Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite





-

Das Powerteam für den Darm - Myrrhe, Kaffeekohle und Kamille


Viele Heilkräuter bzw. Heilmittel sind schon als Einzelkämpfer einzigartig in ihrer Wirkung. Aber es gibt Kombinationen die entfalten im Team eine besondere Heilkraft und verstärken gegenseitig ihre Heilwirkung. Zu dieser Truppe zählen die
Myrrhe
Kaffee für Kaffeekohle
Die Kamille kennt jeder, oder?
Substanzen Myrrhe, Kaffeekohle und die Kamille. In ihrer Gesamtheit weisen diese Arzneipflanzen in ihrer komplexen Wirkungsweise enorme Heilkräfte bei Magen-Darmstörungen, entzündlichen Darmerkrankungen und Durchfällen auf. Dazu gab es bereits viele medizinische Untersuchungen, die diesen Effekt mehrfach bestätigen.
Sogar bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn oder auch bei Reizdarmbeschwerden wird durch die Verabreichung dieses Kombipacks an Arzneipflanzen eine heilender Effekt eingeleitet.

Die Myrrhe

Die zählt zu einem der ältesten Heilmittel der Menschengeschichte und ist bereits aus der Bibel bekannt und auch Hippokrates hat ihre Heilkraft bereits erkannt.
Myrrhe tritt als Harz (Gummiharz) flüssig aus der Rinde der Zweige der Myrrhe-Sträucher (Commiphora myrrha) aus.
Bekannt ist die Myrrhe insbesondere zur Behandlung von Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum (Myrrhe-Tinktur). Studien belegen, dass die Myrrhe auch stabilisierend auf die Darmschleimhäute wirkt, einen krampflösend Effekt auf den Darm ausübt und durch ihre obendrein entzündungshemmende Wirkung eine optimale Heilpflanze bei akuten, aber auch chronischen Magen- und Darm-Erkrankungen darstellt. Somit wirkt die Myrrhe adstringierend (zusammenziehend), entzündungshemmend, desinfizierend, spasmolytisch, schmerzlindernd und sogar fiebersenkend. Zudem hemmt die Myrrhe den Flüssigkeitsaustritt aus den Gefäßen im Rahmen einer Entzündung.
Verbrennt man die Myrrhe wird das aromatisch duftende Öl freigesetzt, was früher als Parfüm aber auch zur Einbalsamierung der Toten genutzt worden ist.

Die Kaffeekohle

Die Kaffeekohle (Coffeae Carbo) ist ein klassisches Durchfallmittel. Sie entsteht durch das Rösten und dem Vermahlen der grünen, getrockneten Kaffeekohle verschiedener Kaffee-Pflanzen.
Die Kaffeekohle besitzt entzündungshemmende und adstringierende (zusammenziehende) Eigenschaften. Vor allem der adstringierende Effekt wirkt sich im Rahmen einer Durchfallerkrankung positiv aus, da durch das Zusammenziehen der Darmschleimhaut die Flüssigkeitsmenge im Darm reduziert wird und einen hemmenden Effekt auf Bakterien, Viren und besonders Pilze besitzt.
Die Kaffeekohle kann auch bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa helfen.

Die Kamille

Die Kamille wirkt entzündungshemmend, antibakteriell, wundheilungsfördernd, reizlindernd und krampflösend.
Im Magen- und Darmbereich sorgt sie für eine Entspannung bei einer verkrampften Darmmuskulatur und schafft dadurch Linderung bei Blähungen und Bauchschmerzen. Ebenso sorgt ihr entzündungshemmeder Effekt für eine heilungsfördernde Wirkung bei Magenschleimhautentzündungen oder Magengeschwüren.

Zusammenfassung

Die Erkenntnis, dass alle drei Heilpflanzen im Team vor allem bei Beschwerden im Magen-Darmbereich eine gute Heilwirkung erzielen können, wurde erfolgreich erforscht. Diese Arnzeimittelkombination stabilisiert auch die Darmbarriere bei entzündlichen Erkrankungen.
Ein seit langen bewährtes Produkt, welches diese drei Heilpflanzen enthält ist Myrrhinil-Intest® der Firma Repha GmbH. Letzten Juli hatten meine Frau und ich eine Magen-Darm-Infektion, mit Hilfe von Myrrhinil-Intest® war der Durchfall ruckzuck weg!

Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze  Klassische Homöopathie  Heilpilze  ätherische Öle   Top


 Impressum    Datenschutz