Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite





-

Die Gurke - erfrischend - gesund und lecker



Botanisch betrachtet zählt die Gurke (Cucumis sativus) zur Familie der Kürbisgewächse. Aufgrund ihrer vielfältigen Wirkung, ihres erfrischenden Geschmacks und ihrer Beliebtheit wurde sie zum Gemüse des Jahres 2019/20 ernannt.
Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Formen und auch Farben an Gurkenpflanzen, am bekanntesten bei uns sind die Salatgurken und die Einlegegurken.
Man geht davon aus, dass die Gurke aus dem asiatischen Raum stammt, wo sie ursprünglich ein sehr bitteres Gewächs war und dort vor ca. 3500 Jahren durch verschiedene Kreuzungen kultiviert wurde. Den Weg nach Europa fand sie aber erst im frühen Mittelalter, wo sie sich dann über Südeuropa in Richtung Norden verbreitete. Erste Anbauten in Gewächshäusern wurden im Laufe des 19. Jahrhunderts in Großbritannien verzeichnet.
Die Anbaugebiete heutzutage in Europa liegen vor allem in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Italien, Spanien und in Deutschland. Vor allem der Spreewald hier Deutschland ist für den Anbau der kleinen Einlegegurken berühmt.
Nicht nur ihr erfrischender Geschmack macht sie zu einem beliebten Lebensmittel, auch ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften, ihr hoher Vitamingehalt und ihre kalorienarme Konsistenz sorgen dafür, dass sie sich so starker Popularität erfreut.
Gesundheitlich wird der Gurke eine entzündungshemmende, antioxidante und verdauungsfördernde Wirkung nachgesagt. Zudem trägt sie dazu bei, dass Säuren-Basen-Verhältnis im Körper im Gleichgewicht zu halten.


Einsatzgebiete:

bei Verdauungsstörungen, insb. bei Verstopfung: vor allem der Verzehr der Gurke mit ihrer Schale sorgt für die Zufuhr jeder Menge Ballaststoffe. Obendrein enthält sie sehr viel Wasser. Diese beiden Inhaltsstoffe unterstützen die Verdauungsprozesse im Darm und schaffen vor allem bei einer Obstipation Linderung.
Sollten die Gurken Blähungen verursachen, können diese vor dem Essen kurz blanchiert werden.

Schutz vor Krebserkrankungen: Der in der Gurke enthaltene Farbstoff Betacarotin wirkt als Radikalfänger und weist somit antioxidative Eigenschaften auf, was vorbeugend gegen Krebs schützen kann (insbesondere vor Krebsarten wie Brustkrebs, Gebärmutter- und Eierstockkrebs). Weiteren Schutz diesbzgl. bieten die ebenfalls in der Gurke enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe.

Diabetes Mellitus: Studien haben mittlerweile gezeigt, dass Gurken eine blutzuckersenkende Wirkung haben und somit eignen sich Gurken als idealer Begleiter im Rahmen eines diabetischen Speiseplans.

geschwollene Beine: aufgrund ihrer entwässernden Funktion können sie Abhilfe bei geschwollenen Füssen oder/und Beinen schaffen. (Bei Nierenerkrankungen bitte Rücksprache mit dem behandelnden Arzt halten!)

bei Hautproblemen (z. B. Akne): in der Naturkosmetik ist die Gurke ein Klassiker. Ihre wertvollen Inhaltsstoffe haben einen klärenden, erfrischenden und belebenden Effekt für die Haut. Desweiteren sorgen die entzündungshemmenden und antimikrobiellen Eigenschaften dafür, dass Entzündungen (z. B. Aknepusteln) rasch verschwinden und das Hautbild wieder feiner wird. Zu empfehlen sind z. B. Masken mit Gurkenscheiben und ein Gesichtswasser mit Gurkensaft.

entzündungshemmende Wirkung: Gurken enthalten natürliche Entzündungshemmer (sog. Cyclooxigenase-Hemmer) und wirken daher präventiv vor Erkrankungen die durch Entzündungsprozesse im Körper hervorgerufen werden.

Mundgeruch: eine mundgerechte Scheibe einer Gurke für ca. 30 Sekunden an den Gaumen legen und der Mundgeruch verschwindet. Die in der Gurke enthaltenen Pflanzenstoffe haben eine neutralisierende Wirkung bei schlechten Gerüchen. Zudem wirken diese entzündungshemmend und können so Bakterien im Mund, die für den Mundgeruch verantwortlich sind, eliminieren.

Bluthochdruck: durch die entwässernde Wirkung der Gurken, kann sich der regelmäßige Verzehr positiv auf den Blutdruck auswirken und hohem Blutdruck etwas entgegenwirken.

kalorienarm: obwohl die Gurke reich an Nährstoffen ist, ist diese besonders kalorienarm. Positiv ist des Weiteren, dass sich nach dem Verzehr der Gurke schnell ein Sättigungsgefühl einstellt und somit auf kalorienarme Weise dem Hungergefühl entgegengewirkt werden kann.

stärkt das Gehirn: es wurde beobachtet, dass der regelmäßige Verzehr die Gedächtnisleistung verbessert und die Gehirnzellen vor Alterungsprozessen schützt.

Auf was sollte beim Kauf von Gurken geachtet werden?

- Freilandgurken sollten Gewächshausgurken vorgezogen werden
- auf regionale Gurken achten, da diese zum richtigen Reifezeitpunkt geerntet werden
- Biogurken bzw. Gurken aus dem eigenen Garten bevorzugen, da diese weniger Pestizidrückstände aufweisen


Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze  Klassische Homöopathie  Heilpilze  ätherische Öle   Top


 Impressum    Datenschutz