Umckaloabo - Heilpflanze aus Afrika

Crataegus, Ginseng, Weihrauch ...
Antworten
Benutzeravatar
Niki
Beiträge: 22
Registriert: 14.12.2005, 15:32

Umckaloabo - Heilpflanze aus Afrika

Beitrag von Niki » 14.02.2006, 19:19

Umckaloabo - Heilpflanze aus Afrika

Umckaloabo hat eine ganze Reihe von unterstützenden Eigenschaften auf die
Schleimhäute und wirkt ebenso auf den Entzüngungsprozeß (Interleukin..) im
Körper direkt ein. Das Mittel verhindert, dass die Bakterien in die
Gewebezellen eindringen, schützt davor, dass Bakterien an Schleimhautzellen
andocken, Verbessert die Schlagfrequenz der Zilien.

Antibakterielle Wirkung:

Hemmt die Vermehrung von:
-Gram-positiven Bakterien ( Staphylokokken, Streptokokken)
-Gram-positiven Bakterien (E.coli, Proteus, Haemophilius influennzae)

Ich habe anfangs an die Firma geschrieben und umfassendes Infomaterial
zurück bekommen. Ansprechpartner ist Dr. Thomas Weber, sehr nett und
kooperativ. Es gibt umfangreiche Studien über die Wirkung von Umckaloabo bei
chron. Bronchitis, Sinusitis und Co. Knackpunkt: Auftraggeber der Studien
ist in einigen Fällen die Spitzner Arzneimittel GmbH, was mich immer
vorsichtig werden lässt, da auch wirtschaftliche Interessen dahinter stehen.
Unbestreitbar ist jedoch der Wirkungseffekt und die Verminderund der
Krankheitssymptome, sowie die Beschwerden-Dauer.
Klar ist: Umckaloabo wirkt nicht bakteriozid. Allerdings bakteriostatisch
und das ist, ohne weitere Nebenwirkungen doch ganz positiv. Was den
Alkoholgehalt der Tropfen betrifft, hmm, ganz ohne Hilfsstoffe geht es
leider nicht. Allerdings sei gesagt, dass Antibotika, bzw. andere Therapien
zahlreiche Nebenwirkungen haben, und genau diese scharfen Medikamente hilft
Umckaloabo vielleicht zu reduzieren. Jeder sollte das für sich selbst
entscheiden und gegebenenfalls ausprobieren!

Der Umckaloabo-Wirkstoff ist Pelargonium sidoides, aus Afrika. Geschichte
ist ganz interessant, einfach mal anklicken im Netz, Panny hat die Adresse
schon geschrieben!

Ich habe vorsichtig mit Umckaloabo angefangen, und war schnell von der
sekretolytischen Wirkung überrascht, ob sich der Schutzfilm nun tatsächlich
über die Schleimhäute legt.....;-) ....positive Suggestion hat noch nie
geschadet! Aber im Ernst: es löst die Sekrete bei mir besser als
Acetylcystein (Fluimucil.), das begeistert mich immer wieder. Bakteriologisch
kann ich noch nichts Definitives sagen, weil ich noch Tobi und so einnehme,
aber seit ich es nehme ist mein lebenslanger Staph. aureus nicht mehr
Nachweisbar. Und das nun schon seit drei Sputumproben in unterschiedlichen
Laboren. Eigentlich kann es nicht vom Umckaloabo kommen, da es angeblich nur
bakteriostatisch wirkt, aber am Antibiotikum kann es auch nicht liegen,
würde ich sagen, denn das nehme ich dauernd und immer hatte ich auch
Staph.aur. im Sputum. Also eventuell ist es die Kombination von Umckaloabo mit Antibiotikum, die synergistisch wirkt?


Ich nehme 4 x 30-40Tr., um einen kontinuierlichen Spiegel zu erreichen. Laut
Dr.Weber ist die wirksamste Dosierung in schweren Fällen eine Tagesdosis von
250 Tr. Ich komme mit meiner Dosierung aber gut klar, solche Extremsachen
sind fraglich für mich.
Ich setze es manchmal ab, um dann wieder einen Block zu starten, aber
meistens nehme ich es, da es mir sehr gut tut.

Interessantes Material ist:
-Ärztezeitung Nr 22, Nov 2003
-Zeitschrift für Phytotherapie 3/98
-Phytomedicine, International Journal of Phytotherapy and Phytopharmacology,
January 2005
-DVD zum Thema Umckaloabo
- www.umckaloabo.de

Eime Studie läuft noch zum Vergleich von Umckaloabo und Acetylcystein, sowie
einige andere Studien, aber es gibt noch nichts schriftliches, soweit ich
weiß.

Schlangenlady
Beiträge: 3
Registriert: 21.04.2006, 01:05

Beitrag von Schlangenlady » 21.04.2006, 01:21

Ich nehme es immer, sobald ich das Gefühl habe, es könnte eine Erkältung im Anmarsch sein (Nase juckt, Husten ändert sich, Hals fühlt sich komisch an), meistens gleich noch Sinupret forte dazu und bin damit in den letzten Jahren meistens um größere oder längere Erkältungen herumgekommen.

Uli,43,cf/cfrd

lepore
Beiträge: 16
Registriert: 24.11.2019, 19:56

Re: Umckaloabo - Heilpflanze aus Afrika

Beitrag von lepore » 24.04.2020, 14:40

Ich kann Umckaloabo auch nur empfehlen. Ich habe es auf einer Rundreise durch Namibia kennengelernt und nehme es nun auch immer ein, wenn ich die ersten Anzeichen einer Erkältung verspüre. Es hilft wirklich wunderbar. Ein Freund aus Afrika schickt es mir immer mit der Post!

Antworten