Beschwerden nach Nystatin Therapie

Sie sind sich unsicher, welche Therapieform bei den betreffenden Beschwerden oder der Erkrankung sinnvoll ist? Dann sind Sie hier richtig.

Moderatoren: Eliane Zimmermann, Christa Steidler, monika monkos, Fr. Laurence Gromier-Heim

Antworten
Johanna14
Beiträge: 46
Registriert: 19.10.2011, 17:55

Beschwerden nach Nystatin Therapie

Beitrag von Johanna14 » 03.03.2019, 18:37

Hallo,

seit vielen Jahren leide ich immer wieder unter den Auswirkungen von zuviel Candida albicans im Darm. Das wird auch im Stuhl nachgweiesen. Schon mehrmals habe ich eine Nystatin Therapie gemacht.

Ich habe viele Autoimmunerkrankungen, darunter insulinpflichtiger Diabetes und Hashimoto und den Begleiterkrankungen. Seit Monaten fühle ich mich krank, aber es wurde nie wirklich eine Ursache gefunden, was daran liegt, dass kaum UIntersunungen gemacht werden. Ein großes Blutbild wurde mir bisher "verweigert", weil es angeblich nicht mehr von den Krankenkassen übernommen wird. Ein paar Labnorwerte werden alle 4 Monate bei der Diabetologin gemacht.
Meine Blutzuckerwerte sind auch durcheinander und der GFR Wert ist weiter gesunken. Seit Jahren habe ich eine geringe Nierenschädigung.
Aus Verzweifung habe ich eine 10 täge Nystatintherapie mit Tabletten durchgeführt. Es wurde auch wieder nachgwieesen und ich hoffte, dass es die Lösung ist.
Während der Therapie hatte ich andere Nebenwirkungen als sonst. Nervlich war ich total unten und ich hatte Schmerzen im ganzen Körper, die Haut hat mit Nesselfieber reagiert. Jetzt nach der Therapie habe ich mit exttremer Schwäche und extremer Müdigkeit nach jedem Essen zu kämpfen.
Vermutlich ist die Leber durch die Gifte der Pilze überlastet. Ich trinke Mariendisteltee, Tabletten vertrage ich nicht. Doch es bessert sich nichts. Diese Nachwirkungen kenne ich so nicht !
Natürlich achte ich sehr auf meine Ernährung, auch während der Nystatin Behandlung.
Leider bekomme ich keine Hilfe von den Ärzten bzw. muss auf weitere Untersuchungen lange warten.

Vielleicht kann ich heir einen Tipp bekommen, was ich machen kann ?

Viele Grüße
Johanna

Peter
Beiträge: 10
Registriert: 03.01.2005, 12:19

Re: Beschwerden nach Nystatin Therapie

Beitrag von Peter » 13.03.2019, 07:20

Guten Morgen Johanna,
Du brauchst einen Hausarzt, der sich um Dich bemüht und dich auch ernst nimmt. Nur 4 Blutwerte abzunehmen bei der Vielzahl Deiner Beschwerden ist nach meiner Ansicht fahrlässig. Aber nach meiner Meinung fragt ja keiner, auch ich bin nur ein chronisch kranker Patient, der im Gesundheitswesen nichts zu melden hat. Multifunktionale Erkrankungen werden im heutigen Gesundheitssystem nicht mehr richtig betreut, dafür gibts kaum Geld und viele Ärzte sehen mehr das Geld als den Patienten.

Also suche Dir einen Hausarzt, der sich für dich einsetzt und Deine Erkrankungen nach einander auf den Grund geht. Er kann dann bei Fachärzten für verschiedene Untersuchungen Druck machen, dass Du schneller drankommst. Er hat die Fäden in der Hand. Er überschaut das Ganze und kann Dir helfen.

Johanna14
Beiträge: 46
Registriert: 19.10.2011, 17:55

Re: Beschwerden nach Nystatin Therapie

Beitrag von Johanna14 » 16.03.2019, 17:27

Hallo Peter,

Danke für deine Antwort.
Ja, das sehe ich genauso wie du es beschreibst. Du hast auch die Erfahrungen mit dem Gesundheitswesen gemacht.

Bei mir sieht es jetzt so aus, dass ich von meiner Hausärztin einige Überweisungen bekommen habe. Unter anderem zu einem Rheumatologen/Internisten, der mich mal durchchecken soll. Meine einzige Hoffnung ist, dass er ein ausführliches Blutrbild macht. Doch ich habe Bedenken, dass er nichts von Candida albicans und der Therapie hält.
Ich gehe weiterhin davon aus, dass meine Muskelschmerzen im ganzen Körper, die durch und nach Nystatin entstanden sind, abgeklärt werden müssen. Ob das alles in einer "normalen" Blutuntersucheung festzustellen ist, das ist fraglich.

Eine weitere Überweisung habe ich zur Endokrinologin. Dort habe ich regelmäßig alle 4 Monate einen Termin und erfahrungsgemäßt schaut sie nurt auf die wenigen Werte, wenn diese im Normbereich liegen, sieht sie kein Handlungsbedarf.

Meine Hausärztin hat mir jetzt Überweisungen mit einem "A" ausgestellt, darauf reagieren die Ärzte sehr unfreundlich und ich teilen mir mit, dass sie das nicht bedienen können.

Gruß Johanna

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 436
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Re: Beschwerden nach Nystatin Therapie

Beitrag von Stefan » 18.03.2019, 20:36

Hallo Johanna,
aus einer meiner Fortbildung weiß ich, dass Pilze richtig aggressiv werden können, wenn man versucht ihnen das Wasser abzugraben. Wenn die Pilze im Körper weniger Nahrung bekommen, breiten sie sich massiv aus, ja sie fangen an zu wuchern, um sich irgendwo doch noch ausreichend mit Nahrung zu versorgen, um ihre Existenz zu sichern. Eine streng Zuckerarme Diät kann daher sehr ungesund sich auswirken, wie vielleicht bei Dir.
Mein Tipp: Esse ab und zu auch Süßigkeiten, also nicht zu Zuckerarm. Viele haben Pilze im Darm und merken es gar nicht, die Menge macht das Gift...
Viel Erfolg
Stefan

Johanna14
Beiträge: 46
Registriert: 19.10.2011, 17:55

Re: Beschwerden nach Nystatin Therapie

Beitrag von Johanna14 » 24.03.2019, 17:15

Hallo Stefan,
Danke für deine Antwort.
Ja, das kann ich nur bestätigen. Es gibt immer noch bei vielen die Meinung, dass man die Pilze aushungern müsste, was sehr schlimm ausgehen kann.
Wenn man Brot, Nudeln usw isst und jeden Tag Obst, hat man sicher schon einiges dafür getan, dass die Pilze "genug" Nahrung bekommen. Auf Süßigkeiten könnte ich auch nicht wirklich dauerhaft verzichten. (g1) Aber ich muss trotzdem aufpassen !
Gruß
Johanna

Antworten