Schilddrüse

Shiitake, Reishi, Coriolus, Coprinus, Cordyceps ...

Moderator: monika monkos

Antworten
Tulpenmeer
Beiträge: 4
Registriert: 08.04.2012, 14:32
Wohnort: Berlin

Schilddrüse

Beitrag von Tulpenmeer » 08.04.2012, 15:02

Hallo, nachdem ich lange still mitgelesen habe, möchte ich gerne auch eine Frage stellen.

Seit meiner Kindheit habe ich Probleme mit meiner Schilddrüse.

Ich habe durch Seleeneinnahme meine Werte auf fast normal bekommen.
( von L-Tyroxin 125 auf heute L-Tyxroxin 25)

Leider habe ich mehrere Knoten in der Schilddrüse, warme und kalte.

Ich höre immer wieder, das Pilze und deren Behandlung gute Erfolge bringen.

Würde gerne damit anfangen, möchte dies aber nicht einfach so machen, da ich keine Vorkenntnise habe.

Welche Pilze würden in Frage kommen, in welcher Dosierung?

Danke
Jeder Augenblick des Lebens ist ein neuer Anfangspunkt, an dem wir das alte verlassen.

Benutzeravatar
monika monkos
Beiträge: 362
Registriert: 01.06.2007, 10:19
Wohnort: 53359 Rheinbach
Kontaktdaten:

Schilddrüse

Beitrag von monika monkos » 16.04.2012, 12:24

halloTulpenmeer,

wg. einiger Tage Urlaub melde ich mich erst jetzt auf Ihre Frage, das bitte ich zu entschuldigen.

Die Schilddrüse ist in der Tat ein sehr sensibles Organ, sie reagiert auch häufig bei emotionalen Anforderungen.

Schön, dass Selen eine so gute Wirkung zeigte bei Ihrer Schildrüsenfunktion.

Auch Heilpilze können die Situtation weiter verbessern.
Da sind zwei zu nennen Cordyceps-Extrakt & Reishipulver.

Die Dosierung ist abhängig vom Körpergewicht & ob es weitere Erkrankungen oder Befindlichkeitesstörungen gibt.

Evtl. auch aufgrund der Schilddrüsenprobleme seit der Kindheit.

Bitte lassen Sie mich genaueres wissen, dann gebe ich Ihnen gerne eine individuelle Dosisangabe.

Dosierung, Dauer der Einnahme & Fachberatung sind von Bedeutung für ein Gelingen.

Viele Grüsse & gute Wünsche für Ihre Gesundheit
aus der "Voreifelmetropole" Rheinbach Mona Monkos
Naturheilpraxis Monika Monkos
Heilpraktikerin, TCM & Mykotherapie
Tel. 02226/168988
Sprechz. Mo-Fr 13.00-14.00 außer Mi
http://www.akupunktur-tcm-monkos.de

Tulpenmeer
Beiträge: 4
Registriert: 08.04.2012, 14:32
Wohnort: Berlin

Beitrag von Tulpenmeer » 17.04.2012, 22:34

Danke, für Ihre Antwort.

In der Tat reagiert meine Schilddrüse auf jedes kleinste emotionale Ereignis.

Ich bin 1,69 m groß und wiege 66 kg. Habe Thalassämie Minor und weiß seit einigen Wochen erst, dass ich einen angeborenen Herzfehler habe. Habe zwei Meinungen eingeholt , muss ersteinmal nicht operiert werden.

Natürlich hat meine Schilddrüse auf diesen Befund heftig reagiert.

Ich bin bei einem indischen Arzt in Behandlung, ayuvedische Heilweise, seit einigen Wochen, mir geht es sehr viel besser.

So viel zu mir, würde mich über eine Antwort sehr freuen. Liebe Grüße aus Berlin ->>
Jeder Augenblick des Lebens ist ein neuer Anfangspunkt, an dem wir das alte verlassen.

Benutzeravatar
monika monkos
Beiträge: 362
Registriert: 01.06.2007, 10:19
Wohnort: 53359 Rheinbach
Kontaktdaten:

SChilddrüse

Beitrag von monika monkos » 20.04.2012, 11:34

Hallo Tulpenmeer,

Sie könnten mit einer geringen Dosis Reiihi-Pulver & Cordycepsextrakt beginnen.
Raten möchte ich beide unabhängig von einander mit je 2x 300mg auszuprobieren für eine Woche.

Werden sie gut vertragen nehmen Sie von beiden 2 x 1 Kapsel tägl..

Viel Erfolg & spüren Sie selbst gut in Ihre Schilddrüse hinein, beobachten die Wirkung & verändern die Dosis evtl. wieder nach unten.
Es gilt hier nicht das Motto "viel hilft viel", es geht eher darum möglichst punktgenau zu werden & die Schilddrüse zu ihrer eigenen besten Funktion zu fördern.

Daher macht es Sinn die Vital-Heilpilze kurweise 3-4 Monate einzunehmen.
Natürlich, das ist Ihnen klar, sollte es eine einwandfreie Qualität sein.
Es gibt auch die Möglichkeit diese lose einzunehmen, ohne Kapseln, das wird häufig besser vertragen & läßt feine Dosierungen zu.


Viele Grüsse & gute Wünsche für Ihre Gesundheit Mona Monkos
Naturheilpraxis Monika Monkos
Heilpraktikerin, TCM & Mykotherapie
Tel. 02226/168988
Sprechz. Mo-Fr 13.00-14.00 außer Mi
http://www.akupunktur-tcm-monkos.de

Tulpenmeer
Beiträge: 4
Registriert: 08.04.2012, 14:32
Wohnort: Berlin

Beitrag von Tulpenmeer » 06.05.2012, 22:40

Hallo Frau Monkos,

Danke Ihnen sehr für Ihre Antwort.

Können Sie mir vielleicht einen HP in Berlin empfehlen, der sich mit der Myko-Therapie auskennt?

Gefunden im Netz habe ich die Fa Hawlik, können Sie mir diese empfehlen, qualitativ?

Vielen lieben Dank
Jeder Augenblick des Lebens ist ein neuer Anfangspunkt, an dem wir das alte verlassen.

Benutzeravatar
monika monkos
Beiträge: 362
Registriert: 01.06.2007, 10:19
Wohnort: 53359 Rheinbach
Kontaktdaten:

Beitrag von monika monkos » 09.05.2012, 15:08

Hallo Tulpenmeer,


es ist wichtig therapeutisch, ganzheitlich auszuloten welche Dosis die Richtige ist.

Die Produkte der Firma Hawlik verwende ich ebenfalls in der Naturheilpraxis, es ist eine gute Wahl.

Falls Sie nicht weiterkommen melden Sie sich gerne nochmal.
Gerne auch über meine website.

Beste Grüsse & gute Wünsche für die Gesundheit Mona Monkos
Naturheilpraxis Monika Monkos
Heilpraktikerin, TCM & Mykotherapie
Tel. 02226/168988
Sprechz. Mo-Fr 13.00-14.00 außer Mi
http://www.akupunktur-tcm-monkos.de

Resinat

Beitrag von Resinat » 10.09.2012, 17:37

Möchte Dir kurz meine Erfahrunge schreiben. Hab den Reishi mehrere Monate eingenommen und da ich eine Unterfunktion habe, ist diese total entgleist. Mein TSH war ungewöhnlich hoch und ich fühlte mich besch...Nach absetzen des Pilzes und vermehrter Selen- und Zinkeinnahme hat sich alles wieder normalisiert.

Tulpenmeer
Beiträge: 4
Registriert: 08.04.2012, 14:32
Wohnort: Berlin

Beitrag von Tulpenmeer » 11.09.2012, 13:08

Wieviel Selen und Zink nimmst du täglich ein? Selen nehme ich auch schon lange täglich 500 mcg aber kein Zink.
Jeder Augenblick des Lebens ist ein neuer Anfangspunkt, an dem wir das alte verlassen.

butze

Beitrag von butze » 26.10.2012, 13:27

Würde mich auch mal interessieren, vielleicht schreibste noch mal was.

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 439
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Beitrag von Stefan » 26.10.2012, 13:48

Hallo Tulpenmeer,
die hohe Selendosis halte ich auf Dauer für bedenklich; In der Literatur für orthomolekulare Medizin wird die Maximaldosis für Selen als Dauertherapie mit 400 mcg angegeben. Bei Überdosierungen können Nebenwirkungen wie Immunschwäche und Blutveränderungen sein.
Halte daher nochmals Rücksprache mit Deinem Therapeuten!
Gruß Stefan

Angelus
Beiträge: 4
Registriert: 23.12.2017, 13:39

Beitrag von Angelus » 23.12.2017, 13:53

Interessant. Habe bisher noch nie Heilpilze probiert aber vielleicht sollte ich es mal versuchen. Ich leide seit 15 Jahren an Hashimoto Thyreoiditis.

Antworten