Weiblicher Zyklus und Ernährung?

Omega-Fettsäuren, Sekundäre Pflanzenstoffe ...
Antworten
Kräuterhexe25
Beiträge: 4
Registriert: 12.08.2020, 14:19

Weiblicher Zyklus und Ernährung?

Beitrag von Kräuterhexe25 » 12.08.2020, 14:33

Hallo ihr Lieben!

Ich bin ganz frisch hier bei euch im Forum. Bin 25 Jahre alt und beschäftige mich eigentlich seit meiner Kindheit mit Naturheilkunde, Heilpflanzen, usw. Um mich noch intensiver weiterzubilden und in Diskussion treten zu können, bin ich jetzt diesem Forum beigetreten. Ich hoffe, dass wir uns angeregt und respektvoll austauschen können!

In letzter Zeit beschäftige ich mich außerdem stark mit dem weiblichen Zyklus. Es lassen sich so viele körperliche Symptome und Stimmungen während des Alltags darauf zurückführen, doch trotzdem nehmen viele Frauen von diesem Thema Abstand. Die Menstruation, genau so wie die Wechseljahre werden innerhalb der Gesellschaft tabuisiert - obwohl es die Hälfte der Menschheit betrifft.

Ganz interessant fand ich den Ansatz, seinem weiblichen Zyklus entsprechend die Ernährung zu gestalten. Siehe: https://www.fitforfun.de/news/essen-nac ... 57667.html Macht das jemand von euch erfolgreich und konnte Veränderungen spüren? Meine beste Freundin hat stets mit starken Schmerzen während PMS und Periode zu kämpfen. Daher möchte sie es jetzt mal mit CBD Blüten probieren. Sie ist auf der Suche nach schmerzlindernder Wirkung, ohne direkt zu Schmerztabletten greifen zu müssen. Kann auch dazu jemand von seinen Erfahrungen berichten? Hanf gilt seit Jahrhunderten als Heilpflanze, doch mit CBD habe ich mich zum Beispiel noch gar nicht auseinandergesetzt.

Bin auf eure Gedanken und Geschichten gespannt.

Benutzeravatar
Winterfeuer
Beiträge: 66
Registriert: 11.01.2019, 16:52

Re: Weiblicher Zyklus und Ernährung?

Beitrag von Winterfeuer » 20.08.2020, 14:10

Herzlich Willkommen bei uns im Cysticus-Forum! (g1)

Ich bin auch total in den Themen Menstruation und weiblicher Zyklus drin. Für wie viele Menschen es immer noch als Tabu gilt, ist erschreckend. Darüber zu sprechen wird als unangenehm abgestempelt, dabei gehört es zu unserem Alltag. Die weiblichen Hormone greifen täglich in unser Leben ein, lassen uns Entscheidungen treffen oder bestimmen eine emotionale Reaktion auf ein Ereignis. Mit passender Ernährung zum weiblichen Zyklus kenne ich mich leider nicht aus. Ich habe es noch nicht probiert; klingt aber sehr interessant in deinem verlinkten Artikel.

Dafür habe ich mit CBD Blüten Erfahrungen gesammelt. Mich graust es jeden Monat vor meiner Periode, weshalb ich mich auch durch verschiedene natürliche "Schmerzmittel" getestet habe. Für mich funktioniert getrocknete Schafgarbe als Tee ziemlich gut. Immerhin ein paar Stunden ist man schmerzfrei. Ansonsten mache ich Dehnübungen und Yoga, um meine Muskeln zu entkrampfen. Für mein allgemeines Wohlbefinden nehme ich CBD Produkte zu mir, genauer gesagt die Blüten und selten die Tropfen. Es lindert etwas den Schmerz, hilft mir aber vor allem bei meinem Hormonhaushalt. Ich kann viel entspannter und ausgeglichener am Arbeitsplatz sein. Komplimente dafür habe ich neuerdings auch schon bekommen! ((()))

Hanf ist eine Heilpflanze, so wie du gesagt hast. Solange deine Freundin die Dosierungshinweise befolgt, erwarten sie keine Nebenwirkungen. Im Gegenteil: Sie kann die Vorteile von Hanf genießen. Da es sich um natürliche Produkte handelt, würde ich es an ihrer Stelle mal ausprobieren. Was soll schon schiefgehen? Am besten lässt sie sich in einem CBD Shop beraten. Dort kann man auch mal an unterschiedlichen Sorten der Blüten schnuppern. Die Mitarbeiter empfehlen dir auf deine Probleme zugeschnittene Produkte. Erzeugnisse aus Hanf sind nicht unbedingt kostengünstig, daher würde ich jederzeit erst in einem CBD Shop vorbeischauen. THC ist zwar in den Blüten enthalten, allerdings maximal 0,2%. Generell sind die Produkte THC-arm, wie du hier nachlesen kannst: https://www.alpenkraut-cbd.com/produkt- ... d-blueten/ CBD Blüten sehen zwar aus wie Cannabis Blüten, haben aber eine ganz unterschiedliche Wirkung. Cannabis profitiert von viel THC, während CBD Produkte möglichst wenig beinhalten. Auf den THC Gehalt und ihre Qualität werden die Blüten übrigens regelmäßig kontrolliert. Sonst wäre der Verkauf im CBD Shop in Deutschland gar nicht möglich und legal.

Alles Gute für deine Freundin und viel Spaß bei uns im Forum! ->>

Antworten