Ernährung im Winter

Omega-Fettsäuren, Sekundäre Pflanzenstoffe ...

Moderator: Christa Steidler

Antworten
Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 437
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Ernährung im Winter

Beitrag von Stefan » 13.11.2017, 17:34

Hallo miteinander,
wie ernährt man sich im Winter richtig?
Um nicht anfällig gegen Erkältungen zu werden, achte ich darauf, auch im Winter vielseitig mich zu ernähren:
- unsere heimischen Kohlarten, sehr gesund
- gleich morgens z.B. ein Apfel
- Natursäfte, ich trinke immer zum Mittagsessen Möhren- und Tomatensaft als Direktsaft
- Linsen zum Mittag mit Gemüse usw.
- besonders wertvoll sind ja Keimlinge, dafür habe ich z.B. Samen von Bockshornklee (siehe http://www.cysticus.de/thema-der-woche/ ... rnklee.htm) und von Radieschen zu Hause, davon lasse ich etwa 1 Eßlöffel in einer Keimbox keimen, die Samen von Radieschen und Bockshorn sind schon nach 2-3 Tagen erntereif, wenn die Keimlinge knapp halb so lang geworden sind, wie der eigentliche Samen, elnthalten sie besonders viele Vitamine und Enzyme.
Auf http://www.cysticus.de/rohkost.htm könnt ihre eine Keimbox mit größeren Keimlingen sehen, also schon Pflänzchen. Die Keimlinge müssen mindestens 2 mal am Tag mit frischem Wasser gewässert werden...
LG Stefan

Benutzeravatar
mystischerVersprecher
Beiträge: 32
Registriert: 28.12.2016, 12:04

Beitrag von mystischerVersprecher » 16.01.2018, 09:27

Ich nehme immer extra noch Vitamin D als Pille.
Das stärkt mich vong innen her.

lars1975
Beiträge: 1
Registriert: 28.02.2018, 13:13
Kontaktdaten:

Vitamine und Obst

Beitrag von lars1975 » 28.02.2018, 13:17

Im Winter esse ich viel Kohl und viel frisches Obst. Das gepaart mit regelmäßigen Spaziergängen an der frischen Luft, lässt mich seltener krank werden. Aber der beste Schutz ist das regelmäßige Händewaschen. So haben Bakterien und Viren weniger Chancen.

Benutzeravatar
Dauerläufer
Beiträge: 10
Registriert: 27.03.2018, 00:16

Beitrag von Dauerläufer » 08.05.2018, 23:33

Im Winter kommt bei uns mindestens einmal am Tag Obst auf den Teller, seit Jahren hatte niemand in unserer Familie eine ernsthafte Grippeerkrankung. Im Sommer ist es nicht ganz so schwierig, da gibt es so viele lecker Früchte wie Kirschen, Pflaumen und vieles mehr, dass man Vitamine schon ganz nebenbei einnimmt.

Eine Möglichkeit der gezielten Vitaminzufuhr ist aber auch das immer bekannter werdende liposomale Vitamin C. Verkapselt und hochdosiert erreicht es den Körper genau dort, wo es wirken soll und heilt sogar eine ganze Reihe von Krankheiten. Zum Thema liposomales Vitamin habe ich diesen interessanten Artikel gefunden.

robert1999
Beiträge: 3
Registriert: 17.05.2018, 06:59

Beitrag von robert1999 » 17.05.2018, 07:12

Hallo Dauerläufer,
Zum Thema liposomales Vitamin C, wie es gemacht wird und warum man es auch nicht selber herstellen kann, (wie so viel berichtet) ist hir eine Infoseite www.liposomales-vitaminc-selbermachen.org Die verkaufen nichts und es ist nur eine Erklärung wie denn ein Liposom zustande kommt.
Gruss Rob ->> ->>

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 437
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Beitrag von Stefan » 17.05.2018, 10:07

Guten Morgen,
es ist schon erstaunlich, was sich Firmen alles einfallen lassen, um Geld zu verdienen...
Vitamin C ist wasserlöslich, in Ländern des Überflusses, überflutet mit Obst, Gemüse, Säften usw., also in einem Land wie Deutschland, Schweiz oder Österreich ist Mann oder Frau eher überversorgt mit Vitamin C, vorausgesetzt, man ernährt sich einigermaßen gesund. Wer dies nicht tut, den rettet auch das Vitamin C alleine nicht.
Zu viel Vitamin C wird vom Körper ausgeschieden.
Das Problem: Die meisten sind eher übersäuert und riskiert Unwohlsein, in extremeren Fällen Bindegewebsschäden usw.

Wer jetzt versucht, noch mehr Vitamin C in den Körper zu bekommen, sollte wissen, dass Vitamin C zwei Hydroxylgruppen hat,
also eine 2-protonige starke Säure ist und damit den Körper schon durch wenig Vitamin C deutlich sauerer machen kann,
mit all den damit verbundenen Risiken und Nebenwirkungen...


Also, lest Euch mal den Artikel über Ernährung auf unserer Site durch:
https://www.cysticus.de/ernaehrung.htm
Es geht nicht darum, noch mehr Säure in den Körper zu bekommen, sondern für die meisten Menschen hier den übersäuerten Körper basischer zu machen!
Und wer noch immer nicht überzeugt ist, hier ein Artikel über die Faszien, also unser Bindegewebe und den Folgen bei Übersäuerung:
https://www.cysticus.de/thema-der-woche/bindegewebe.htm
LG Stefan

robert1999
Beiträge: 3
Registriert: 17.05.2018, 06:59

Beitrag von robert1999 » 18.05.2018, 05:28

Hallo Stefan,
Es geht hier um liposomales Vitamin C das einige Leute bei gewissen Krankheiten brauchen. Die 50 jährige Forschung hat dies bereits über 50000 mal in Studien belegt. Also was regst Du Dich auf wegen Übersäuerung? Es gibt doch nun wirklich genügend Beweise, das in gewissen Fällen Vitamin C helfen kann....das sollte inzwischen auch Dir bewusst sein. Wenn nicht, dann schaue Dich doch mal im Net um und besuche auch andere Foren, wo Du die Erfahrungsberichte der jeweiligen Personen lesen kannst....

Gruss
Rob

robert1999
Beiträge: 3
Registriert: 17.05.2018, 06:59

Beitrag von robert1999 » 18.05.2018, 05:35

mystischerVersprecher hat geschrieben:Ich nehme immer extra noch Vitamin D als Pille.
Das stärkt mich vong innen her.
Vitamin D3 zusammen mit K2 kann sehr viel Gutes bewirken. Gerade in unseren Gefilden, weisen sehr viele Lute eine Unterversorgung von Vitamin D auf...und vor allem die Wintermonate sind kritisch. Bei einer Blutuntersuchung sollte man darauf bestehen, auch den Vitamin D Spiegel zu berücksichtigen.

Benutzeravatar
Fr. Laurence Gromier-Heim
Beiträge: 1101
Registriert: 31.01.2007, 09:34
Wohnort: Tel.: 06222/64978
Kontaktdaten:

Beitrag von Fr. Laurence Gromier-Heim » 18.05.2018, 11:25

Guten Tag Robert1999,

Lipososmale Vitamin C und auch andere Moleküle wie liposomale Curcumin sind noch in der Überprüfung. Sie haben eine bessere Bioverfügbarkeit in der liposomale Form und sind auch besser magenverträglich als das reine Wasser lösliche Form. Zusätzlich ist vielleicht liposomale Vitamin C mit Betonung auf vielleicht weniger nierenbelastend als die wasserlösliche Form.
Das alles wird aber noch wissenschaftlich erforscht. Es mehren sich die Hinweise, dass vor allem liposomale Kurkuma und jüngst liposomale Vitamin C bei bestimmten Krankheiten einen sehr positiven Einfluss haben könnten.
Die 50 jährige Forschung hat dies bereits über 50000 mal in Studien beleg
Die 50 jährige Forschung bezog sich auf wasserlösliche Vitamin C.

Aber es sind sehr interessante Studien vorhanden und ich lade Sie ein zum Bsp. diese zu lesen:
Janelle L. Davis, Hunter L. Paris, Joseph W. Beals, et al. liposomal-encapsulated Ascorbic Acid: Influence on Vitamin C Bioavailability and Capacity to Protect Against Ischemia–Reperfusion Injury. Published by Libertas Academica.
Dass Wasser lösliche Vitamin C sehr magengreifend sein kann ist ein wichtiger Hinweis von Stefan. Denn es gibt Personen, die in Übermaß diese Art von Vitamin C nehmen.
Beste Grüße
Laurence
Laurence Gromier-Heim, B.Sc., Heilpraktikerin.
Klassische Homöopathie/Psychologische Beratung
Praxis-Tel.: 06222-64978
WWW.heilpraktiker-direkt.de
Sprechzeiten: Di-Do: 18h-18h30

Svenja
Beiträge: 13
Registriert: 07.06.2018, 23:44
Wohnort: Berlin

Beitrag von Svenja » 11.06.2018, 21:54

Hallo!
Vielen Dank Frau Gromier-Heim für solche ausführliche Antwort! Sehr wertvolle Info!

Benutzeravatar
urmelchen
Beiträge: 7
Registriert: 21.06.2018, 16:15

Beitrag von urmelchen » 21.06.2018, 16:36

Ich versuch mich größtenteils gesund zu ernähren und nach dem morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler. Dabei achte ich darauf dass ich nach 18 Uhr so gut wie keine KH mehr esse. Das mache ich jedoch auch im Sommer so!
Der gesunde Menschenverstand ist nur die Summe aller Vorurteile, die einem in der Kindheit eingebleut worden sind.

LiliEma
Beiträge: 20
Registriert: 13.07.2018, 14:26

Beitrag von LiliEma » 20.07.2018, 11:32

Sehr gut erklärt, vielen Dank!

Benutzeravatar
Dauerläufer
Beiträge: 10
Registriert: 27.03.2018, 00:16

Beitrag von Dauerläufer » 02.08.2018, 23:16

urmelchen hat geschrieben:Ich versuch mich größtenteils gesund zu ernähren und nach dem morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler. Dabei achte ich darauf dass ich nach 18 Uhr so gut wie keine KH mehr esse. Das mache ich jedoch auch im Sommer so!

So ähnlich halte ich es auch mit meiner Ernährung. Nicht nur auf Vitamine schauen sondern auch auf gesunde Fette und Nährwerte. Abends eine Handvoll Pistazien sind nicht nur äußerst lecker, die Pistazie trägt außerdem zur schnelleren Verdauung bei. Und die in Pistazien enthaltenen ungesättigten Fettsäuren wirken sich positiv auf den Cholesterinhaushalt aus und beugen Herz-Rhythmus-Erkrankungen vor. Das kann man wunderbar hier nachlesen.

Gruß Dauerläufer

Antworten