Chlorella

Omega-Fettsäuren, Sekundäre Pflanzenstoffe ...

Moderator: Christa Steidler

Antworten
Forty1961
Beiträge: 2
Registriert: 02.07.2008, 08:10

Chlorella

Beitrag von Forty1961 » 02.07.2008, 08:25

Hallo Frau Stellmacher,

seit Ende Mai habe ich - in Verbindung mit Sport - meine Ernährung umgestellt. Ich esse nun, nachdem ich viel in den Büchern v. Dr. Strunz gelesen habe, vermehrt Eiweiß und nehme Magnesium, Calcium und Omega 3 in Form v. Tabl./Kps. bzw. Brausetabl. ein. Der Erfolg: 6kg abgenommen, Spass am Sport und einen strammeren Körper. OOO Nun habe ich gelesen, dass Chlorella die Einnahme dieser einzelnen Mineralien ersetzen kann und auch ansonsten positiv auf den Körper einwirkt. Ferner habe ich gelesen das Spirulina eine erhöhte Jodwirkung hat. Mir stellen sich jetzt gleich mehrere Fragen:
1. Kann ich bei einer Schilddrüsenunterfunktion Spirulina einnehmen?
2. Wo liegt der Unterschied zwischen Chlorella und Spirulina?
3. Was ist für mich besser? Chorella oder Spirulina?
Schon mal vielen Dank für die Antwort.
Lieben Gruß aus Nürnberg
Forty1961

Benutzeravatar
Iris Stellmacher
Beiträge: 37
Registriert: 28.10.2006, 18:10

Beitrag von Iris Stellmacher » 04.07.2008, 11:43

Hallo Forty 1961,
zu den Algenprodukten, denn um solche handelt es sich bei Spirulina bzw. Chlorella. Sie haben tatsächlich einen hohen Gehalt an Mineralien und hier auch Jod. Allerdings schwanken die Jodgehalte zwischen 5 und 4600 µg/g Trockensubstanz, vereinzelt sogar 6500µg/g.
Aufgrund möglicher Gesundheitsrisiken sind Algenprodukte ,mit einem Jodgehalt über 20µg/g Trockenmasse nicht mehr verkehrsfähigt (Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin BgVV).
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. empfiehlt Jugendlichen und Erwachsenen eine tägliche Jodzufuhr von insgesamt 180-200 µg. Für Nahrungsergänzungsmittel hat das BgVV deshalb eine Obergrenze für Jod von 100 µg pro Tag empfohlen und auch für jodiertes Speisesalz wurden Höchstmengen festgesetzt.
Eine Schilddrüsenfunktiosstörung, egal ob Über- oder Unterfunktion, sollte grundsätzlich durch den Arzt behandelt werden. Mit regelmäßigen Kontrolluntersuchungen wird hier auf eine ausreichende (nicht zu viel und nicht zu wenig Jod) Versorgung geklärt, bzw. behandelt.
Wird zusätzliche Jod benötig, so ist es wichtig auch die entsprechend notwendige Menge sicher zu bekommen. Das ist mit den von Natur aus schwankenden Mengen an Jod in Algenprodukten schwer zu erreichen.
Sommerliche Grüße
Iris Stellmacher
Iris Stellmacher
Diplom-Ökotrophologin

Monachia
Beiträge: 14
Registriert: 18.02.2008, 20:08
Wohnort: Munich

Alegen ???

Beitrag von Monachia » 06.07.2008, 18:05

hallo Forty1961
soviel zu Algen, bitte lesen

bfarm.de/nn_1194774/DE/BfArM/Presse/mitteil2002/pm04-2002.html

Grüsse
Monachia

mapril
Beiträge: 69
Registriert: 13.07.2007, 14:21
Wohnort: Langwedel
Kontaktdaten:

Beitrag von mapril » 17.07.2008, 15:39

Hallo Monachia,

der Artikel des BFarm über die AFA- Algen ist sehr interessant.

Wenn ich jedoch den Hinweis auf die fehlende Zulassung als Arzneimittel lese, bekomm ich Magengrummeln. Ein Stoff/Produkt kann nur dann als Arzneimittel zugelassen werden, wenn die Wirksamkeit gegeben ist, das Produkt keine üblen Nebenwirkungen hat UND x-Millionen Euro für das Prozedere der Zulassung ausgegeben werden konnten. Und dies schien mir der beste Schachzug der Pharmaverbände gewesen zu sein, auch Kräuter, die in der Volksmedizin eingesetzt wurden, unter das Arzneimittelgesetzt zu packen. Die Folge: Zich kleine Naturarzneimittelfirmen machen dicht, weil sie sich die Zulassungen nicht mehr leisten konnten, obwohl die Inhaltsstoffe seit Jahrhunderten nicht schädlich und gesundheitsgefährlich waren. Die Kategorie "traditionelle Arzneitmittel" ist oftmals dauerunterdosiert.
Teilweise werden kleine Kräuterbauern vom Markt geworfen, weil Salbei und andere Kräuter plötzlich in einigen Bundesländern zum Arzneimittel deklariert wurden.
Ich hoffe, daß immer mehr Menschen mit dem Thema Heilung an die Entscheidung gehen, ob wir dem Arzneimittelgesetz, Erfahrungsberichten oder unserem gesunden Menschenverstand glauben.

Monachia
Beiträge: 14
Registriert: 18.02.2008, 20:08
Wohnort: Munich

Nahrungsergänzungen ?

Beitrag von Monachia » 31.07.2008, 10:28

hallo mapril,

sehe erst jetzt deine Feststellung,dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

Nahrungsergänzungen - die eine phamazeutische Wirkung haben - sind hier in D verboten.
Hier gibt es nur Lebensmittel oder Pharmazeutika.
Alles was eine Wirkung zeigt, muss angemeldet werden, Nachweise erbracht werden . Und schon ist es ein medizinisch wirksames Produkt.
Und weil dieses als Wirkstoff-Mix nie als Monosubstanz (patentfähiges Medikament) eine Zulassung erhalten kann, ist es verboten.
In allen Ländern ausserhalb Deuschlands gibt es noch die Zwischenlösung : Nahrungsergänzung (Food-Supplement)
Warum wohl werden diese (wirksamen Produkte) wohl fast alle nur importiert ?

Grüsse

Monachia

Linda

Wenn was unverständlich ist, dann geht es meistens um Geld.

Beitrag von Linda » 07.08.2008, 19:53

Wenn was unverständlich ist, dann geht es meistens um Geld.

samonie

algen

Beitrag von samonie » 06.11.2008, 19:25

ich selber habe mit Spirulina, Chlorella und Afa ALgen schon gute Erfolge gehabt.
Spirulina zum Stärken des Körper,
Chlorella zum Ausleiten und Afa wird auch bei ADHS eingesetzt wirkt direkt im Gehirn.

Alles kaufe ich bei Greenvalley ein super Preise und Qualität

ela <>

Naturverteidiger
Beiträge: 5
Registriert: 07.03.2018, 10:21

@ Iris Stellmacher: Süßwasser-Mikroalgen als "Jod-Gefah

Beitrag von Naturverteidiger » 07.03.2018, 10:37

Es ist zwar schon eine Weile her, aber das kann man nicht einfach so stehen lassen. Mikroalgen, (und dazu gehören nun mal Spirulina, Chlorella und AFA Algen) beinnhalten kein übermäßiges Jod. Spuren sind natürlich vorhanden.
das Jod Problem (wenn es denn eins sein soll) betrifft in erster Linie Meeresalgen. Und selbst bei Meeresalgen wird das immer wieder aufgebauscht als wäre es ein Problem. Meeresalgen werden seit Menschengedenken in allen möglichen Kulturen als Nahrung verwendet.
Und da kommen plötzlich ein paar Dipl's und Medicu's und wollen alles schlecht reden..?
Wie gesagt das "Problem" trifft auf die Microalgen schon mal gleich gar nicht zu, wer das behauptet gibt ein Armutszeugnis ab.

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 439
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Beitrag von Stefan » 07.03.2018, 16:23

Hallo Naturverteidiger,
da muss ich Dir Recht geben, trotzdem möchte ich dich bitten niemand zu beleidigen und immer schön freundlich bleiben, denn auch Du hast dich bestimmt schon geirrt, oder?

Chlorella Algen enthalten keinen hohen Jodgehalt, eine Dosierung von ca. 4 g enthält durchschnittlich nur 15 µg, das ist praktisch fast nichts, ebenso Spirulina, die auch nur 1,8 µg Jod pro Einzeldosis enthalten.
Dagegen die Atlantik Algen oder Nordsee Algen, da ist Vorsicht geboten...
Wer mehr wissen will, auf unserer Site gibt's weitere Infos:
http://www.cysticus.de/algen/chlorella-spirulina.htm
LG Stefan

Apollon
Beiträge: 2
Registriert: 13.03.2018, 08:28
Wohnort: Koblenz

Beitrag von Apollon » 18.03.2018, 19:28

Also ich interessiere mich ja auch hochgradig für die Algen, weil ich denke dass ich auch entgiften muss. Und da taucht aller Orten immer Chlorella und Spirulina auf. Wegen der Schilddrüse muss ich auch aufpassen und habe da auch etwas recherchiert. Am eingängigsten fand ich die Antwort von Herrn Gräber in seinem Blog dazu:
https://www.gesund-heilfasten.de/blog/j ... hildruese/
Auch seine Einlassung zu dem Problem mit dem Microcystin.
Jetzt stellt sich für mich aber die Frage welches Produkt?
Was nehmt ihr denn???

Antworten