Hilfe bei MRSA im Mund

Frau Zimmermann ist viel auf Reisen, daher kann sie nur ab und zu vorbei schauen (etwa alle 2 Wochen).
Ich bitte um Euer Verständnis.

Moderator: Eliane Zimmermann

Antworten
Canna
Beiträge: 4
Registriert: 08.02.2017, 18:00

Hilfe bei MRSA im Mund

Beitrag von Canna » 08.02.2017, 18:25

Sehr geehrte Experten,
Ich muss ganz kurz ausholen, fasse mich aber so kurz wie möglich:

Ich habe eine kleine Leidensgeschichte hinter mir. Im Ausland fing ich mir 2 Keime ein. Dicke Mandeln, wenig Eiter, es sah nach normaler Mandelentzündung aus. Mehrere Antibiotika wurden nacheinander verschrieben weil erst keins helfen wollte. Dann endlich ein Abstrich und es war klar warum die ersten nicht helfen konnten.
Der Pseudomonas konnte erfolgreich stationär behandelt werden.
Der Enterobacter tauchte aber plötzlich wieder auf. Mein HNO hier in DE riet zur Geduld und keinem weiteren Antibiotika (mein armer Körper musste genug leiden). Und siehe da, nach ein paar Wochen war auch der Enterobacter weg. Aber nun, man glaubt es kaum, zeigt sich ein MRSA im Mund. Ein weiterer Abstrich bestätigte das. Sehr seltsam das Ganze, seine Vermutung ist dass ich mir den MRSA auch im Ausland im Krankenhaus eingefangen habe, er aber erst jetzt wo meine Mundflora den Enterobacter vertrieben hat, die Oberhand gewinnnen konnte und sich so im Abstrich zeigt. Naja, ich weiß es nicht.

Nun gut, ich möchte dieses MRSA unbedingt los werden. Es macht mich regelrecht fertig mit so was rumzurennen. Meine Mandeln sind zudem immer noch vergrößert und gerötet und fühlt sich oft gereizt an. Ich hoffe es ist trotzdem nur eine Besiedlung und keine Infektion.
Mein HNO will auch hier wieder abwarten. Ich würde aber gerne unterstützen. Ich habe große Angst es weiterzugegeben und möchte endlich mal wieder "keimfrei" sein. Zudem habe ich seit ein paar Monaten Magen oder Darmprobleme. Vielleicht von dem vielen Antibiotika und bin öfter angeschlagen und schlapp. Es muss also endlich mal wieder aufwärts gehen mit der allg Gesundheit. Ich bin doch erst 33 Jahre 0++0

Ich habe viel recherchiert und ätherische Öle klingen sehr vielversprechend. Ich habe folgende Öle hier:
- Oregano
- Thymian (15%ig)
- Lemongrass
- Eukalyptus
- Teebaum
- Manuka

Ich bin aber sehr unsicher was die Dosierung angeht. Ich weiß dass ätherische Öle nicht ganz harmlos sind. Innere Einnahme hab ich mich bisher nicht getraut, auch wenn manches ja gerade auch bei Magen-Darm Geschichten empfohlen wird.

Meine Idee war, 3 Mal täglich jeweils 1 Tropfen dieser Öle in warmes Wasser zu verrühren (so gut das eben geht) und lange zu gurgeln.
Eventuell auch kleine Mengen dieser Öle mit Honig zu mischen und einzunehmen??
Was halten Sie davon? Den teuren Manuka Honig den sie hier an anderer Stelle empfehlen kann ich mir gerade nicht leisten. Ich hoffe aber sehr dass das Öl des Manukastrauchs auch eine Wirkung hat.

Ich danke Ihnen von ganzem Herzen!! Bin wirklich am Verzweifeln.

Benutzeravatar
Eliane Zimmermann
Beiträge: 183
Registriert: 02.10.2006, 18:12

MRSA

Beitrag von Eliane Zimmermann » 09.02.2017, 00:25

Hallo Canna,
das ist ein sehr diffiziles und ernsthaftes Thema und (fast) nicht per "Ferndiagnose" zu lösen.
Nur wer gute Schulung und entsprechende Erfahrungen hat, sollte ätherische Öle einnehmen. Gegen das Gurgeln spricht nichts, genau, den Mix relativ lange im Mund behalten und schwenken, vielleicht 5 bis 10 Minuten. Am ehesten würd eich die ätherischen Öl mit einem Speiseöl vermischen, auf 10 ml Olivenöl etwa 3-4 Tropfen ätherisches Öl. Oreganoöl ist sehr schleimhautreizend, keinesfalls mehr als 1 Tropfen auf 10 ml fettes Öl nehmen, eher weniger.
Auf meiner Blog-Seite sind 18 Artikel über dieses Themengebiet nachzulesen, weil es so wichtig und verbreitet ist: https://blog.aromapraxis.de/category/mrsa. Die Chancen stehen recht gut, den Keim mit einigen Wochen Disziplin los zu werden! Viel Erfolg!
AIDA Aromatherapy International
www.aromapraxis.de
Eliane Zimmermann

Canna
Beiträge: 4
Registriert: 08.02.2017, 18:00

Beitrag von Canna » 09.02.2017, 12:05

Ich danke Ihnen vielmals für Ihre schnelle Antwort Frau Zimmermann!

Ich weiß dass es insgesamt ein sehr schwieriges und vielleicht auch komplexes Problem ist. Deshalb weiß mein Hausarzt auch nicht was er tun soll. Das ist für mich als Patient natürlich extrem beunruhigend. Mit "trinken Sie auch genug?" ist es eben nicht mehr getan.

Ich bin ratlos was zu tun ist. Deshalb versuche ich nun erstmal den MRSA in den Griff zu bekommen. (Übrigens ist er nur im Rachen, nicht in der Nase).
Ich hoffe einfach dass sich die seitlichen Bauchschmerzen von selbst erledigen und mein Körper sich nach und nach von der ganzen Tortur erholt, mit gesunder Ernährung, Bewegung usw., und dann auch wieder widerstandsfähiger wird. Ich war schließlich vor der Infektion mit diesen Keimen immer gesund!

Also, alles ich nun tun kann, ist mich selbst um den MRSA zu kümmern:
Ich werde die Öle mit Olivenöl mischen. Dann 3 Mal am Tag ein paar Tropfen in warmes Wasser und gurgeln.
Oreganoöl werde ich besonders sparsam verwenden, dafür das Thymian weniger verdünnen (ist schon nur 15%ig).
Da mich gerade noch eine Erkältung quält inhaliere ich auch mit Eukalyptus.
Auf die innere Anwendung werde ich zunächst verzichten. Auch wenn ich gelesen habe dass sie sehr großes Potential hat. Wenn der MRSA tatsächlich weg sein sollte kann ich vielleicht noch mal ganz gezielt die Bauchschmerzen angehen.

Wenn Sie weitere Anmerkungen haben, sehr gerne!
Vielen Dank!

Canna
Beiträge: 4
Registriert: 08.02.2017, 18:00

Beitrag von Canna » 09.02.2017, 12:55

Gerade zum ersten Mal so probiert...
Von meinem Gemisch habe ich 5 Tropfen in einen Schluck Wasser getan und mehrere Minuten gespült. Es ist schon enorm verdünnt... Oder meinten Sie das pure Öl in den Mund geben?

Vielen Dank!!!

mapril
Beiträge: 69
Registriert: 13.07.2007, 14:21
Wohnort: Langwedel
Kontaktdaten:

Beitrag von mapril » 22.05.2017, 15:36

Hier noch eine Idee aus der Heilpflanzenecke:

Spülen und Gurgeln mit starkem Ringelblumentee.
Eventuell angereichert mit Myrrhe- Tinktur. Die läßt sich einfach selbst machen: im nächsten Kräuterhandel oder Esoterikladen Myrrhe-Harz kaufen und 1:10 mit 38% Alkohol auffüllen und mindestens 2 Wochen ausziehen lassen.
Davon dann 4 Tropfen mit dem Ringelblumentee in einem Eierbecher vermischen und lange spülen und gurgeln. Mindestens 2 Wochen lang oder solange Beschwerden vorhanden sind.
Das mag auch der gemeine MRSA nicht.

Antworten