Aromaöle innerliche Anwendung

Frau Zimmermann ist viel auf Reisen, daher kann sie nur ab und zu vorbei schauen (etwa alle 2 Wochen).
Ich bitte um Euer Verständnis.

Moderator: Eliane Zimmermann

Antworten
Reinhold
Beiträge: 3
Registriert: 31.08.2014, 17:36

Aromaöle innerliche Anwendung

Beitrag von Reinhold » 18.09.2014, 14:39

...hallo und moin, moin liebe Frau Zimmermann,
ich habe mir nunmehr Ihr Buch "Aromatherapie" gekauft. Da ich aber allerbeste Erfahrungen mit der innerlichen Anwendung mache, hier z.B. bei der sekundären Prävention nach einem Hinterwandinfarkt, 2 Stents, suche ich natürlich entsprechenden Anwendungen. Aktuell nehme ich keine der üblichen Medikamente mehr, seit etwa 4 Monaten. Blutdruck ist im Normbereich, Cholesterin auch, alles ärztlich überwacht. Mir stellt sich die Frage, wie lange therapiert man, etwa lebenslang, wie üblich? Oder muß ich das selber auslooten? Unter Hinzuziehung meines hervorrageden Hausarztes. Als Emulgator nehme ich Milch plus Steviafluid. Sehr oft neme ich Lavendel & Lemongrass gleichzeitig, aber auch schon mal Palmarosa & Cananga. Wintergreen nur solo, 10 Tr. 1-0-1 Es gibt für mich noch vile offene Fragen, aber Sie sind ja außerhalb der üblichen Reichweite, oder praktizieren Sie auch in Deutschland? Schönes Wochenende, ...wie immer Reinhold Dose

Benutzeravatar
Eliane Zimmermann
Beiträge: 183
Registriert: 02.10.2006, 18:12

Beitrag von Eliane Zimmermann » 21.09.2014, 23:46

moin herr dose, das ist sehr schwierig, wenn nicht unmöglich zu beantworten. ich praktizieren nicht mehr indeutschland, dürfte es als nicht-hp gar nicht (hier in irland kann jeder praktizieren, wenn sein gegenüber damit einverstanden ist). so oder so würde ich niemanden mit potenziell lebensgefährlichen herzstörungen behandeln, bin ja keine ärztin. ich würde nur eine begleitende behandlung zusammenstellen und auch auf blutverdünnende ernährung achten (zb dreifach ungesättigte fettsäuren in leinöl, perillasamenöl, chiasamen(öl) empfehlen). ariginin (eiweißbaustein) empfehlen. weißdornzubereitungen vorschlagen. aus der ferne, ohne den betreffenden menschen zu kennen und zu sehen, kann man nichts zur inneren einnahme von ätherischen ölen empfehlen. das wäre grob unseriös. jeder mensch reagiert zudem anders darauf.

bedenken sie, dass in jedem tropfen ätherischen öles eine ganze volle schubkarre mit heilkräutern stecken kann. so kann schnell ein riesige menge an wirkstoffen in den körper gelangen. ein großteil wird zwar bereits im magen zerlegt, kann jedoch auf dem weg dorthin die empfindlichen schleimhäute reizen.

wintergrünöl sollte man überhaupt nicht einnehmen, es kann sehr schnell zu systemischen vergiftungserscheinungen führen (selbst bei übertriebener haut-anwendung kann es tödlich wirken, wie am beispiel einer us-amerikanischen sportlerin nachgewiesen werden konnte).

da ätherische öle so hervorragend durch die haut eindringen und auch so wundervoll über die nase/inhalation wirken, ist die einnahme nur in ausnahmefällen sinnvoll. das muss tatsächlich ein gut in aromatherapie geschulter arzt entscheiden. und die leber- und blutwerden müssen im auge behalten werden.


tut mir leid, dass ich ihnen nicht mehr empfehlen kann. viele grüße von der grünen insel, eliane zimmermann
AIDA Aromatherapy International
www.aromapraxis.de
Eliane Zimmermann

Antworten