Giardien bei Katzen

Frau Zimmermann ist viel auf Reisen, daher kann sie nur ab und zu vorbei schauen (etwa alle 2 Wochen).
Ich bitte um Euer Verständnis.

Moderator: Eliane Zimmermann

Antworten
Silves
Beiträge: 2
Registriert: 25.07.2013, 10:49
Wohnort: Berlin

Giardien bei Katzen

Beitrag von Silves » 25.07.2013, 11:12

Liebe Frau Zimmermann,

seit einigen Monaten befasse ich mich ätherischen Ölen und bin beeindruckt von der Kraft der Pflanzen, die Menschen auf so vielfältige Weise helfen kann.
Wir haben ein Problem, nicht mit unserer Gesundheit, sondern mit der unserer Katze. Sie hat Giardien (einzellige Darmparasiten mit Zellkern) und diese sind sehr hartnäckig, auch gegen Antibiotika.
Unsere Katzen sind sehr interessiert an den Düften, unter diesem Aspekt kann ich mir eine Behandlung mit ÄÖlen durchaus vorstellen. Allerdings habe mehrfach in (Laien-)Foren gelesen, dass sie für die Tiere lebensbedrohlich sein können.
Auf einer Seite habe ich die Empfehlung von Salvia Officinalis zur Behandlung gegen Giardien, allerdings bei Hunden, gefunden…

Haben Sie eine Idee dazu? Würde mich freuen, von Ihnen zu lesen,
herzliche Grüße aus Berlin

Benutzeravatar
Eliane Zimmermann
Beiträge: 183
Registriert: 02.10.2006, 18:12

katzen

Beitrag von Eliane Zimmermann » 12.08.2013, 22:32

katzen und ätherische öle sind ein delikates thema. die öle müssen wirklich von einer vertrauenswürdigen quelle stammen und niemals oxidiert sein, also niemals älter als ein jahr nach öffnen. eher viel frischer, insbesondere bei teebaum-öl drauf achten, das kann, wenn's alt ist, angeblich katzen umbringen. ich kenne allerdings keine behandlung bei giardien und würde in so einem falle lieber einen tier-homöopathen konsultieren. für katze sind ätherische öle oft eine zumutung. hydrolate wären sinnvoller aber ob diese bei giardien helfen, weiß ich leider nicht. tut mir leid. alles gute, eliane zimmermann
AIDA Aromatherapy International
www.aromapraxis.de
Eliane Zimmermann

Silves
Beiträge: 2
Registriert: 25.07.2013, 10:49
Wohnort: Berlin

Re: katzen

Beitrag von Silves » 13.08.2013, 11:48

Liebe Frau Zimmermann,

vielen Dank für Ihre Antwort. Wir werden dann wohl wirklich einen Tier-Homöophaten aufsuchen.

An dieser Stelle auch vielen Dank für die vielen Infos, die Sie im Netz verbreiten. Ich schätze Ihre Arbeit und Ihre herzliche Art sehr!

Viele Grüße aus Berlin!

Antworten