Veterinärmedizin

Frau Zimmermann ist viel auf Reisen, daher kann sie nur ab und zu vorbei schauen (etwa alle 2 Wochen).
Ich bitte um Euer Verständnis.

Moderator: Eliane Zimmermann

Antworten
scent
Beiträge: 4
Registriert: 13.11.2012, 13:13
Wohnort: Schweiz

Veterinärmedizin

Beitrag von scent » 13.11.2012, 13:57

Guten Tag Zusammen

Ich habe da eine Frage und diese währe folgende.

Kann man die Aromatherapie bei Tieren Anwenden ???

Man hört hier verschiedene Meinungen. Zum beispiel: Das die Hepar der Katzen die Wirkstoffen nicht verarbeiten kan.

Für eure Meinung vielen Dank.

Gruss:
Scent

mapril
Beiträge: 69
Registriert: 13.07.2007, 14:21
Wohnort: Langwedel
Kontaktdaten:

Beitrag von mapril » 20.11.2012, 14:59

Tiere und Aromatherapie scheint noch nicht so richtig erforscht zu sein.
Direkt auf dem Fell würde ich nichts anwenden- ich hab da schlechte Erfahrungen mit gemacht.
Es kann vielleicht eine Beduftung des Raumes oder der Liegeflächen probiert werden.
Die Tiere reagieren instinktiv auf "lecker" und "übel"- wie wir auch.
Viele Katzen mögen sehr gerne in der Katzenminze liegen und finden auch das ätherische Katzenminzenöl toll. Andere gar nicht. Dann die Reaktion auf Baldrian.
Einige Katzen mögen sogar an Thymian schnuppern.
Eine unruhige Katze mag vielleicht plötzlich Lavendel......

Probiere doch mit einem Dufttuch aus, was Dein Tier so mag.

Mapril

Benutzeravatar
Fr. Laurence Gromier-Heim
Beiträge: 1103
Registriert: 31.01.2007, 09:34
Wohnort: Tel.: 06222/64978
Kontaktdaten:

Beitrag von Fr. Laurence Gromier-Heim » 21.11.2012, 10:03

Hallo scent,
Haben sie auch an Bachblüten gedacht? Es gibt die in Globuliform und können im Futter gemischt werden. Es kommt natürlich darauf an was für Beschwerden die Katze hat..
Sonnige Grüße aus dem Kraichgau.
L. Gromier-Heim
Laurence Gromier-Heim, B.Sc., Heilpraktikerin.
Psychologische Beratung
Klassische Homöopathie-Phytotherapie/
Praxis-Tel.: 06222-64978
WWW.heilpraktiker-direkt.de
Sprechzeiten: Di-Do: 18h-18h30

Benutzeravatar
Eliane Zimmermann
Beiträge: 183
Registriert: 02.10.2006, 18:12

veterinär-düfte

Beitrag von Eliane Zimmermann » 04.12.2012, 20:50

in österreich werden an der uni wien sogar öle für fleischtiere intensiv erforscht, also dass die antibiotika-belastung reduziert werden kann. generell kann man sagen, dass fleischfressende tiere nicht so duftfans sind, doch es gibt riesige ausnahmen. hunde können sie sogar lieben, meine kollegin gabriele sievers hat sich auf dieses thema spezialisiert: http://www.aromapfote.de wer unsicher ist, sollte seinen tieren erst mal hydrolate zumuten, also rosenwasser, orangenblütenmwasser, teebaumwasser etc, viel schonender und schon passend dosiert, nämlich maximal 1% ätherisches öl. pflanzenfresser lieben ätherische öle in korrekter verdünnung eher, pferde können bei wehwehchen verrückt auf lindernde öle sein. eine kollegin hat schon halb tote kälber mit ölen und rosenwasser aufgepeppelt. es gibt viele beispiele, doch daran denken, dass tiere individuell reagieren wie menschen auch, und niemals zwingen. katzen können sehr negativ auf oxidierte, also alte öle, reagieren, vor allem teebaumöl, das aus undefinierbarer quelle stammt (discounter, drogeriemarkt, kaffeeröster etc) und/oder älter als 9 monate nach öffnen ist, kann sehr schädlich sein.
AIDA Aromatherapy International
www.aromapraxis.de
Eliane Zimmermann

Antworten