Demenz

Frau Zimmermann ist viel auf Reisen, daher kann sie nur ab und zu vorbei schauen (etwa alle 2 Wochen).
Ich bitte um Euer Verständnis.

Moderator: Eliane Zimmermann

Antworten
Somnio
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2012, 20:16
Wohnort: Zürich, Schweiz

Demenz

Beitrag von Somnio » 26.01.2012, 11:45

Hallo ->>

Ich arbeite als Pflegefachfrau auf einer Intensivstation und habe meine Ausbildung in Aromapflege im Nov 2011 abgeschlossen.
Zur Zeit sitze ich an der Ausarbeitung einer kleinen Schulung für meine Arbeitskollegen und da Demenzkranke immer häufiger auch bei uns auf der Intensivstation liegen, bin ich auf der Suche nach den passenden Ölen. Ich meine aber auch im Rahmen meiner Ausbildung gehört zu haben, dass es kontraindizierte Öle gibt. Vielleicht kann mir jemand helfen? ???

DANKE und einen schönen Tag!

Michaela Becker

ÄÖ Demenz

Beitrag von Michaela Becker » 30.01.2012, 11:14

Liebe Somnio,

wie schön, dass immer mehr in der Pfege mit ätherischen Ölen gearbeitet wird. Ich würde gerne auf deine Frage antworten, aber was genau suchst du denn für Demenzkranke. Eine Einschlafhilfe, etwas Aufmunterndes, etwas Appetitanregendes. Wenn du deine Frage genauer formuliert kann ich dir vielleicht weiterhelfen.

Die Frage nach den Nebenwirkungen ist sehr verantwortungsvoll von dir! Nicht geschulte Laien denken oft dass Aromatherapie nur etwas mit schönen, wohlriechenden Düften zu tun hat, die keine nebenwirkungen haben. Aber es sind hochwirksame Pflanzenauszüge, die in die Hände ausgebildeter Fachkräfte gehören.

Herzlichen Grüße!

Somnio
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2012, 20:16
Wohnort: Zürich, Schweiz

Beitrag von Somnio » 30.01.2012, 12:10

Hallo Michaela,

danke für die Antwort.
Demenzkranke auf der Intensivstation haben sehr oft durch den enormen Stress, die ständigen Geräusche, der oft hektische "Alltag" Probleme sich zurrecht zu finden, und reagieren sehr häufig mit Verwirrtheit und Unruhe. Zusätzlich kommt die notgedrungene passive Haltung auf einer Intensivstation bedingt durch Kabel und diverse Infusionsleitungen und versuchen dem zu "entkommen".
Für uns als Pflegende ist es schwierig Demenzkranke einen Rahmen zu schaffen und wir arbeiten bereits viel mit ätherischen Ölen und haben auch schon häufig sehr gute Erfolge damit erreicht - ohne sedative Medikation!!! In meiner kleinen Schulung an meine Arbeitskollegen möchte ich einen breiten Einblick bieten, welche Öle besonders geeignet sind - aber natürlich auch Kontraindizierte ätherische Öle vorstellen.

Lieben Gruss

Michaela Becker

Demenz

Beitrag von Michaela Becker » 30.01.2012, 21:03

Es ist schön, dass ihr solche Erfolge mit der Aromatherapie erzielt. Zur Beruhigung kann ich Lavendelöl empfehlen, da es auch für Anfänger der Aromatherapie sehr geeignet ist. Damit kann man wenig schaden.

Du bist ganz schön mutig selber zu Unterrichten ohne eine Ausbildung zum Aromatherapeuten zu haben. Ich würde mich das nicht trauen.

Bitte informiere dich beim Aroma-Pflege-Forum-Deutschland, ob sie in deiner Region Kurse zur Aromapflege anbieten. Damit bist du sehr gut beraten.

http://www.aromapflege-forum-deutschland.de/index.html

Viele Grüße!

Somnio
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2012, 20:16
Wohnort: Zürich, Schweiz

Beitrag von Somnio » 31.01.2012, 00:10

Guten Abend Michaela,

hmm - Unterrichten möchte ich nicht - nur eine kleine Schulung geben... Und ich habe - wie bereits erwähnt - bereits meine Ausbildung zu Aromapflege abgeschlossen! Sonst käm ich gar nicht darauf, von etwas zu reden, von was ich gar keine Ahnung habe.
Und Lavendelöl - schmunzel - ja bei dem Schritt sind wir schon längst. Meine Frage lautet mehr: Gibt es ein ätherisches Öl, das bei verwirrten Demenzkranken NICHT eingesetzt werden sollte??? -(0)-

Michaela Becker

Kontraindizierte Öle

Beitrag von Michaela Becker » 31.01.2012, 07:53

Liebe Somnio,

beim alten Menschen funktioniert die Entgiftung über die Nieren und die Leber oft nicht mehr so gut, wie beim normalen Erwachsenen. Deshalb ist es ratsam die Dosis geringer zu wählen, weil die Konzentrationen im Körper höher als erwartet sein können.

Du arbeitest in der Pflege und hast die Ausbildung Aromapraxis abgeschlossen und weißt daher, dass bei alten Leuten bei einigen Medikamenten eine Dosisreduktion stattfinden muß. Auch ÄÖ sind zwar nicht per Definition, aber im weitesten Sinn "Medikamente".

Manche Alte sind multimorbid, sie haben Bluthochdruck, Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, vllt. Lungenerkrankungen. Darauf ist individuell zu achten, wenn ein ÄÖ ausgewählt wird.

Pauschalrezepte gibt es in der Aromapflege nur wenige und ich bin ein Freund individuell angepasster Ölmischungen. Es ist wichtig welchen Duft der Patient mag und welche Erkrankungen er neben der Demenz hat. Ausserdem ist das Stadium der Demenz im Auge zu behalten.

Bei einem unruhigen Dementen würde beispielsweise eine Einreibung mit Kampferöl kontraindiziert sein, weil er dann noch unruhiger und aufgekratzer wird. Kampferöl ist für Kinder absolut kontraindiziert und auch bei den Demenzkranken mit Vorsicht zu genießen.

Es ist ein sehr interessantes Thema, das du dir ausgesucht hast. In der bekannten Standardliteratur zur Aromatherapie (Wabner, Zimmermann) findest du bestimmt noch viele Tips zur Aromapflege.

Falls du den direkten Austausch suchst kann ich dir eine Grupe auf Facebook empfehlen, die von ViVere-Aromapflege ins Leben gerufen wurde. Die Gruppe heisst: Aromapflege - Erfahrungsaustauch. Es ist eine geschlossene Gruppe die nach Anfrage auch neue Mitglieder aufnimmt. Dort können Fragen rund um die Pflege an eine Gruppe von mit Aromapflege Arbeitenden gestellt werden.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei deiner Arbeit!

Herzliche Grüße!

Benutzeravatar
Eliane Zimmermann
Beiträge: 183
Registriert: 02.10.2006, 18:12

ätherische öle bei demenziell veränderten menschen

Beitrag von Eliane Zimmermann » 06.02.2012, 13:41

ich habe zu diesem thema einen fachbuchbeitrag geschrieben und - weil es ein sensibles, jedoch viel gefragtes thema ist - immer wieder kleine texte dazu auf meiner blog-website verfasst: http://blog.aromapraxis.de (entweder bei den kategorien 'senioren' oder 'psycho-aromatherapie' anklicken oder stichwort oben rechts im weißen suchfeld eingeben. auch meine kollegin sabrina herber schreibt in ihrem blog viel zum thema, da sie und ihre mutter genau in diesem bereich arbeiten (und schulen): http://vivere-aromapflege.blogspot.com ich würde erst einmal mit lavendel- und mandarinenöl anfangen und testen, wie die reaktionen sind.
ps: bei wem hast du deine ausbildung gemacht? darin müssten doch antworten auf deine fragen gekommen sein!.... kamelienblühende-sonnengrüße aus irland, eliane zimmermann
AIDA Aromatherapy International
www.aromapraxis.de
Eliane Zimmermann

Somnio
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2012, 20:16
Wohnort: Zürich, Schweiz

Beitrag von Somnio » 08.02.2012, 17:46

Hallo Eliane,

danke für Deine Antwort. Inzwischen hab ich mir die Frage selbst beantwortet und meine Unterlagen noch mal genau studiert. Ich hatte da wohl einen kleinen Denkfehler und eine Prüfungsfrage falsch in Erinnerung.
Meine Ausbildung hab ich bei Farfalla in Uster (Schweiz) gemacht und auch mit dir die Moleküle tanzen lassen ;-)

kalte, vereiste Grüsse aus Zürich

Susan

Antworten