Vaskulitis

Frau Zimmermann ist viel auf Reisen, daher kann sie nur ab und zu vorbei schauen (etwa alle 2 Wochen).
Ich bitte um Euer Verständnis.

Moderator: Eliane Zimmermann

Antworten
Rosamunde
Beiträge: 19
Registriert: 13.10.2008, 13:59

Vaskulitis

Beitrag von Rosamunde » 30.09.2009, 19:52

Meine Nachbarin leidet unter Vaskulitis. Sie hat längere Zeit Kortison hoch dosiert eingenommen. Inzwischen wurde die Dosierung stark reduziert, doch sie hat weiterhin Schmerzen, hat auf den Augen nur noch 10 bzw. 20 % Sehfähigkeit.

Gibt es eine Möglichkeit, unterstützend ätherische Öle einzusetzen?
Ich denke da an Aromamassagen, obwohl man da ja sehr aufpassen muss wegen der Hautverträglichkeit bei Einnahme von Kortison.

Wie sieht es mit Weihrauch aus? Aber das müsste ich ja beiden Heilpflanzen fragen.

Benutzeravatar
Eliane Zimmermann
Beiträge: 183
Registriert: 02.10.2006, 18:12

Ätherische Öle wirken entzündungshemmend

Beitrag von Eliane Zimmermann » 27.12.2009, 13:05

Sorry, liebe Rosamunde, dass ich dich so lange hab warten lassen, ich war mit drei Veröffentlichungen beschäftigt, zwei sind vor einigen Tagen erschienen und mein neues Buch geht in den nächsten zwei oder drei Wochen in die End-Korrekturrunde vorm Drucken. Das ist alles immer sehr zeitaufwändig und nervenaufreibend.
Grundsätzlich müssten sanfte Einreibungen mit cortisonartig wirkenden ätherischen Ölen IDEAL bei einer so weitreichenden systemischen Erkrankung sein. Vorausgesetzt, sie verträgt sie und mag die Düfte.
Vor allem ätherische Öle, die reich an Monoterpenen sind, wirken ähnlich wie Cortison, das sind einige Nadelöle wie Weißtanne, Fichtennadel oder Kiefer, auch Kanuka (Heilpflanze aus Neuseeland) und Myrte Anden (gibt es nur bei Primavera, duftet etwas wie Gummibärchen). Sie alle müssen sehr frisch verwendet werden, da die circa anderthalb Jahre nach Öffnen die empfindliche und gereizte Haut schädigen könnten.
Es ist sicherlich eine der ganz großen Stärken der Aromatherapie, dass die meisten ätherischen Öle unspezifisch antiinflammatorisch, also entzündungshemmend wirken, so dass sich oft nach nur ein oder zwei Aromabehandlungen viele Klienten "einfach so" besser fühlen, denn wir haben oft irgendwelche undefinierbaren winzigen Entzündungsprozesse im Körper, welche sich bei schlechtem Allgemeinzustand gerne verselbständigen. Mittlerweile werden selbst Erkrankungen wie Herzinfarkte solchen tückischen Mikroentzündungen zugeschrieben.
Gegen Entzündungen sind auch Weihrauch, Rose, Kamille blau und Schafgarbe hervorragend. Deine Nachbarin könnte also ein täglich zu verwendendes Körperöl mögen, in dem beispielsweise auf 50 ml Ringelblumenöl (möglichst bio/kbA oder Babyqualität ohne Parfumzusatz oder bestes Olivenöl, das schmerzlindernd wirkt oder auch Johanniskrautmazerat) insgesamt 20 Tropfen ätherischer Öle enthalten sind, am besten jeweils circa 6 Tropfen von drei der obigen Öle wählen, im Falle von Rose reicht ein Tropfen aus. Dazu einige Tropfen Lavendel fein zum Abrunden des Duftes. Damit sollte sie sich zweimal täglich dort einreiben, wo es ihr gut tut, Füße, Beine, Arme, Decolleté etc. Viele Grüße Eliane Zimmermann
AIDA Aromatherapy International
www.aromapraxis.de
Eliane Zimmermann

Rosamunde
Beiträge: 19
Registriert: 13.10.2008, 13:59

Beitrag von Rosamunde » 07.02.2010, 11:53

Hallo Eliane,

hab erst jetzt gesehen, dass Du mir geantwortest hast. Ganz herzlichen Dank dafür.

Ich werd mal zu meiner Nachbarin rübergehen und sie fragen, ob sie mit solch einer Anwendung einverstanden ist. Dann werd ich ihr eine Mischung machen. Es ist schon eine schlimme Krankheit. Ich hatte vorher noch nie davon gehört. Diese Frau war immer gesund und munter und jetzt leidet sie unter Schmerzen und ist stark eingeschränkt.
Mal sehen, ob diese Ölanwendung ihr Linderung verschafen kann.

Noch einmal Danke.

Liebe Grüße
Rosamunde

Rosamunde
Beiträge: 19
Registriert: 13.10.2008, 13:59

Beitrag von Rosamunde » 07.02.2010, 15:35

Ich nochmal.

Ich wollte hier noch einmal auf einen Lieferanten in meiner Nähe hinweisen.
Die Firma heißt "Sonnenelixier", tummelt sich in Norddeutschland und vertreibt ätherische wie auch fette Öle - u.a. Ringelblumenöl kbA. - und weitere schöne Sachen.
Dort gibt es auch das Myrtenöl Anden.
U.a. wird dort auch zweimal wöchentlich Leinöl gepresst.

Das als Hinweis.

LG Rosamunde

Hope
Beiträge: 3
Registriert: 13.02.2013, 14:07

Beitrag von Hope » 21.02.2013, 22:01

Liebe Frau Zimmermann,

auf der Suche nach cortisonartig-wirkenden ätherischen Ölen, fand ich in Ihrem Blog-Beitrag den Hinweis auf Rhododendron:
"Das ätherische Öl hat eine kortison-artige entzündungshemmende Wirkung, die aufgrund des recht hohen Monoterpengehaltes ensteht (knapp 70 Prozent)....."
http://aroma-therapie.blogspot.de/2009/ ... terol.html

Haben Weißtanne, Fichtennadel, Kiefer oder Kanuka noch einen höheren Gehalt?

Vielen Dank im voraus!
Schöne Grüße von
Hope

Antworten