Pascoflair 425 mg - Verschlimmerung der Beschwerden?

Crataegus, Ginseng, Weihrauch ...
Antworten
lerchenbonnie31
Beiträge: 1
Registriert: 21.10.2014, 16:21

Pascoflair 425 mg - Verschlimmerung der Beschwerden?

Beitrag von lerchenbonnie31 » 21.10.2014, 16:40

Hallo liebes Naturheilkunde-Team,

seit 3 Tagen nehme ich - wie von meiner Heilpraktikerin empfohlen und verschrieben - Pascoflair Tabletten ein, jeweils 1 morgens und 1 abends.
Anstoß für diese Therapie waren meine Beschwerden wie Unruhegefühle bei gleichzeitiger Müdigkeit, verschiedene Ängste (darunter auch Agoraphobie) und anhaltende Schlafstörungen.

Meine Heilpraktikerin ist zur Zeit leider im urlaub, also nicht erreichbar, deshalb stelle ich meine Frage hier ein.

Nun habe ich seit gestern (also zweiter Tag der Einnahme) eine Verschlimmerung der Beschwerden bemerkt. Heute kam ich kaum aus dem Bett - so müde war ich und nach dem Aufstehen war ich lange Zeit niedergeschlagen und fühlte mich einfach nur unwohl.
Dass es in der Homöophatie eine sogenannte Verschlimmerung gibt, ist mir bekannt.

Aber: Könnte es auch in der Phytotherapie zu einer Verschlimmerung der Beschwerden kommen, bevor dann eine Verbesserung auftritt?
Wie lange muss man Pascoflair einnehmen, um eine definitive Wirkung zu sehen bzw. zu erreichen?

LG,

Lerchenbonnie31

Fr. Laurence Gromier-Heim

Beitrag von Fr. Laurence Gromier-Heim » 22.10.2014, 12:41

Guten Tag,
meine Kollegin wird vielleicht noch etwas dazu sagen.
Erstmal folgende Information:
Erstverschlimmerungen gibt es nicht in der Phytotherapie. Dafür gibt es wie in der traditionelle Medizin, Nebenwirkungen.
Es kann also sein, dass die Dosierung zu hoch ist und Sie deswegen die Beschwerden haben. Sie dürfen erstmal herunterdosieren und das Präparat eher abends nehmen. Danach können Sie Ihre HP fragen, was Sie zusätzlich tagsüber brauchen. Es kann sein, dass das Präparat für Sie, tagsüber nicht geeignet ist.
Herzliche grüße
Laurence

Antworten