Tinkturen ohne Alkohol

Crataegus, Ginseng, Weihrauch ...
Antworten
Edgarus
Beiträge: 3
Registriert: 06.02.2014, 21:07

Tinkturen ohne Alkohol

Beitrag von Edgarus » 08.02.2014, 20:04

Hallo zusammen,

ich bin neu hier (männlich, 40 Jahre) und auch ein Neuling in Sachen "Naturheilkunde". Die Bekanntschaft habe ich mit dieser Materie gemacht durch Maria Trebens "Schwedenbitter".
Ich kenne mich in den Krankheiten wie Bluthochdruck, Hashimoto, Fettleber gut aus, da ich selber von diesen Krankheiten betroffen bin.

Ich hoffe, meine Frage ist hier in diesem Thread richtig?!:

Ich will selber Tinkturen ansetzen für meinen eigenen Bedarf zu Testzwecken. Ich will aber für die Tinkturen keinen Alkohol benutzen (schon seit Ewigkeiten trocken). Was kann ich anstatt Alkohol benutzen?

Danke und Grüße
Edgarus

sanara
Beiträge: 29
Registriert: 28.10.2013, 21:36
Wohnort: thüringen

Beitrag von sanara » 09.02.2014, 22:27

hallo edgarus.das würd mich auch interesieren.ich verarbeite wurzeln und oberirdische teile zu pulver.einen halben teellöffel auf ein glas wasser oder tee.lg sanara ((oo
ich bin 52 jahre,habe struma,fibromyalgie,halswirbelsyndrom,glaukom und schon mehrere op.

Edgarus
Beiträge: 3
Registriert: 06.02.2014, 21:07

Beitrag von Edgarus » 10.02.2014, 20:23

Hallo Sanara,
das ist auch eine Möglichkeit, die Pflanzen zu Pulver zu verarbeiten :-) Wie macht man das eigentlich? Ich dachte, dies wäre umständlich und komplizierter als Ansatzmischung?!
Gruss, Edgarus

sanara
Beiträge: 29
Registriert: 28.10.2013, 21:36
Wohnort: thüringen

Beitrag von sanara » 10.02.2014, 22:33

hallo edgarus.wie oben schon geschrieben,wenn ich so einen ansatz kennen würde,hätte ich es schon ausprobiert.vieleicht antwortet dir noch jemand.ich sammle die pflanzen trockne sie und male sie mit einer elektrischen kaffeemühle zu pulver.du kannst dir den tee den du brauchst aus der apotheke kaufen.oder du nimmst frische planzen und presst den saft aus.aber das hält nicht so lange.bei fettleber ist löwenzahn,wegwarte und odermennig gut. lg sanara ((oo
ich bin 52 jahre,habe struma,fibromyalgie,halswirbelsyndrom,glaukom und schon mehrere op.

Edgarus
Beiträge: 3
Registriert: 06.02.2014, 21:07

Beitrag von Edgarus » 11.02.2014, 18:49

Hallo Sanara, die Basis für meine Mischung ist Schwedenbitter:

http://www.schwedenbitter.de/zusammense ... bitter.php

Unter dem genannten Link findest du die Pflanzen, die ich im Großen ansetzen will. Ich will diese Mischung mit anderen Pflanzen gegen Bluthochdruck variieren. Diese Mischung "Schwedenkräuter" soll vor alllem gegen Verdauungsbeschwerden gut sein, was bei mir leider nicht der Fall ist, wohingegen wirkte aber sehr gut gegen Bluthochdruck und sorgt für sehr guten tiefen Schlaf - so jedenfalls bei mir!

PS: Ich bin weder ein Schulmedizin-Fanatiker noch ein großer Naturheilmittel-Fan. Ich versuche gegen meine Bescherden einen mittleren Weg zu finden :-)

Grüße, Edgarus

sanara
Beiträge: 29
Registriert: 28.10.2013, 21:36
Wohnort: thüringen

Beitrag von sanara » 11.02.2014, 19:29

hallo edgarus,auch ich bin nicht gegen schulmedizin.mein handeln kam aus der not.als fibropatient bekommt man wenig schulmedizin und meine tochter ist multiallergiker gegenüber medikamenten.danke für den tip.lg sanara ((oo
ich bin 52 jahre,habe struma,fibromyalgie,halswirbelsyndrom,glaukom und schon mehrere op.

Antworten