schlechter Schlaf

Crataegus, Ginseng, Weihrauch ...
Antworten
piffi
Beiträge: 23
Registriert: 11.08.2012, 10:55
Wohnort: N R W

schlechter Schlaf

Beitrag von piffi » 02.02.2014, 07:38

Guten morgen
Ich möchte mal fragen,ob es einen zusammenhang der Mittel die ich einnehme gibt,daß ich so schlecht und wenig schlafe?
nach dem aufstehen Thxyroxin 100(Hashimoto) nach einer halben Stunde 40 Johanniskrauttropfen,
mittags Basenpulver /1 Taurin/1vitamin B 1.
abend 1 VitaminC (EsterC)und 1 Zink-brause.
Zwischendurch trinke ich 1-2 liter Ingwerwurzel-tee
gegen meine Fibromyalgie nehme ich hin und wieder eine Novalgin-Brause.
Ich wäre für eine Antwort sehr dankbar,denn ich schlafe seeeeehr schlecht und unrühig. herzlich piffi

melanieb
Beiträge: 11
Registriert: 09.02.2014, 15:05

Beitrag von melanieb » 13.02.2014, 15:22

Von dem was du aufgezählt hast, kommt mir einzig das Taurin als Mögliche Ursache in Betracht. Lass das doch mal weg, und berichte dann.
Carpe Diem

Benutzeravatar
anna1
Beiträge: 70
Registriert: 07.03.2014, 16:25

Beitrag von anna1 » 19.05.2014, 22:16

Es konnte eine ganz andere ursache sein, wie ihre Kissen, oder die Matratze... da fehlt uns schon ein bisschen mehr Info

Hompalatcho
Beiträge: 13
Registriert: 07.07.2014, 18:00

Beitrag von Hompalatcho » 07.07.2014, 18:04

Stimmt, könnte höchstens das Taurin sein.
Ich denke aber eher es gibt da irgendwo andere Ursachen.

EureEla
Beiträge: 8
Registriert: 19.01.2015, 16:03

Beitrag von EureEla » 20.01.2015, 11:05

Ich hatte auch ganz lange Probleme mit meinem Schlaf. Wie bereits geschrieben wurde, kann das an den verschiedensten Dingen liegen. Meiner Erfahrung nach stecken in den meisten Fällen psychische Gründe dahinter. Stress, Druck auf der Arbeit, Angst und ruhige Gedanken können den Schlaf schon sehr erschweren. Bei mir war es so weit, dass ich auch an Nachtschweiß gelitten habe. Dann war an Schlafen schon fast gar nicht mehr zu denken. Ich habe dann aber im Internet ein paar Tipps gegen Nachtschweiß und für ruhigeren Schlaf gefunden, die mir sehr geholfen haben:

- Auf eine gesunde, ausgewogene Ernähung achten
- Alkohl stark einschränken und nicht rauchen (weiß nicht, wie das bei dir speziell ist)
- Stressige Situationen vermeiden
- Entspannungsbäder & Lesen vor dem Einschlafen
- Gut lüften und leichte, angenehme Bettwäsche verwenden
- Keine schweren Mahlzeiten vor dem Einschlafen
- Salbei, Hopfen, Baldrian, Melisse, Lavendel, Passionsblume, Johanniskraut (machst du ja schon) zur Beruhigung

Hier nochmal zum Nachlesen und als Quellverweis inkl. weiterer Tipps:
apotheken-umschau.de/Schlafstoerungen/Schlafstoerungen-Therapie-und-Selbsthilfe-55476_11.html
stark-gegen-schwitzen.de/nachtschweiss-stark-schwitzen-im-schlaf
heilkraeuter.de/rezept/schlaf-tee.htm

Es gibt natürlich noch viel mehr und am besten probiert jeder ein bisschen aus, was für ihn funktioniert. Wenn das Ganze aber länger andauert, würde ich das auch mal beim Arzt ansprechen, da solche Dinge auch Begleiterscheinungen von anderen, vielleicht bisher unentdeckten Problemen und Krankheiten sein können.

Ich hoffe, ich konnte noch ein bisschen behilflich sein! Gute Besserung an alle Betroffenen!

EureEla
Beiträge: 8
Registriert: 19.01.2015, 16:03

Beitrag von EureEla » 21.01.2015, 12:19

Achso, hier noch ein kleiner Nachtrag dazu von mir (ist mir gerade wieder eingefallen):
Auf jeden Fall auch Entspannungsübungen mal ausprobieren! Die haben sich bei mir auch sehr positiv bemerkbar gemacht. Ich habe dazu mal von jemandem einen kleinen Flyer mit Übungen bekommen, aber ich bin mir sicher, da findet man auch online einiges. Yoga, Shiatsu, Atemübungen...da gibt es eine super Auswahl. Bereits ein paar Minuten pro Tag vor dem Einschlafen können sich schon bemerkbar machen! :)

Saim1991
Beiträge: 11
Registriert: 10.07.2015, 14:58
Wohnort: Berlin Wilmersdorf

Beitrag von Saim1991 » 10.07.2015, 15:05

Lavendel soll da helfen..in welcher form?

mapril
Beiträge: 68
Registriert: 13.07.2007, 14:21
Wohnort: Langwedel
Kontaktdaten:

ätherisches Öl

Beitrag von mapril » 28.07.2015, 15:46

Lavendel am Besten als ätherisches Öl in Bioqualität.
Da reicht schon Inhalieren oder 2 Tropfen auf das Kopfkissen zu geben.
Ein Duftstein (keine Kerze) in der Nähe der Ruhestätte ist auch praktisch. 2-3 Tropfen Lavendelöl drauf und wirken lassen.

Sibil
Beiträge: 4
Registriert: 21.07.2016, 09:50

Beitrag von Sibil » 21.07.2016, 14:33

Kann mich da mapril anschließen. Lavendel als ätherisches Öl hat mir sehr beim Einschlafen geholfen. Sobald ich wieder Probleme habe, gebe ich 1-2 Tropfen auf mein Kopfkissen und alles ist gut.
Die Natur ist die beste Apotheke.

Antworten