crataegus

Crataegus, Ginseng, Weihrauch ...
torsten
Beiträge: 2
Registriert: 31.10.2003, 18:06

Beitrag von torsten » 02.11.2003, 15:37

Hi Michaela,

Du bist ja auch so eine Nachteule 0++0


http://health.groups.yahoo.com/group/crataegus/

Benutzeravatar
Michaela
Beiträge: 26
Registriert: 23.10.2003, 22:59
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Michaela » 22.11.2003, 22:02

Torsten, ich habe mich in der amerikanischen Crataegus-Liste angemeldet - hat lange gedauert, bis die Anmeldung angenommen wurde - aber ich kenne mich da nicht so richtig aus... )))

Weißt Du vielleicht, WESWEGEN die Leute dort von Spiköl abraten, und was die Vorteile bzw Unterschiede zu dem Primavera-Produkt sind??
Und: sind das Tropfen, die inhaliert werden, oder handelt es sich um Kapseln??

Falls Du - oder irgendjemand sonst - mir diese Fragen beantworten kann, wär ich sehr froh darüber :-)))

Danke und einen Lieben Gruß an alle!!!

Michaela

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 432
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Beitrag von Stefan » 03.12.2003, 14:28

Michaela hat geschrieben: Weißt Du vielleicht, WESWEGEN die Leute dort von Spiköl abraten, und was die Vorteile bzw Unterschiede zu dem Primavera-Produkt sind??
Michaela
('') Hi Michaela,
Bei Spikeöl kann es sich eigentlich nur um Speiklavendel handeln,
der Anteil an Borneon (Kampher) liegt da bei über 15 % (g19) , während normaler Lavendel nur ca. 0,2 % enthält. Kampher ist aggressiv und mit Vorsicht anzuwenden. ((()))

Benutzeravatar
Michaela
Beiträge: 26
Registriert: 23.10.2003, 22:59
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Michaela » 10.12.2003, 00:49

Hmmm... Danke! Aber in welcher Hinsicht aggressiv? Wirkt es nur einfach sehr stark schleimverflüssigend oder meinst Du, es kann die Lunge auch reizen/verkrampfen?

Das habe ich nämlich nicht festgestellt.

Aber dennoch nehme ich jetzt weniger davon, weil ich jetzt glaube, es löst zwar Schleim sehr gut, aber wenn ich es mehrmals täglich nehme, könnte es sein, daß ich mehr Schleim produziere - der zwar flüssig ist und gut rausgeht, den ich aber vielleicht sonst nicht hätte.

Also muß man die Ballance finden zwischen:
genug nehmen, um den zähen Schleim zu verflüssigen - und:
nicht so viel, daß wieder was nachproduziert wird ;)

Ich bin im Moment vorsichtig und nehme meist nur einmal eine Kapsel ca 2 Stunden vor der Therapie.

Kathrin, wie gehts Dir damit? Nimmst Du es noch? Hoffe es geht Dir gut!!

LG an alle, Michaela ---< ---<

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 432
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Beitrag von Stefan » 10.12.2003, 19:17

Michaela hat geschrieben:Hmmm... Danke! Aber in welcher Hinsicht aggressiv? Wirkt es nur einfach sehr stark schleimverflüssigend oder meinst Du, es kann die Lunge auch reizen/verkrampfen?
('')
Vorsicht Michaela!
Es wirkt schleimlösend, auswurffördernd, je nach Überdosierung bei innerer Einnahme Übelkeit, Verwirrung, Erbrechen, Tod.
Für Babies, Kleinkinder, Schwangerer, Asthmatiker sehr gefährlich.
)))

Kathrin
Beiträge: 17
Registriert: 23.10.2003, 16:40
Wohnort: Land Brandenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Kathrin » 12.12.2003, 15:04

Michaela hat geschrieben: Kathrin, wie gehts Dir damit? Nimmst Du es noch? Hoffe es geht Dir gut!!

LG an alle, Michaela ---< ---<
Hi Michaela, ((()))
danke, es geht mir eigentlich ganz gut. (la la) Ich habe auch den Eindruck, dass sich der Schleim mit Tavipec besser löst; eine erhöhte Schleimproduktion hat sich bei mir nicht bemerkbar gemacht. Ich habe eher das Problem, dass manchmal fast überhaupt nichts rauskommt - trotz Pulmozyme ... (g19)
Nun ja, ich bin jetzt etwas verunsichert, was die Einnahme des Tavipecs angeht. ??? Soll ich oder soll ich nicht - das ist jetzt die große Frage. Im Moment ist mir jedenfalls nicht danach...

Liebe Grüße und alles Gute weiterhin
Kathrin

Benutzeravatar
Michaela
Beiträge: 26
Registriert: 23.10.2003, 22:59
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Michaela » 13.12.2003, 14:08

Ja, das verstehe ich, Kathrin!
Ich war auch recht schockiert, als ich das gelesen habe.

Aber ich denk mir, es wirkt bei jedem anders - und das Öl ist ja in diesen Kapseln sicher in einer angemessenen Verarbeitungsform und Dosierung drinnen.
Ich nehme Tavipec ja jetzt schon.. *nachdenk* ..jedenfalls viele Wochen und hab die meiste Zeit ca 5 am Tag genommen ohne irgendetwas an Nebenwirkungen zu spüren, also sollten mir jetzt zB 2 am Tag sicher nicht schaden! *hoff*

Liebe Grüße Dir und allen anderen Forum-Usern Michaela ---<

Kathrin
Beiträge: 17
Registriert: 23.10.2003, 16:40
Wohnort: Land Brandenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Kathrin » 13.12.2003, 14:55

Michaela hat geschrieben: Aber ich denk mir, es wirkt bei jedem anders - und das Öl ist ja in diesen Kapseln sicher in einer angemessenen Verarbeitungsform und Dosierung drinnen.
Michaela ---<
Hallo Michaela!

Das denke und hoffe ich auch. <> Am Montag will ich zur Sicherheit noch mal meinen Apotheker befragen. Bis dahin nehme ich erst mal nur 2 Kapseln morgens. Ich habe übrigens 3x2 Kapseln ca. 3 Wochen lang eingenommen und ich kann sagen, dass ich es gut vertragen habe. ((()))

Schönes Wochenende
Kathrin

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 432
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Beitrag von Stefan » 13.12.2003, 20:52

Michaela hat geschrieben: Aber ich denk mir, es wirkt bei jedem anders - und das Öl ist ja in diesen Kapseln sicher in einer angemessenen Verarbeitungsform und Dosierung drinnen.
Michaela ---<
('')
Die genannten Nebenwirkungen beziehen sich wie gesagt auf Überdosierungen. Also unbedingt nicht über die max. empfohlene Dosierung der Pharmafirma gehen, dann gibts keinen Grund zur Panik.
Trotzdem sollte man mal eine Pause einlegen, erstens reduziert das mögliche Nebenwirkungen und 2. wirkt es danach wieder besser...
Schönen Abend
Stefan ((()))

Benutzeravatar
Michaela
Beiträge: 26
Registriert: 23.10.2003, 22:59
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Michaela » 14.12.2003, 20:50

->> Danke Stefan!

OOO *wiederberuhigtsei*

Hast Du lieb geschrieben!
Guter Tip!
Dir und allen anderen auch alles Gute in dieser - zumindest bei uns in Österreich - sehr wechselhaft kalt und warmen Zeit!

Greetings, Michaela ---< ---<

Benutzeravatar
Denise
Beiträge: 10
Registriert: 09.01.2004, 11:55
Wohnort: Wolfhausen / Schweiz

Crataegus / Weleda

Beitrag von Denise » 09.01.2004, 12:07

Stefan hat geschrieben:Hi, )))
die Aufbereitung eines Medikaments, also das spezielle Verfahren ist entscheidend für die Wirksamkeit.
Deshalb macht es wenig Sinn ein Medikament zweier Firmen zu vergleichen.
Daher rate ich zu Crataegus von Weleda, das hat sich bei vielen bewährt.
Ich nehme davon 3 x täglich 1 3/4 Tabletten und wiege 68 kg.
Aber wie schon des öfteren erwähnt wurde, mußt Du selber für Deinen Körper die richtige Dosis finden, damit es positiv wirkt...
Viel Erfolg
Stefan ((()))

Hallo Stefan,
Florin nimmt ja schon über 2 Jahre Crataegus von Weleda.
Als ich jetzt meine Bestellung in der Apotheke aufgegeben habe , teilten die mir mit, dass Weleda ein Rohstoffproblem habe und die Tabletten erst im Frühling wieder liferbar seien. Ich bin jetzt etwas ratlos ???
Florin ist 9 und nimmt 4 Tabletten im Tag. Das wären ja dann sehr viele Tropfen im Tag ( die Tropfen sind liferbar ). Kennst du ein Crataegus von einer anderen Firma, die die gleiche Zusammensetzung hat.
Liebe Grüsse
Denise

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 432
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Re: Crataegus / Weleda

Beitrag von Stefan » 09.01.2004, 17:56

('') Hallo Denise,
vorweg herzlich willkommen im Forum!
Heute habe ich erfahren, dass
Filmtabletten von Crataegutt der Firma Schwabe mit 80 mg auch ganz gut wirken sollen. Versucht es mal damit.
Grüße Stefan
(g12)

Benutzeravatar
Denise
Beiträge: 10
Registriert: 09.01.2004, 11:55
Wohnort: Wolfhausen / Schweiz

Re: Crataegus / Weleda

Beitrag von Denise » 09.01.2004, 18:54

Stefan hat geschrieben:('') Hallo Denise,
vorweg herzlich willkommen im Forum!
Heute habe ich erfahren, dass
Filmtabletten von Crataegutt der Firma Schwabe mit 80 mg auch ganz gut wirken sollen. Versucht es mal damit.
Grüße Stefan
(g12)
Danke Stefan, <>
Crataegus von Weleda sind 20mg. Ist doch richtig oder?
Dann müsste ich die Tabletten vierteln. hmmm...
Ich habe heute noch mit Weleda telefoniert.
Sie haben keine Ahnung, wann sie mit der Produktion der Tabletten wieder anfangen können ^--^
Liebe Grüsse
Denise

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 432
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Re: Crataegus / Weleda

Beitrag von Stefan » 09.01.2004, 20:28

('') Hallo Denise
Habe nochmal nachgeschaut, von 20 mg steht da gar nichts mehr.
Und überhaupt, muß man da Pharmazie studiert haben, um da durch zu blicken... )))
Am besten ruf dort noch mal an...
Die Maximaldosis ist jedoch nach wie vor gleich, weshalb die Konzentration die selbe sein muß, wie vor ein paar Jahren...
(g4)

Benutzeravatar
Denise
Beiträge: 10
Registriert: 09.01.2004, 11:55
Wohnort: Wolfhausen / Schweiz

Re: Crataegus / Weleda

Beitrag von Denise » 09.01.2004, 20:54

Stefan hat geschrieben:('') Hallo Denise
Habe nochmal nachgeschaut, von 20 mg steht da gar nichts mehr.
Und überhaupt, muß man da Pharmazie studiert haben, um da durch zu blicken... )))
Am besten ruf dort noch mal an...
Die Maximaldosis ist jedoch nach wie vor gleich, weshalb die Konzentration die selbe sein muß, wie vor ein paar Jahren...
(g4)
Hallo Stefan
Da hab ich mich aber zünftig vertan OOO
Es steht nicht 20 mg sondern 20% auf dem Gläschen.
Leider steht auf meinem Crataegus von Weleda auch nichts von einer Maximaldosis.
Wie hoch ist die denn? ???
Wegen den mg werde ich mich am Montag klug machen.
Übrigens das Gelomyrthol forte ist mit Adressangabe für uns Schweizer wieder erhältlich. Deine Kontakte haben mir sehr geholfen.
Danke.
Liebe Grüsse
Denise

Antworten