Brauche dringend Rat...

Sie sind sich unsicher, welche Therapieform bei den betreffenden Beschwerden oder der Erkrankung sinnvoll ist? Dann sind Sie hier richtig.

Moderatoren: Eliane Zimmermann, monika monkos

Antworten
Daniela
Beiträge: 5
Registriert: 06.02.2006, 14:22
Wohnort: Berlin(Adlershof)

Brauche dringend Rat...

Beitrag von Daniela » 06.02.2006, 15:18

->> Hallo !

Ich habe jetzt (fast) alles auf dieser Hp "studiert" und finde es sehr interesant .

Ich habe CF bin 34 Jahre ,verheiratet und lebe in Berlin . ---<
Bin bei 165cm bei einem Gewicht von 58kg (hatte aber vor ca.2 Jahren 65kg auf den Rippen ,dank Hund wurde es weniger -mehr Bewegung). Deswegen versuche ich z.zt. wieder auf mind. 60kg zu kommen.

Leider bin ich mit meinem Gesundheitszustand gar nicht zufrieden .
Mein Doc wohl auch nicht so ,aber er hat ja nur die Chemokeule für mich und sagt wird schon .
Da ich da aber langsam Resistenzen und wenig Wirksamkeiten ehr viele Nebenwirkungen spüre ,ist dies hier meine große Hoffnung .

Grundsätzlich bin ich der Naturheilmedizin offen . ((()))
Trotzdem trau ich mich so ganz alleine nicht ran ,höchstens mal ein Kräutertee .
Kann ich denn ohne weiters Heilpilze ,Homöopathie,Kräuter etc. neben den Schulmedizinischen Medis nehmen .Und auch mehrere sachen (Bsp. Kräutertees und Pilze oder so)?
Kennt jemand in Berlin (in meiner Nähe-Treptow) einen Heilpraktiker mit CF-Erfahrung?

Ich hätte gerne Erfahrungen von Euch .

Okay ich erzähle mal kurz :
Inhalieren : Pulmozyme ,ACC+Sole+Sultanol , 5,58% Nacl +Sultanol ,imWechsel Tobi oder Colestin

Tabletten : Kreon ,Acc, Ursofalk ,Theophylin ,Antramups ,Sumavit ,3Tage/Woche Zitromax

IV-Therapien (letzte im Dez.) : nur noch Fortum und Meronem sensibel
(Gernebecin auch ,aber unverträglich auf mein Gleichgewichtsorgan im Ohr )
auf Penecellin reagiere ich auch allergisch

O2 mind. 15h am Tag bzw. über Nacht ,aber ohne O2 noch mobil


Seid fast 3 Wochen nehme ich jetzt Cortison (50mg begonnen ,bin jetzt bei 30mg) und Antibiotika Cortrim forte (Tavanic wäre auch noch sensibel).
)))
Meine LuFu ist nach 2 Wochen nicht besser geworden (trau es gar nicht zusagen :FEV1 bei 31% auweia ,war im Dez. nach Iv noch bei 43%,hielt aber nur 1 Monat anscheind ,sonst purzeln meine Werte bei 38% rum,auch nicht so doll ... )
Mein Doc sagt meine Lunge ist voller Sekret ,glaube ich auch . Trotz vielen Inh. und Physioth. läst es sich nur schwer abhusten und ist sehr fest (anstrengend).
Bei Belastung komme ich schnell außer Puste ,versuche aber trotzdem dran zu bleiben (Hometrainer ,Hundespaziergang ,Treppensteigen...),puh. O-O
Ist aber alles frustrierend ,man tut und schuftet und es wird nicht besser .

Hatte die erste Woche unter dem Cortison (vermutlich) phsychische Probleme ,Angst um mich und vor nicht mehr fit werden etc. Ging mir aber wenn es mir schlecht ging schon manchmal so .
Kennt ihr das auch ? ???
Und da in meinem Kopf immer noch meine Sche... Lufu rumspukt und auch mein schnelles Ermüden und außer Puste kommen nicht unbemerkt ist ,macht man sich so seine Gedanken um seine Zukunft .

Wie gesagt nun hoffe ich durch diese Naturmittel wieder Hilfe zu bekommen . ((oo
Bitte schreibt mir mal ...
Das kann es doch nicht gewesen sein ...

^--^
Es grüßt Daniela

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 432
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Re: Brauche dringend Rat...

Beitrag von Stefan » 08.02.2006, 18:11

Daniela hat geschrieben:->> Hallo !
Leider bin ich mit meinem Gesundheitszustand gar nicht zufrieden .
Mein Doc wohl auch nicht so ,aber er hat ja nur die Chemokeule für mich und sagt wird schon .
Da ich da aber langsam Resistenzen und wenig Wirksamkeiten ehr viele Nebenwirkungen spüre ,ist dies hier meine große Hoffnung .
Hallo Daniela,
was Deine Medikamente angehen, das mußt Du mit Deinem Arzt besprechen.
Wir können Dir hier nur allgemeine Hinweise der Naturheilkunde geben:
Mit der Naturheilkunde kann man jedoch bei der Mukoviszidose schon sehr viel erreichen,
was man jedoch keinesfalls machen sollte ist zu versuchen, mit Naturheilmitteln die Infusionen mit Antibiotika zu ersetzen, weil es meistens dann doch schief geht.

Wenn man was Neues ausprobiert, sollte man es nicht gerade während einer Antibiotika-Therapie machen, da Keiner sonst bei evt. allergischen Reaktionen weiß, ist es jetzt das Antibiotika oder das Naturheilmittel...

Aber sonst möchte ich Dir Mut machen, begleitend zur Schulmedizin einfach mal dies oder jenes auszuprobieren:


Gut wirksam gegen Bakterien und Viren sowie Schimmelpilze ist das Angocin. Ich nehme es in Intervallen ein, also max. 3 Wochen und dann wieder pausieren, damit es das nächste Mal auch wieder so gut wirkt. Die Heilpilze insbesondere der Shiitake wirkt stark schleimlösend und entzündungswidrig, der Reishi regeneriert das Lungenepithel und hilft dem Körper, mit dem Sauerstoff, das er zur Verfügung hat, besser auszukommen...
Die Dosis beginnt man einschleichend.
Auch Fenchel-, Anisfrüchte und Thymian wirken gut schleimlösend..
Aber bitte nicht alles gleichzeitig ausprobieren!
Viele Grüße ((()))
Stefan

Daniela
Beiträge: 5
Registriert: 06.02.2006, 14:22
Wohnort: Berlin(Adlershof)

Beitrag von Daniela » 10.02.2006, 23:37

hallo stefan

danke für die antwort . 0++0
für mich hört sich das mit den pilzen erstmal gut und viel versprechend an.
was heißt einschleichend beginnen ,wieviel muß ich nehmen .kann ich die beiden shiitake und reishi zusammen nehmen ?
ist meine derzeitige cortison und antibiotika- einnahme ein problem?
was können die pilze für nebenwirkungen haben und wie macht sich die wirkung bemerkbar ?wie lange sollte ich sie nehmen ? besser das pulver oder die kapseln?
wie wirken die genau?
muß ein arzt das ganze beobachten oder kann mir nichts passieren? tausend fragen ,aber man will ja nichts riskieren .
das anmgocin wäre also besser bei akutem infekt oder ?
aber ich soll ja nicht alles vermischen ,also erst die pilze .
vielen dank ...

~~
Es grüßt Daniela

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 432
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Beitrag von Stefan » 12.02.2006, 07:24

Hallo Daniele,
Antibiotika und Cortison stellen kein Hindernis dar, auch Heilpilze einzunehmen.
Eine einschleichende Dosierung könnte man beispielsweise so gestalten:
die ersten 4 Tage 1/2 Teelöffel, die nächsten 4 Tage 2 x 1/2 Teelöffel (morgens und abends), nach weiteren 4 Tagen morgens 1 Teelöffel, sonst wie gehabt usw.
Ich nehme heute 2 x einen gehäuften Teelöffel jeweils vom Shiitake und Reishi.
Aber bitte erst einen Pilze ausprobieren und dann erst den nächsten.

Einnehmen kann man die Pilze sein Leben lang bzw. nach Bedarf und seiner Leiden, der Körper gewöhnt sich im Gegensatz zu vielen anderen Heilmitteln angeblich nicht an die Heilpilze.

Da Pulver den ganzen Pilz darstellt und Extrakte immer nur einen Teil, sollte man grundsätzlich das Pulver vorziehen, da in der Naturheilkunde fast immer das ganze Heilmittel besser wirkt...

An Nebenwirkungen können vereinzelt (eher beim Shiitake) allergische Reaktionen auftreten, wie bei vielen anderen Heilmitteln ja auch...
Oder Blähungen, da man sich erst an die Pilzeiweiße gewöhnen muss...

Erstverschlimmerungen treten manchmal auch auf, so zu sagen der Vorläufer bevor sich die Symptome dann bessern...
Diabetiker sollten auf Ihren Blutzucker achten, da bei einigen Pilzen dieser sich senken kann, besonders beim Schopftintling!

Seit ich die Heilpilze einnehme, habe ich keine Erkältung mehr bekommen, ich empfehle Dir daher, wenn Du auch regelmäßig die Heilpilze einnehmen willst, Angocin einfach in Intervallen einzunehmen, das reduiert die Keime in der Lunge...

Deine Ängste sind verständlich, bei der Mukoviszidose hast Du wahrscheinlich (wie ich ja auch) eine chronisch entzündete Lunge, die sich weiter verschlechtern kann, eine Leber, die auch kaputt gehen kann (Leberzirrhose), gerade jetzt im Winter kursieren aggressive Viren, die erheblichen Schaden an unsere Lunge anrichten können - Gründe genug, den Shiitake und Reishi mal auszuprobieren, denn sie können den genannten Risiken entgegen wirken ...

So, mein Frühstück ruft...
cu Stefan ('')

Daniela
Beiträge: 5
Registriert: 06.02.2006, 14:22
Wohnort: Berlin(Adlershof)

Beitrag von Daniela » 15.02.2006, 11:38

hallo stefan

da hatte ich über das wochenende doch fast deine antwort verpast ,ich danke recht herzlich dafür .

da werde ich mich nun mal an das probieren machen und hoffe es tut mir auch gut,bin aber optimistisch . kann ja nur noch besser werden ...

ich werde auf jeden fall öfter diese hp besuchen .
vielen dank nochmal ...

OOO
Es grüßt Daniela

Daniela
Beiträge: 5
Registriert: 06.02.2006, 14:22
Wohnort: Berlin(Adlershof)

Beitrag von Daniela » 25.02.2006, 18:02

Hallo Stefan

Da melde ich mich schon wieder ... ---<
Bei www.hawlik-vitalpilze.de wird das Pulver in 100gramm Packungen abgegeben .
Wie weit komme ich mit der von Dir empfolenen Dosis .Kann man so schwer einschätzen ,wieviel 1 Teelöffel bei 100g dieses Pulvers ist .

Kann ich bei der Pilzeinnahme weiter mein Kräutertee (Thymian etc. -zur Sekretlösung) trinken ?

Okay das war es schon .Danke nochmal .
^--^ ^--^ ^--^
Es grüßt Daniela

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 432
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Beitrag von Stefan » 25.02.2006, 20:03

Hi Daniela,
ein Teelöffel entspricht ungefähr 2 g, wobei Shiitake eine höhere Dichte hat als der Reishi, d.h. dass der Shiitake schneller ausgeht.
Allerdings nehme ich vom Reishi einen gut gehäuften Teelöffel, vom Shiitake einen leicht gehäuften, so dass es sich wieder angleicht.
Also so ungefähr 50 Teelöffel sind das, bei 2 x täglich wären das so ungefähr 25 Tage - vorausgesetzt, Deine Teelöffel haben die richtige Größe und fassen tatsächlich 2 g. Aber so genau nehme ich es auch nicht, mal ist halt etwas mehr, mal etwas weniger Pulver auf dem Löffel.

Die Kombination mit Tees ist auch kein Problem, habe ich auch schon gemacht... ('')

Antworten