Maske für Asthmatiker?

Sie sind sich unsicher, welche Therapieform bei den betreffenden Beschwerden oder der Erkrankung sinnvoll ist? Dann sind Sie hier richtig.

Moderatoren: Eliane Zimmermann, monika monkos

Antworten
Benutzeravatar
Winterfeuer
Beiträge: 66
Registriert: 11.01.2019, 16:52

Maske für Asthmatiker?

Beitrag von Winterfeuer » 24.04.2020, 10:23

Hallo an alle,
durch die Maskenpflicht fühle ich mich ein bisschen in die Ecke gedrängt.
Ich leide schon mein ganzes Leben unter Asthma, und der Gedanke, dass mir etwas den Atemweg versperrt, löst bei mir ein bisschen Panik aus.

Sind auch Asthmatiker dazu angehalten, bzw. verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen?

Fr. Laurence Gromier-Heim

Re: Maske für Asthmatiker?

Beitrag von Fr. Laurence Gromier-Heim » 24.04.2020, 11:09

Guten Tag,
normalerweise ist es jetzt Masken-Pflicht für Alle. Wenn Sie ein "einfaches" 3lagige Maske tragen und dies nur "kurz" zum Einkaufen tragen, meinen Sie es ginge nicht? Die 3lagige Masken oder selbst genähten sind nicht so dicht am Gesicht wie die FF2P.
Sollten Sie es nicht können, fragen Sie Ihrem Arzt, ob er/sie eine Bescheinigung für Sie erstellen kann, ansonsten, lassen Sie sich beim Einkaufen helfen. Ihr Mann/Frau/Familie/Nachbarn. Es gibt auch "Einkaufshelfer aus Ihrer Nachbarschaft".
Herzliche Grüße
Laurence

Bachblüte
Beiträge: 51
Registriert: 10.01.2019, 12:43

Re: Maske für Asthmatiker?

Beitrag von Bachblüte » 27.04.2020, 11:51

LiebeR Winterfeuer,
da rennst du bei mir offene Türen ein. Ich selbst leide nicht unter Asthma, aber unter Belastungsdyspnoe. Diese äußert sich bei mir normalerweise nur wenn ich starker körperlicher Belastung ausgesetzt bin,
wie im Alltag viele Treppen steigen, Berg/Hügel oder eben bei Sport.
Ich musste feststellen, dass auch die selbstgenähten Masken aus Baumwolle und "normale" chirurgische Masken mir nicht das Gefühl einer freien Atmung geben konnten. Allerdings, wie Laurence sagt, es führt kaum ein Weg daran vorbei, wenn man nicht andere für sich einkaufen lassen möchte. Mein Arzt meinte, er könne mir keine "Entschuldigung" dafür ausstellen, keine Maske zu tragen.

Im Gegensatz zu Laurence Rat, eine andere Maske als die FFP2 zu verwenden habe ich die Erfahrung gemacht, dass so ein https://www.gluehbirne.de/2-x-FFP2-Antimikrobielle-Schutzmaske-Mund-Nasenschutz-3lagig-waschbar-Nano-Silber-Technologie FFP2 Mundschutz[ mich besser atmen lässt oder mir zumindest ein besseres Gefühl gibt.

Durch die Schichten scheint die Maske zwar dicker, aber sie liegt nicht so eng an den Atemwegen an wie die flexibleren aus Baumwolle, für mich ein besseres und ein Stück weit freieres Gefühl.
Zuletzt geändert von Bachblüte am 28.04.2020, 20:20, insgesamt 2-mal geändert.

Fr. Laurence Gromier-Heim

Re: Maske für Asthmatiker?

Beitrag von Fr. Laurence Gromier-Heim » 27.04.2020, 12:05

Danke Bachblüte für Ihre Erfahrung.
Fazit: eine FF2p Maske kann eine Alternativ sein. Am Besten ausprobieren, was einem besser atmen lässt.
Liebe Grüße
Laurence

Bachblüte
Beiträge: 51
Registriert: 10.01.2019, 12:43

Re: Maske für Asthmatiker?

Beitrag von Bachblüte » 27.04.2020, 14:59

Ja das wollte ich auch noch hinzufügen!

Das beste wird sein, wenn man sich durch verschiedene Varianten durchprobiert.

Wir werden die Krise bestimmt irgendwie überstehen.

Alles Gute für euch!

Jinika
Beiträge: 175
Registriert: 03.07.2019, 13:21

Re: Maske für Asthmatiker?

Beitrag von Jinika » 04.11.2020, 18:08

Hallo an dich,

also ich will auch gerne noch was dazu sagen.
Und zwar geht es darum, dass man sich unterschiedliche Masken finden kann, man muss sich nur im Web umschauen. Auch ich habe mich nach guten Masken umgesehen und muss sagen, dass es wirklich unterschiedliche Anbieter gibt die man sich suchen kann.

FFP 2 Masken habe ich online gefunden, https://erste-hilfe-zuhause.de/schutzausruestung/ffp2-maske/]schau hier wenn du dich auch mal dazu schlau machen willst.
Die Masken mit der FFP Kennzeichnung sollen wohl besonders gut sein. Demnach habe ich mir einige von denen besorgt.

Wie siehts aus bei dir ?

Antworten