Copd und Depression

Sie sind sich unsicher, welche Therapieform bei den betreffenden Beschwerden oder der Erkrankung sinnvoll ist? Dann sind Sie hier richtig.

Moderatoren: Eliane Zimmermann, Christa Steidler, monika monkos, Fr. Laurence Gromier-Heim

Antworten
Arlette
Beiträge: 1
Registriert: 19.06.2018, 08:47

Copd und Depression

Beitrag von Arlette » 19.06.2018, 08:56

Hallöchen, ich habe seit 2009 wissentlich Copd und leide seit 2012 auch unter Angstzuständen und meine Depression kam dabei richtig zum Vorschein.
Ich liege fast jedes Jahr einmal im Krankenhaus, da ich so wenig Luft bekomme, oder einen Infekt habe etc. . Seit meinem letzten Aufenthalt Mai 2018 riet man mir ich soll meinen Korisonspray Viani absetzen und bekam eine neue Medizin zum Inhalieren. Ich komme aber nicht klar ohne Kortison und habe mir nun Cortisonum D12 besorgt, wenn ich das Kortison nicht nehme bekomme ich wieder Engegefühl und Atembeschwerden.
Kann mir Cortisonum D12 helfen oder was soll ich tun?

Danke und lg. Arlette

Benutzeravatar
Fr. Laurence Gromier-Heim
Beiträge: 1101
Registriert: 31.01.2007, 09:34
Wohnort: Tel.: 06222/64978
Kontaktdaten:

Beitrag von Fr. Laurence Gromier-Heim » 20.06.2018, 15:42

Guten Tag,
Cortisonum D12 ist vor allem gegen den Nebenwirkungen, die eine Medikation mit Cortisol über einen längeren Zeitraum hinweg verursachen kann.
Es wird parallel zu Hydrocortison genommen und nicht anstatt. Also es wird immer gleichzeitig mit der üblichen Cortison genommen.
Beste Grüße
Laurence
Laurence Gromier-Heim, B.Sc., Heilpraktikerin.
Klassische Homöopathie/Psychologische Beratung
Praxis-Tel.: 06222-64978
WWW.heilpraktiker-direkt.de
Sprechzeiten: Di-Do: 18h-18h30

Antworten