Grippe vorbeugen

Sie sind sich unsicher, welche Therapieform bei den betreffenden Beschwerden oder der Erkrankung sinnvoll ist? Dann sind Sie hier richtig.

Moderatoren: Eliane Zimmermann, monika monkos

Antworten
Vanille

Grippe vorbeugen

Beitrag von Vanille » 11.10.2013, 14:50

Hallo, mein Hausarzt hat an seiner Tür ein Plakat hängen über Grippeschutzimpfung. Ich halte nichts davon. In der Homöopathie soll es Alternativen geben z.B. die "Paracelsus"-Grippeimpfung. Hierbei bekommt man dreimal im Abstand von 2-4 Wochen eine Injektion. Zusätzlich muss man täglich 1x10 Globuli Interferon D30 einnehmen. Man liest auch von homöopathischer Grippe-Nosode oder der Mischung verschiedener Grippe-Nosoden (z.B. Influenzinum Remedia, Influenzinum Staufen-Pharma, Influenzinum toxicum Spagyra, Influenzinum vesiculosum Spagyra). Widerspricht das nicht den Regeln der klassischen Homöopathie? Nach dem Prinzip von Hahnemann werden Impfstoffnosoden doch erst eingesetzt, wenn die Grippe bereits da ist und nicht schon zur Vorsorge, oder? Dasselbe gilt für Influenzinum C 200 zur Grippevorbeugung (2 Globuli tgl, einen Tag Pause, am nächsten Tag wieder zwei Globuli und das sechsmal hintereinander).

Man liest Vit D sei besser als Grippeschutzimpfung, die vorsorgliche tägliche Einnahme von ein par Tropfen MMS könnte Grippe verhindern und manche empfehlen Spenglersan Kolloid G ca. 2 x pro Woche vorbeugend angewendet (ca. 5 Sprühstöße in 2 Portionen in die Armbeuge sprühen und mit dem Daumenballen reiben, bis die Stelle trocken ist).

Es würde mich interessieren, was Heilpraktiker dazu sagen. Was empfehlt Ihr euren Patienten? Danke

Fr. Laurence Gromier-Heim

Beitrag von Fr. Laurence Gromier-Heim » 11.10.2013, 16:31

Hallo Vanille,
Die homöopathische "Grippe-Impfung" ist ein "Altlast" aus der frühere Trends in der Homöopathie. Es widerspricht auch das Prinzip der klassische Homöopathie.
Nach dem Prinzip von Hahnemann werden Impfstoffnosoden doch erst eingesetzt, wenn die Grippe bereits da ist und nicht schon zur Vorsorge, oder? Dasselbe gilt für Influenzinum C 200 zur Grippevorbeugung (2 Globuli tgl, einen Tag Pause, am nächsten Tag wieder zwei Globuli und das sechsmal hintereinander).

Es stimmt so nicht. Das Wort Impfnosoden dürfte nicht benutzt werden, weil es einfach keine Impfnosoden gibt! Nosoden sind auch homöopathische Arzneien mit einem Arzneimittelbild und werden eingesetzt, wenn die Symptomen des Patienten das Arzneibild entsprechen.
Wer richtig nach Hahnemann arbeitet, gibt "nur" dem Patient/in etwas nach der Beurteilung der Symptomen. Denn auch im Bereich der Grippe haben wir verschiedene Symptomen: Eine ist frostig hat Durchfall, der/die andere Kopfschmerzen, der/die andere hat Ängste mit Durchfall hohes Fieber usw. Es werden also Arzneien benötigt je nach Erscheinungsbild.
Patienten sollen für ein solide Immunsystem sorgen: Viel Obst, Gemüse, frische Luft, Bewegung, aber auch Pausen und eine gesunde Darmflora.
Freundliche Grüße
Laurence

Blair
Beiträge: 5
Registriert: 27.10.2013, 15:03

Beitrag von Blair » 27.10.2013, 15:07

Hallo,

ich halte auch nichts von der Impfung. Um der Grippe o.Ä. vorzubeugen trinke ich jeden Morgen und jeden Abend einen Ingwertee - und das wirkt Wunder!

Benutzeravatar
anna1
Beiträge: 70
Registriert: 07.03.2014, 16:25

Beitrag von anna1 » 07.03.2014, 20:09

Ich trinke Aloe Vera seit mehr als 4 Jahren und hatte seither keine Grippe mehr. Der Rest meiner Familie ebenfalls.

Jinika
Beiträge: 183
Registriert: 03.07.2019, 13:21

Re: Grippe vorbeugen

Beitrag von Jinika » 20.06.2020, 23:45

Hey !

Also ich muss ja sagen, dass es wiklich verschiedene Mittelchen gegen die Grippe gibt. Wenn man nicht weiter weiß, dann kann man sich am besten im Internet informieren.

Auch ich achte darauf, dass ich immer so gesund wie möglich bin und achte auch, dass ich mich gesund ernähre.
Infos suche ich mir auch meistens im Web. Da habe ich beispielsweise bei https://www.gesund-heilfasten.de/blog/e ... ei-grippe/ gelesen, wie man sich ernähren sollte, wenn man Grippe hat.

-Ingwer
-Hühnerbrühe
-Früchte uvm.

Da kann man sich echt gut informieren.

Aber jedem das seine.

Heimi45
Beiträge: 2
Registriert: 21.06.2020, 14:10

Re: Grippe vorbeugen

Beitrag von Heimi45 » 21.06.2020, 14:31

Vanille hat geschrieben:
11.10.2013, 14:50
Hallo, mein Hausarzt hat an seiner Tür ein Plakat hängen über Grippeschutzimpfung. Ich halte nichts davon. In der Homöopathie soll es Alternativen geben z.B. die "Paracelsus"-Grippeimpfung. Hierbei bekommt man dreimal im Abstand von 2-4 Wochen eine Injektion. Zusätzlich muss man täglich 1x10 Globuli Interferon D30 einnehmen. Man liest auch von homöopathischer Grippe-Nosode oder der Mischung verschiedener Grippe-Nosoden (z.B. Influenzinum Remedia, Influenzinum Staufen-Pharma, Influenzinum toxicum Spagyra, Influenzinum vesiculosum Spagyra). Widerspricht das nicht den Regeln der klassischen Homöopathie? Nach dem Prinzip von Hahnemann werden Impfstoffnosoden doch erst eingesetzt, wenn die Grippe bereits da ist und nicht schon zur Vorsorge, oder? Dasselbe gilt für Influenzinum C 200 zur Grippevorbeugung (2 Globuli tgl, einen Tag Pause, am nächsten Tag wieder zwei Globuli und das sechsmal hintereinander).

Man liest Vit D sei besser als Grippeschutzimpfung, die vorsorgliche tägliche Einnahme von ein par Tropfen MMS könnte Grippe verhindern und manche empfehlen Spenglersan Kolloid G ca. 2 x pro Woche vorbeugend angewendet (ca. 5 Sprühstöße in 2 Portionen in die Armbeuge sprühen und mit dem Daumenballen reiben, bis die Stelle trocken ist).

Es würde mich interessieren, was Heilpraktiker dazu sagen. Was empfehlt Ihr euren Patienten? Danke
Also von der Grippeschutzimpfung halte ich auch nicht viel. Ich bin zwar kein Heilpraktiker aber ich gehe häufig zum Heilpraktiker meines Vertrauens. Er meinte auch, dass ich die Impfung meinem Körper nicht antun soll. Ich würde jetzt aber auch nicht wahllos Vitamine einnehmen, sondern wirklich spezifisch nur das, was deinem Körper fehlt - der Körper kann nur eine begrenzte Dosis an dem jeweiligen Vitamin aufnehmen. Bei mir war es so, dass ich nicht genügend Vitamin D hatte. Er meinte ich solle aber keine Vitamin D Kapseln aus dem Reformhaus kaufen, da die oft Inhaltsstoffe aus gentechnik Anbau haben, die dem Körper schaden. Er hat mir dann Bärbel Drexel empfohlen, da die nur mit gentechnikfreien Inhaltsstoffen arbeiten. Ich muss aber sagen dass ich auch vorher so gut wie nie ne Grippe hatte (vielleicht alle 3 Jahre einmal). Und ja, das Hahnemann-Prinzip funktioniert genauso, find die Grippeschutzimpfung daher eben auch absurd. Die Paracelsus Grippeimpfung kenn ich nicht. Wäre aber für meine Tochter interessant. Hat dazu jemand Erfharungsberichte ?

Antworten