Darmkrebs

Sie sind sich unsicher, welche Therapieform bei den betreffenden Beschwerden oder der Erkrankung sinnvoll ist? Dann sind Sie hier richtig.

Moderatoren: Eliane Zimmermann, Christa Steidler, monika monkos, Fr. Laurence Gromier-Heim

Antworten
helli
Beiträge: 5
Registriert: 14.06.2012, 17:51
Wohnort: Köln

Darmkrebs

Beitrag von helli » 11.07.2012, 23:03

Bei meiner 80 jährigen Tante wurde vor ein paar Wochen ein Mandarinen großer Tumor im Dickdarm entfernt. Die Ärzte haben meiner Tante mitgeteilt, dass der Tumor bösartig ist. Entnommene Lymphknoten seine nicht befallen gewesen.Leider habe ich von der Naturheilkunde keine Ahnung und frage hier mal ganz hilflos nach, was kann meine Tante tun um den Darm zu unterstützen und auch zu schützen.Von den Ärzten kam da leider nicht viel.
Meine Tante meint, ihr wäre es egal und an irgendwas muss der Mensch ja sterben. Das möchte ich aber so nicht stehen lassen, würde ihr gern helfen!
lieben Gruß Helli
Wer glaubt ,dass das Leben gerecht ist, der glaubt auch das Zitronenfalter ,Zitronen falten.

Benutzeravatar
grahamD
Beiträge: 8
Registriert: 05.07.2012, 11:50

Beitrag von grahamD » 14.07.2012, 22:51

Ich würde da auch gerne mehr von erfahren. Ich weiss selber, dass hohe Dosierungen von Vitamin C helfen könnten. Aber das könnte auch schon überholt sein. Eine Bekannte hat ein Pferd, das an Darmkrebs erkrankt ist. Deshalb wäre ich auch für Tips dankbar, ob Mensch oder Tier kommt ja das gleiche heraus.

Antworten