herzmuskelentzündung

Sie sind sich unsicher, welche Therapieform bei den betreffenden Beschwerden oder der Erkrankung sinnvoll ist? Dann sind Sie hier richtig.

Moderatoren: Eliane Zimmermann, monika monkos

Antworten
slimak
Beiträge: 82
Registriert: 15.06.2010, 12:59
Wohnort: BAYERN

herzmuskelentzündung

Beitrag von slimak » 30.05.2012, 11:23

Hallo! Mußte im Dez. hochdosiertes Antibiotika nehmen,zwecks Blutvergiftung.Nun habe ich eine Zahnentzündung und muß wieder Antibiotika nehmen.In wieweit kann nun das Herz von den ganzen Bakterien befallen sein?Und muß ich zum Kardiologe um mich auf eine Herzmuskelentzündung untersuchen zu lassen?Habe ja immer mal wieder diese fiesen herzstolperer,die schon mal abgeklärt wurden.Aber jetzt kommt schwindel dazu und herzrasen.Hab auch grad meine Periode,könnt auch davon kommen.Aber wie kann man das unterscheiden?Herz oder Periode.lg

Fr. Laurence Gromier-Heim

Beitrag von Fr. Laurence Gromier-Heim » 30.05.2012, 12:29

Liebe Slimak

Wenn Sie Ihre Zahnentzündung behandeln lassen und die Medikamenten einnehmen, dann wieso sollten Sie eine Herzmuskelentzündung bekommen? Immer wieder sorgen Sie sich um sich selbst und googlen mal wieder irgendwelche Krankheiten. Wenn Sie beunruhigt sind, dann gehen Sie zu Ihrem Allgemeinmediziner, er kann eine Blutentnahme machen wenn es notwendig ist.
Herzstolpern, Schwindel sind, soweit ich mich erinnere, abgecheckt worden.
Wie läuft es mit der Psychotherapie? Wenn die Ängste wieder hochkommen dann besprechen Sie es doch mit Ihrer Therapeutin, sie muss es erfahren, ansonsten kann Sie den Verlauf Ihre Therapie nicht gut beurteilen.
Lassen Sie Ihre Zähne behandeln und versuchen Sie das Gelernte in der Psychotherapie umzusetzen. Wenn Ihre Periode Sie erschöpft, legen Sie öfters eine Pause ein, während Ihre Tochter im Kiga ist. Heißt: Nicht im Internet herum googlen!
Sonnige Grüße
L. Gromier-Heim

slimak
Beiträge: 82
Registriert: 15.06.2010, 12:59
Wohnort: BAYERN

Beitrag von slimak » 30.05.2012, 12:45

Hallo! Meine Freundin hat mich verrückt gemacht.Erzählt mir,das die Bakterien im Blut sind,und das Blut durch Herz geht und somit das Herz schädigt.Ja ich nehm mein Antibiotikum,aber nicht 2x am tag,sondern nur 1.Weil es mir abends nach der 2.tabl. nicht so gut ging.Mein kopf war wie benommen,war total müde und der Kreislauf im keller.Bespreche das aber heut beim Zahnarzt Termin.
Meine Therapie geht bergauf,und auch mal wieder bergab.Habe ja 2 Baustellen,wo man dran arbeiten muß.Es ist schwer,für mich und aber auch die Therapoltin.War jetzt bei einer Selbsthilfegruppe,aber des war nix.Die waren alle zufrieden mit ihren AD,und wollten da auch nix dran ändern.So will ich aber nicht enden.Naja,es wurde auch schon mal kurz über eine psychosomatische Kur gesprochen,weil sie 2 baustellen nicht packt mit 1 termin alle 14.tage.Und da wird ja jeden tag daran gearbeitet.Nur kann ich das meiner Tochter zumuten,da mitzuschleppen?Raus aus ihren gewohnten Umfeld?Aber so schnell wird es ja nicht gehen.lg

Fr. Laurence Gromier-Heim

Beitrag von Fr. Laurence Gromier-Heim » 30.05.2012, 13:14

Liebe Slimak,
Jetzt erstmal alles mit der Ruhe:
1) Sie gehen nochmal zu Ihrem Zahnarzt oder rufen dort an und erzählen, dass Sie das Antibiotikum nicht wie verschrieben genommen haben, dann wird er vielleicht die Dosierung ändern.
2) Der Freundin danken für Ihre Gespräche aber in Zukunft sollte sie Ihre Spekulationen völlig weglassen!! Ist die Freundin Ärztin? Quält sie Sie gerne? Das darf sie hier auch lesen. Sie hat Sie aufzubauen. Als Freundin wird sie es tun.
3) Die Kur ist keine Zumutung für Ihre Tochter. Es gehen zig Frauen in Kur Jahr für Jahr mit oder ohne Kind und es läuft sehr gut in den MEISTEN Fällen und nicht umgekehrt. Ihre Tochter wird sich dort angewöhnen. Sie auch!!
4) ein Termin alle 14 Tage bei der Therapeutin ist in der Tat zu wenig. 2x/Woche wäre besser. Wenn es im Moment aber nicht anders geht ist es schon mal etwas, fragen sie, ob die Therapeutin Ihnen zusätzlich ein telefonische Gesprächstermin pro Woche geben könnte, einige Therapeuten machen es auch so.
Bitte Slimak, Sie tun schon etwas gegen Ihre Ängste und sind auf einem guten Weg aber, versuchen Sie auch, wenn es schwer fällt das "Herumdoktern-Diagnosespielen" von Anderen oder Internet zu ignorieren und kümmern Sie sich lieber um sich selbst. Pause machen, mit Ihrer Tochter, Freund spazieren gehen einen guten Film im Fern schauen, ins Schwimmbad gehen, einen Bad nehmen und ein Antrag für die Kur stellen...
Sonnige Grüße
L. Gromier-Heim

Antworten