Unterfüllter Kinderwunsch durch Endometriose und PCO

Sie sind sich unsicher, welche Therapieform bei den betreffenden Beschwerden oder der Erkrankung sinnvoll ist? Dann sind Sie hier richtig.

Moderatoren: Eliane Zimmermann, Christa Steidler, monika monkos, Fr. Laurence Gromier-Heim

Antworten
Wasserratte
Beiträge: 6
Registriert: 25.04.2014, 12:57
Wohnort: Sachsen Anhalt

Unterfüllter Kinderwunsch durch Endometriose und PCO

Beitrag von Wasserratte » 22.10.2015, 23:16

Hallo,
meine Freundin hat Endometriose und mich gebeten hier mal zu fragen was sie mit Naturheilkunde dagegen tun könnte. Bei ihr besteht seit langer Zeit unerfüllter Kinderwunsch. Sie hatte Herde an der Blase und an der Leber. Die haben sie weg gemacht.
Dazu die Endometriose, Zysten an den Eierstöcken und Eileitern. Auch die wurden entfernt. Zusätzlich hat sie Zucker wegen leichter Fettleber. Dadurch haben sie nach dem Grund gesucht.
Ihr Zuckerwert geht nach dem Essen nicht runter. Daher ist es eine Form vom PCO Syndrom, was sich wohl schlecht auf die Fruchtbarkeit auswirkt.😕Sie nimmt momentan 2000mg metformin täglich.
Die Ärzte trauen sich aber nicht wirklich mit Hormonen zu behandeln, da sie damit ihre Krankheit fördern könnten.
Sie ist momentan so verzweifelt das sie alles tun würde um gesund zu werden!
Die Ärzte haben ihr einfach dazu geraten such damit abzufinden das die keine Kinder bekommen wird.
Vielen Dank im Voraus!!!

Benutzeravatar
monika monkos
Beiträge: 362
Registriert: 01.06.2007, 10:19
Wohnort: 53359 Rheinbach
Kontaktdaten:

endometrioens & Kinderwunsch

Beitrag von monika monkos » 23.10.2015, 09:47

Liebe Freundin der Naturheilkunde,

Ihre Freundin sollte nicht verzagen, denn so aussichtlos wie sie oft dargestellt wird, ist die Situation nicht.

Vieles liegt daran, dass der Organismus aus seinem natürlichen Rhythmus gekommen ist.
Ihn wieder weitesgehend zu seiner physiologischen, harmonischen Funktion zu führen muß das Ziel sein.
Nicht -mehr- Chirurgie & noch -mehr- Hormone werden das lösen. So meine Erfahrung.

In der chinesischen Medizin läßt sich mit Akupunktur, Heilkräuterrezepturen & VItal-Heilpilzen diese "Harmonie des Organismus" deutlich verbessern.

Sie sollte sich eine/n chin. Therapeutin/en suchen, die/der mit chin. Heilkräuter & Heilpilzen vertraut sein sollte.

Die Lage ist nicht einfach, aber keinesfalls hoffnungslos, sie erfordert Wissen & Erfahrung & eine mutige Mitarbeit der Patientin, um zielführend zu sein.
Das zeigt die Praxis immer wieder.

Ich wünsche Ihnen & Ihrer Freundin viel Glück bei der Suche, denn Sie unterstützen sie ja sehr fein.
Gern bin ich behilflich.

Liebe Grüße & gute Wünsche aus der "Voreifelmetropole" Rheinbach

Mona Monkos
Naturheilpraxis Monika Monkos
Heilpraktikerin, TCM & Mykotherapie
Tel. 02226/168988
Sprechz. Mo-Fr 13.00-14.00 außer Mi
http://www.akupunktur-tcm-monkos.de

Eleonore
Beiträge: 10
Registriert: 13.10.2015, 17:31

Beitrag von Eleonore » 23.10.2015, 15:34

Ich habe gelesen, dass - wenn man einmal schwanger ist - geht die Endometriose weg. Ich frage mich, ob diese Krankheit früher oder später, mit zunehmendem Alter nicht bei den meisten Frauen auftritt, die nicht schwanger waren...


Hormone würd ich persönlich nur im äußersten Fall nehmen, wenn ich schon alles versucht hätte

mazga

Beitrag von mazga » 01.09.2016, 21:30

Ich habe das auch gehört, dass es weggeht aber ich weiß nicht so recht ob das auch bei jeder Frau zutrifft. Habe mich unter anderem auch mal mit dem Thema befasst, das ist wirklich total riskant weil man auch aufpassen muss dass dem Baby nichts passiert.
Meine beste Freundin hat zum Beispiel Stammzellen einfrieren lassen ( http://www.seracell.de/ )
Die meinte, man kann ja nie wissen was so alles passieren kann. Finde es ja auch gut aber in erster Linie sollte man immer zum Arzt gehen, der kann einem am besten helfen und vor allem bekommt man eine kompetente Beratung.

Weiß jetzt nicht wie weit du bist aber es würde mich auf jeden Fall recht viel interessieren, was du am Ende gemacht hast :) Ist denn alles gut gelaufen ?

hopika
Beiträge: 90
Registriert: 27.05.2019, 18:15

Re: Unterfüllter Kinderwunsch durch Endometriose und PCO

Beitrag von hopika » 20.07.2020, 16:17

Oh Mann, dass hört sich alles ja nicht so gut an.. Ich muss sagen, dass man mit der Endometriose wirklich zu kämpfen hat.. auch ich muss mich leider damit herum schlagen..
Besuche regelmäßig meinen Frauenarzt der sich das alles anschaut und mich auch wirklich gut berät.

Man kann dem ganzen aber gut entgegensteuern.
Mit der Ernährung zum Beispiel - dazu kann man sich auch sehr viele Informationen im Internet finden.

Schau dich auch mal um und informiere dich dazu :)

Natürlich gehst du so vor wie du magst.

Antworten