Diabetes

Sie sind sich unsicher, welche Therapieform bei den betreffenden Beschwerden oder der Erkrankung sinnvoll ist? Dann sind Sie hier richtig.

Moderatoren: Eliane Zimmermann, Christa Steidler, monika monkos, Fr. Laurence Gromier-Heim

Antworten
biggi2121
Beiträge: 52
Registriert: 12.06.2008, 15:19

Diabetes

Beitrag von biggi2121 » 13.12.2018, 10:05

Guten Tag!
Mein Mann fing vor ca. 10 Jahren mit erhöhtem Blutzucker seine Diabetes- karriere an (Start: Langzeitzucker 6,8). Wir haben sofort die Ernährung umgestellt, kein Zucker mehr, nur noch Vollkorn, Brot selbst backen, Ketchup Senf Aufstriche selbst rühren etc.
Werte immer schwankend zwischen 6,3 bis 7,3.
Bei 7,3 im Januar hat der Arzt gesagt, nun müssen Tabletten weiterhelfen.
Der JoJo Effekt der Werte kam durch Gewichtszunahme (3 kg schwankend), weniger Sport (wir walken 2-3x die Woche im Idealfall) und Auswärtsessen auf Reisen und Messen.
Der letzte Wert war 7,1 MIT Tablette, er soll jetzt 2 Tabletten nehmen und Cholesterinsenker noch dazu.
Nie hat der Arzt mal gefragt wie wir das vorher gescahfft haben, die Werte so niedrig zu halten. Kein Interesse an unseren Ernährungsmaßnahmen Sport etc. Aber Tabletten verschreiben ging ganz fix.
Nun würden wir gern vielleicht doch auf die Tabletten verzichten. Die Frage ist: Wie kann man die Werte dauerhaft senken. Durch welche Maßnahmen oder Nahrungs-Ergänzungen.
Die Werte werden alle 3 Monate bestimmt.
Ich habe jetzt z. B. was von der "Bittergurke" gelesen. Aber es gibt ja noch andere Hinweise, Frage ist nur ob seriös oder Geldschneiderei ...
Wir ernähren uns wenn es geht LowCarb.
Mein Mann ist toll, er macht alles mit und achtet sehr auf z. B. Zuckerverzicht und Sport.
Vielleicht bekomme ich hier noch Hinweise, das wäre schön.
Sehr schön wäre auch ein Arzt der sich um die Werte aber auch um Alternative Heilmethoden kümmert. Habe ich aber nicht.
Danke fürs Lesen und Hinweise, liebe Grüße
birgit

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 436
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Re: Diabetes

Beitrag von Stefan » 20.12.2018, 10:49

Hallo Biggi,
ich selbst habe seit über 25 Jahren Diabetes, und kenne daher die Problematik.
Ich muss jedoch noch folgendes wissen:
Alter:
Gewicht:
Größe:

LG Stefan

biggi2121
Beiträge: 52
Registriert: 12.06.2008, 15:19

Re: Diabetes

Beitrag von biggi2121 » 20.12.2018, 11:39

Sehr gerne -(0)-
Alter: 67
Gewicht: schwankende 86 bis 89 kg
Größe: 1,88 m
LG die birgit

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 436
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Re: Diabetes

Beitrag von Stefan » 20.12.2018, 17:29

Liebe Biggi,
wie Ihr schon festgestellt habt, macht ein kg mehr oder weniger sehr viel aus. Das Gewicht ist die stärkste Komponente, an der man die Diabeteswerte einstellen kann. Anhand von BMI-Rechner habe ich das beste Gewicht für Deinen Mann für sein Alter berechnet: 84 kg.
Mit zunehmendem Alter sollte er jedoch eher zunehmen, nicht abnehmen.

Die nächste Komponente, die enorm viel bewirkt ist Sport. 3 mal pro Woche ist eindeutig zu wenig und bringt wenig. Ich beobachte das bei mir sehr intensiv: ich trainiere mich jeden Morgen vor dem Frühstück mit unserem Hund, laufe bergauf und natürlich wieder zurück. Lasse ich nur einen Tag aus, lege ich mich also faul auf die Haut, werden meine Zuckerwerte an diesem Tag sofort schlechter. Das macht viel aus!

Meine Empfehlung: 6 mal die Woche Sport machen, wenn sein Hausarzt keine Einwände hat, gleichmäßig und entspannt, nicht verbissen, so dass man sich danach auch wohlfühlt. Am besten vor dem Frühstück, dann kann nichts mehr dazwischen kommen. Dann stellt sich auch ein Trainingseffekt ein und er fühlt sich 20 Jahre jünger!

Die Tabletten ganz weg zu lassen, ist ein sehr ehrgeiziges Ziel, davon rate ich unbedingt ab. Ich würde eher empfehlen zu versuchen gute Werte zu bekommen:
Ein Hba1c Wert von 6,5 würde ich versuchen zu erreichen.

LowCarb ist auf Dauer nicht so gesund, weil der Körper unbedingt Kohlenhydrate braucht, sonst bricht der gesamte Stoffwechsel zusammen. Daher sollten es schon täglich einige Kohlenhydrate sein. Wenn er Vollkornprodukte ist und zum Mittagsessen auch Hirse, Reis usw. wäre prima. Nudeln sind schlecht, da die KH schnell ins Blut gehen.

Ich hoffe Euch geholfen zu haben,
Alles Gute
Stefan

biggi2121
Beiträge: 52
Registriert: 12.06.2008, 15:19

Re: Diabetes

Beitrag von biggi2121 » 03.01.2019, 17:07

Lieber Stefan,
sorry dass ich erst heute antworte, da ist mir doch glatt Weihnachten dazwischen gekommen ... (g2)
Lieben Dank für die ausführliche Einschätzung! Klar hilft das und bestätigt auch in der Umsetzung. So ganz falsch machen wir es dann ja nicht.
Es passte so zum Jahresanfang und den freien Tagen, wir haben die Sporteinheiten hochgesetzt, nicht täglich, aber 4-5x wöchentlich. Und es gab keine Völlerei. Süßes ja sowieso überhaupt nicht, ein paar Zimtsterne mit Xylit - selbstgebacken.
Mit dem Low Carb sind wir nicht ganz streng, eben Low, nicht Now.
Zum Frühstück gibt es täglich den Frischkornbrei nach Dr. Bruker, immer, auch im Urlaub und selbstgebackenes Vollkornbrot.
Mittags Gemüse, -Aufläufe. Selten Kartoffeln und Nudeln als Beilage. Abends Blattsalate mit Käse, Nüssen und Kernen, manchmal Suppe, abends keine Kohlenhydrate.
Wenn es noch weitere blutzuckersenkenden Maßnahmen gibt die wir ausführen können, ich habe ein offenes Ohr dafür <>
Experimente wollen wir nicht machen, wenn die Pillen sein müssen, naja. Aber die Werte sollten dann aber auch Richtung 6,5 sinken, das wäre schön.
Dir und dem Forumteam ein gesundes neues Jahr!
LG biggi

biggi2121
Beiträge: 52
Registriert: 12.06.2008, 15:19

Re: Diabetes

Beitrag von biggi2121 » 04.02.2019, 16:26

Hallo Stefan,
der neueste Wert vom 31. Jan.: 6,7!
Haben uns sehr gefreut darüber! Die sportlichen Aktivitäten sind auf 4x die Woche konstant je 1 Std. erhöht. Das Gewicht ist auf 86,5 kg gesunken und ziemlich stabil zu halten.
Das wollte ich doch mal kurz melden -(0)-
LG biggi

Benutzeravatar
Stefan
Administrator
Beiträge: 436
Registriert: 20.09.2003, 16:52
Wohnort: Waldkirch
Kontaktdaten:

Re: Diabetes

Beitrag von Stefan » 04.02.2019, 16:44

Hallo Biggi,
super, das freut mich für Euch. ~~ Und jetzt, das wollte ich Dir sowieso noch schreiben, schau Dir mal den Link an:
www.cysticus.de/heilpilze/coprinus-coma ... ntling.htm
Laut Literatur hat dieser Pilz als Extrakt phänomenale Wirkungen, insbesondere für Typ II Diabetiker, aber Vorsicht, nicht dass er unterzuckert, immer Traubenzucker dabei haben, ich habe immer Cola dabei, das geht am schnellsten ins Blut, auch wenn das Getränk selbst weniger zu empfehlen ist, dafür ist es genial!
LG Stefan

biggi2121
Beiträge: 52
Registriert: 12.06.2008, 15:19

Re: Diabetes

Beitrag von biggi2121 » 11.02.2019, 16:04

Danke, Stefan,
das liest sich hoffnungsvoll. Wenn ich selbst betroffen wäre, würde ich es testen.
Mein Mann ist aber ein bißchen ... hypochondrisch ... also wenn er das liest, trifft es auch zu. Also der Hinweis auf Unterzuckerung, würde sich bei ihm einbrennen. Einfach unter das Müsli rühren kann ich es ja auch nicht. Obwohl ich grad so einen Hinweis gesucht habe ...
Wir essen ja morgens Frischkornbrei aus Hafer. Hafer soll den Blutzucker senken. Untergerührt noch Kurkuma mit Pfeffer, auch blutzuckersenkend. Alles natürlich, aber ohne diesen Achtungs-Hinweis. Vielleicht ja auch wirkungslos? glaub ich aber nicht ...
LG biggi

Antworten