Verstopfung beim Kind

Moderator: Fr. Laurence Gromier-Heim

Antworten
bimisi
Beiträge: 3
Registriert: 25.03.2008, 20:09

Verstopfung beim Kind

Beitrag von bimisi » 25.03.2008, 20:26

Hallo zusammen,

wir waren gerade im Osterurlaub (Gardasee, keien Kostumstellung) und mein Sohn Simon 5 Jahre hatte Verstopfung. Er hatte zwar einen starken Stuhlzwang aber immer wenn er dann auf der Toilette saß hatt er richtig starke Schmerzen am Po. Aber es kam halt nix!
Ich gab ihm dann Bryonia aber das brachte keine Besserung. Nach telefonischer Beratung am nächsten morgen mit meiner HP gab ich ihm Silicea. Da hatte ich den Eindruck dass die Schmerzen nicht mehr ganz so schlimm waren aber es ging kein Stuhl ab. Heute sind wir wieder zu Hause angekommen und als erstes zum Arzt. Der meinte Okoubaka jede Stunde und wenn bis Abends nichts geht dann ein Microklist zum Abführen. Aber nach dem ersten Kügelchen hatte er Stuhlgang. Jipiiiiie!!!
Nun geht es ihm besser.
Hab nun im Internet gegoogelt und war überrascht was ich über Okoubaka fand. Durchfall, Vergiftungen usw.
Laut Arzt soll ich ihm Okoubaka noch zwei Tage geben aber macht dass Sinn wenn es ihm gut geht? War es überhaupt dass richtige Mittel oder könnte die Wirkung der zuvor gegebenen Silicea erst so spät (ca. 8 Stunden) eingetreten sein?
Ja, ja, die Homöopathie, für mich leider immer wieder ein Buch mit sieben Siegeln.

Vielen Dank für Eure Hilfe
Birgit

Benutzeravatar
Anne Champan
Beiträge: 83
Registriert: 30.01.2007, 11:29
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Beitrag von Anne Champan » 26.03.2008, 20:17

Hallo Birgit,

ja die Homöopathie ist eine Heilkunst. Ein Mittel wirkt erst wenn es nach dem Ähnlichkeits Gesetzt gewählt wird. Je ähnlicher je brillanter die Wirkung...

Bei Bryonia gibt es Verstopfung aufgrund trockene Schleimhäuten meistens im Zusammenhang mit einem Infekt, der Stuhl ist trocken und groß, das ganze begleitet von großem Durst und einem Verlangen nach Ruhe.

Es ist auch manchmal nicht möglich raus zu finden, worauf das Problem beruht: eine Verstopfung auf Grund Mangelnde Bewegung, einer Ernährungsumstellung, Heimweh oder sonstiges. Wenn der Auslöser klar ist, ist die Mittelwahl erleichtert.

Wenn einen Kind oder Erwachsen keine Neigung zu Verstopfung hat, und das akute Beschwerdebild sich auf "Verstopfung auf Reise, Erfolgloser Stuhldrang mit Schmerzen" einschränken (also ohne anderen Begleitsymptome) denke ich erst an Nux-Vomica. Aber natürlich kommt Okubaka auch in Frage, weil es eine Spezifikum für Magen-Darmen Problem auf Reisen ist.

Silicea wurde wahrscheinlich gegeben mit Rücksicht auf die Konstitution des Kindes. Es hat auch die Situation etwas entspannt aber nicht den Erfolg gebracht der offensichtlich durch Okubaka eingeleitet wurde.

Wenn Okubaka seine Diensten geleistet hat, daß heißt wieder den Stuhlgang im Gang gesetzt hat und der Stuhlgang wieder zu Normalität gekommen ist, gibt es keinen Grund mehr das Mittel weiter zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen aus Karlsruhe

Anne Champan

Homöopathie Selbsthilfekurs
Do. 10. un 17. April, 19-21 Uhr in Neuthard
Sa. 19 April 10-14:30 Uhr in Karlsruhe.
Anne Champan - Heilpraktikerin
Praxis für klassische Homöopathie
Karlsruhe Tel. 0721-6288373
www.homeOpage.de

bimisi
Beiträge: 3
Registriert: 25.03.2008, 20:09

Beitrag von bimisi » 27.03.2008, 13:11

Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. ((()))

Ich versuch ja immer an Hand meiner Bücher ein Mittel zu finden. Dann ruf ich meine HP an und die sagt mir dann wieder ganz was anderes! Aber es wär ja umsonst wenn man so lang lernt und dann auch nicht mehr kann als ein Laie.

Also, vielen Dank noch mal und
liebe Grüße
Birgit

Antworten