Partner depressiv

Bei chronischen Erkrankungen leidet meist nicht nur unser Körper, sondern auch unsere Seele; leider wird jedoch oft unsere Seele vernachlässigt. Die Psychoecke soll Mut machen, sich seiner Seele bewusst zu werden.
Antworten
Eleonore
Beiträge: 10
Registriert: 13.10.2015, 17:31

Partner depressiv

Beitrag von Eleonore » 22.10.2015, 14:57

Hallo,

mein Freund ist seit etwa einem halben Jahr dauernd antriebslos, müde und schlecht gelaunt. Er hat solche typischen Burn Out Symptome, wie Kopfschmerzen, Nackenverspannungen und Rückenschmerzen. Der Hausarzt hat ihm das Burn Out sogar bescheinigt und ihn für drei Tage krank geschrieben. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob es sich "nur" um ein Burn Out handeln, oder ob er depressiv ist.

Zu einem Psychologen will er nicht. Aber mir geht es langsam wirklich auf die Nerven, bei allem Verstädnis und aller Geduld und Fürsorge. Denn mich belastet das sehr und ich merke, wie er mich mit seiner negativen Sicht auf die Dinge ansteckt. Haben Sie vielleicht einen Rat, wie es ihm ohne Medikamente und Therapien besser gehen kann? Vielleicht irgendwelche Entspannungstechniken? Ich habe http://www.mydays.de/geschenkideen/floating]auf dieser Seite[/url] zum Beispiel von Floating erfahren. Das soll gegen Stress und Verspannungen helfen. Kennen Sie noch andere Methoden?

Vielen Dank,

Eleonore

Eleonore
Beiträge: 10
Registriert: 13.10.2015, 17:31

Beitrag von Eleonore » 23.10.2015, 15:12

Ich habe vergessen, zu erwähnen, dass wir vor haben Yoga zu machen, was schon ein ziemlich Fortschritt ist. Sport treibt er ansonsten regelmäßig, geht ins Studio und macht Boxen. Kurz nach dem Training geht es ihm gut, aber an Tagen wenn er nicht trainiert hat, ist er wieder traurig.

Fr. Laurence Gromier-Heim

Beitrag von Fr. Laurence Gromier-Heim » 24.10.2015, 10:38

Guten Tag Eleonore,

Burn-out ist eine Langzeitfolge von Stress. Es gibt verschiedene Stadien, die nicht nur körperliche Symptome wie unter anderen Müdigkeit und Gereiztheit haben, sondern auch vielfältige geistige Symptomen wie unter anderen: emotionale Erschöpfung, (ähnlich Depression) Negativität, Ausgelaugt sein, zeigen.

Sehr schnell wird heutzutage Burn-out diagnostiziert.
Eine 3 Tage Krankmeldung ist dabei nicht hilfreich. Wenn ein Burn-out vorhanden ist wird die Krankenmeldung über mehrere Wochen und gar Monaten gehen. Häufig sind eine Psychotherapie und gar eine medikamentöse Begleitung notwendig je nach Stadium.
Ihr Freund gehört in psychologischen Händen, wenn er ein Burn-out oder eine Depression hat.
Seine Abwehr zeigt, dass er seine Situation noch nicht so negativ einschätzt wie Sie selbst. Vielleicht wäre dann der erste Weg gemeinsam zum Hausarzt zu gehen und mit ihm die zu zweit die Situation zu besprechen.
Ansonsten zu zweit zu einem Psychologe wäre auch ein Weg.
Herzliche Grüße
Laurence Gromier-Heim

Eleonore
Beiträge: 10
Registriert: 13.10.2015, 17:31

Beitrag von Eleonore » 26.10.2015, 16:36

Liebe Frau Fr. Laurence Gromier-Heim,

vielen Dank für Ihre Antwort.
Ich bin auch der Meinung, dass eine Therapie oder zumindest ein Gespräch mit dem Psychologen sinnvoll wäre. Davon versuche ich, meinen Freund zu überzeugen. Aber er sieht es nicht ein. Im neuen Jahr stehen aber berifliche Veränderungen für ihn an. Da hoffe ich, dass es ihm deutlich besser geht, weil er dann voraussichtlich einen Job hat, den er immer haben wollte, nur der Weg dahin war eben sehr schwer.

Herzliche Grüße,
Eleonore

simore
Beiträge: 10
Registriert: 18.05.2016, 18:36

Beitrag von simore » 23.05.2016, 09:29

Hallo, meinem Partner ging es lange Zeit ähnlich. Vom Arzt hat er verschiedene Tabletten verschrieben bekommen, die er alle nicht vertragen hat. Im Gegenteil, die Antriebslosigkeit wurde noch schlimmer. Geholfen hat ihm dann eine Alltagsumstellung und Besuche beim Heilpraktiker. Da die normale Krankenkasse das leider nicht zahlt, hat er die http://www.krankenzusatzversicherung.de/ambulante-zusatzversicherung/heilpraktiker]Leistungen der Heilpraktiker Zusatzversicherung[/url] in Anspruch genommen. Für ihn lohnt sich das auf jeden Fall, die Gesundheit steht schließlich an erster Stelle.

Jinika
Beiträge: 168
Registriert: 03.07.2019, 13:21

Re: Partner depressiv

Beitrag von Jinika » 24.11.2020, 19:05

Hmm, hoffentlich geht es ihm besser :)
Depressionen sollte man wirklich nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wenn man Probleme hat die Psychischer Natur sind, dann sollte man sich echt am besten auch an einen Fachmann wenden.
Es gibt unterschiedliche Psychiater, die einem helfen können. Man kann aber auch natürliche Mittel finden, da muss man sich dann auch am besten online umschauen.

Ich habe auch manchmal negative Gedanken, aus dem Grund habe ich mich auch informiert, wie ich diese loswerden kann.

Habe einen guten Artikel gefunden zum Thema https://gesetze-der-anziehung.de/das-gesetz-der-anziehung-die-macht-der-gedanken/]Die Macht des Unterbewusstsein, kann man sich auch mal anschauen, wirklich interessanter Beitrag.

Filipovvvv
Beiträge: 3
Registriert: 23.03.2021, 19:32

Re: Partner depressiv

Beitrag von Filipovvvv » 23.03.2021, 19:43

this is very bad

Doriaan
Beiträge: 8
Registriert: 23.03.2021, 11:18

Re: Partner depressiv

Beitrag von Doriaan » 17.04.2021, 11:24

Eine Beratung kann euch auch vielleicht helfen! :)

Antworten