Prüfungsstress?

Bei chronischen Erkrankungen leidet meist nicht nur unser Körper, sondern auch unsere Seele; leider wird jedoch oft unsere Seele vernachlässigt. Die Psychoecke soll Mut machen, sich seiner Seele bewusst zu werden.
jenny123
Beiträge: 1
Registriert: 11.02.2011, 15:05

Prüfungsstress?

Beitrag von jenny123 » 11.02.2011, 15:19

Hallo,

mein Freund studiert im ersten Semster Maschinenbau.
Er hat heute seine letzte Prüfung für dieses Semster hinter sich gebracht und ist sehr unzufrieden mit sich.
Beim Lernen funktioniert alles super, er weiß über seine Aufgabengebiete bestens bescheid. Bei der Prüfung scheint alles weg zu sein. Durch kleine Fehler verschlechtert sich seine Leistung. Ich denke er steht in der Prüfungssituation so unter Druck, dass ihm die Aufgaben nicht gelingen. Nun ist meine Frage, ob man dagegen etwas tun kann. Ich habe schon von der Einnahme von Johanniskraut gelesen. Ich würde ihm sehr gerne irgendwie helfen können.
Ich bin dankbar für jeden Tipp!

Liebe Grüße

Jenny

Benutzeravatar
wattebällchen
Beiträge: 987
Registriert: 09.07.2008, 14:21

Beitrag von wattebällchen » 11.02.2011, 15:47

HAllo Jenny,

Prüfungsangst ist normal.
Wer allzu selbstsicher in eine Prüfungssituation geht, wird leichtsinnig.

Ich gebe Seminare gegen Prüfungsangst und ein ganz wichtiger Teil davon sind Entspannungs- und Konzentrationsübungen, eine Strukturierung des Lernens und des Abspeicherns und wieder Abrufens des Gelernten (wie lernt man lernen ...), dann arbeite ich mit klinischer Hypnose und Autosuggestionen, die die Teilnehmer mit meiner Hilfe selbst erstellen, wir machen Prüfungssimulationen im Rollenspiel (Verhalten etc.), Visualisierungen (Vorstellungsübungen), Zeitmanagement usw.
Ich gehe der Ursache der Angst auf den Grund.

Geh mal auf meine Homepage und schau unter "Therapien" >>> "Prüfungsangst ? Überprüfen Sie Ihre Angst !"
Da findest du Einiges an Info.

Von Medikamenten rate ich dir ab. Wer unter Medikamenten in eine Prüfung geht, kann evtl. sein blaues Wunder erleben, weil er/sie sich zu sehr auf die Mediwirkung verlässt.

Dein Freund benötigt verschiedene Strategien, die er dann je nach Bedarf einsetzen kann. Hier kann ich kein Prüfungsangstseminar abhalten.

Und noch etwas:
Eine Prüfung ist die Überprüfung von Wissen. Die Prüfer wollen schon etwas hören. Wenn natürlich gar nix kommt, ist das schon übel.
Aber die Prüfer merken sehr schnell, ob der Prüfling keine Ahnung oder nur einen Blackout hat.
Und dann darf man um ein Stichwort bitten und schon gehts wieder weiter.

Für die schriftliche Prüfung lehre ich andere Strategien.
Vielleicht kann er mal solch ein Seminar besuchen. Es wird sich mit Sicherheit lohnen. Er ist ja erst am Anfang seines Studiums.

Solche Strategien helfen immer im Leben z. B. auch für ein Bewerbungsgespräch.
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.

Leilie
Beiträge: 11
Registriert: 13.10.2011, 18:02

Beitrag von Leilie » 18.10.2011, 20:13

Hallo! Was bei mir im Abitur "geholfen" hat, waren diese Bach-Tropfen... homöopatisches Zeug glaub ich, am besten mal googlen. Da kombiniert man ganz viele verschiedene Stoff, passend genau zur Situation und zur Person, die die Tropfen einnimmt.
Was ich auch noch sagen kann: Im ersten Semester an der Uni war ich auch brutal gestresst und ängstlch während der Prüfung - was sicherlich meine Noten auch verschlechtert hat. Ich glaube aber auch, dass man sich mit der Zeit an die neue Situation gewöhnt - das kommt mit jeder Prüfung, jedem Referat, jeder Hausarbeit ein kleines bisschen mehr.

Viele Grüße

Ferkol
Beiträge: 8
Registriert: 30.07.2012, 23:27

Beitrag von Ferkol » 04.08.2012, 10:17

Prüfungsangst kenne ich, das Problem haben viele Menschen. Kann es sein, dass dein Freund bis in die Nacht lernt und sich deswegen am nächsten Tag bei der Prüfung nicht konzentrieren kann?
Mein Tipp wäre, dass er frühzeitig lernt und sich an dem Tag davor richtig erholt. Einfach mal abschalten und in der Prüfung immer bedenken, dass er ausreichend gelernt hat und diese dann auch schaffen wird.
Alles Gute!

Philosoph
Beiträge: 3
Registriert: 03.09.2012, 21:48

Beitrag von Philosoph » 03.09.2012, 21:57

Mein Tipp ist wie immer: Sport zum Ausgleich. Das Lernen sollte außerdem einigermaßen strukturiert werden und lieber früh anfangen als alles spät vor der Prüfung ..

hariso

Beitrag von hariso » 17.09.2012, 14:15

Sport zum Ausgleich, das klingt gar nicht so schlecht. Allerdings bin ich ein Typ, der schon Wochen vor den Prüfungen jede freie Minute mit Lernen verbringt, weil ich sonst Panik habe, genau den Fakt nicht zu wissen, den ich vielleicht in der Freizeit gelernt hätte.
Was ist mit Johanniskraut? Das Mittel hat mir oft vor Prüfungen geholfen.

Angeleyes
Beiträge: 1
Registriert: 12.03.2013, 12:01
Kontaktdaten:

Beitrag von Angeleyes » 12.03.2013, 14:07

Philosoph hat geschrieben:Mein Tipp ist wie immer: Sport zum Ausgleich. Das Lernen sollte außerdem einigermaßen strukturiert werden und lieber früh anfangen als alles spät vor der Prüfung ..
Sehe ich genauso... Seitdem ich viel Sport zum Ausgleich zu meinem Studio mache fällt mir das lernen aber auch das schlafen etc viel leichter, dardurch bin ich viel ausgeglichener und auch in Stress Situation gelassen..

maik
Beiträge: 4
Registriert: 06.03.2013, 10:27

Beitrag von maik » 26.03.2013, 11:48

Sport hilft fast immer, finde ich. Es bringt den Körper wieder in Einklang und baut den Stress ab.

sonyahirsch
Beiträge: 3
Registriert: 23.05.2013, 11:20

Beitrag von sonyahirsch » 24.05.2013, 10:06

Hallo


ich denke auch das man mit Entspannungs- und Atemübungen viel machen und erreichen kann.

Gruß

klärchen
Beiträge: 10
Registriert: 12.12.2013, 10:16
Wohnort: Norden

Beitrag von klärchen » 13.12.2013, 20:13

heut zu tage hat fast jeder Prüfungsstress bei dem druck von außen auch kein Wunder und viel stecken sich selber zu hohe Ziele. ((oo
Egoisten sind wir alle, der eine mehr, der andere weniger. Der eine lässt seinen Egoismus nackend laufen, der andere hängt ihm ein Mäntelchen um.

Falko
Beiträge: 3
Registriert: 07.03.2014, 20:35

Beitrag von Falko » 09.03.2014, 17:45

Ich habe in solchen Situationen immer ein wenig Valium genommen.

Extrem beruhigend und effektiv für mich.

Hompalatcho
Beiträge: 13
Registriert: 07.07.2014, 18:00

Beitrag von Hompalatcho » 08.07.2014, 16:35

Richtig.Die zielsetzungen sind heute schon oft viel zu hoch und der enorme Druck, der dabei entsteht kaum zu bewältigen.
Auch beim lernen ab und zu mal ne Auszeit und irgendwas schönes zum Ablenken machen, den Druck also etwas dosieren. Das ist mein Erfolgsrezept.

Marina01

Beitrag von Marina01 » 14.08.2014, 14:05

Am besten ist es, wenn man sich dazu motiviert schon relativ früh mit dem Lernen anzufangen. Wenn man es schafft, das Semester über verteilt den Stoff nachzuholen und zu verinnerlichen, dann nimmt man sich den Stress in den letzten Wochen vor der Prüfung.
Wenn der Großteil des Prüfungsstoffes vor der eigentlichen Prüdungslernphase verinnerlicht ist, kann man hier deutlich entspannter angehen und muss nicht zwangsläufig auf irgendwelche Mittelchen zurückgreifen, die dann letztlich doch nicht helfen.

simore
Beiträge: 10
Registriert: 18.05.2016, 18:36

Beitrag von simore » 20.05.2016, 09:21

Ich denke auch, dass gewisse Sportarten vielleicht helfen könnten. Damit meine ich nicht nur, dass Sport einen Ausgleich schafft und Stress abbaut, sondern einen auch mit Drucksituationen besser umgehen lässt. Schließlich findet man solche Situationen auch in vielen Sportarten wieder.

pauuula
Beiträge: 5
Registriert: 27.05.2016, 11:10

Beitrag von pauuula » 27.05.2016, 11:26

Als ich noch studier habe, hat mir der Sport sehr viel geholfen! Ich war in der Uni sehr gestresst, da viel zu lernen war. Deshalb nahm ich mir am Wochenende einen halbe Tag frei, an dem ich mit dem Rad irgendwo hin radelte und einfach nur entspannte. Meiner Meinung nach sollte das jeder machen, dem es mit der Zeit zu viel wird.

Antworten