Therapie

Bei chronischen Erkrankungen leidet meist nicht nur unser Körper, sondern auch unsere Seele; leider wird jedoch oft unsere Seele vernachlässigt. Die Psychoecke soll Mut machen, sich seiner Seele bewusst zu werden.
Antworten
slimak
Beiträge: 89
Registriert: 15.06.2010, 12:59
Wohnort: BAYERN

Therapie

Beitrag von slimak » 24.08.2010, 13:24

Hallo Wattebällchen!
Habe mich heute endlich dazu durchgerungen, einen termin bei einem Psychater zu machen.
Nur der nachteil ist leider 3 mon.wartezeit.
Sie wissen ja aus meinen mails,wie ungeduldig ich bin.
Würde da am liebsten noch 10 weitere therapolten anrufen,um nachzufragen,welche wartezeiten diese haben.
Es ist etwas depremierend,man will endlich etwas ändern,und wird durch lange wartezeit ganz schön abgebremst.
Zumal ich ein paar tage lang durch aufregung( 1woche urlaub)mit herzstolpern zu tun hatte.
Hat mir fast den urlaub versaut.
Zum glück sind diese wieder weg,weil es war schon todesangst dabei-so arg waren diese.
Meine MAMA sagte zu mir,ich würde bald in der klapse landen,wenn ich so weiter mache.
Daran hatte ich einige tage dran zu knabbern.
Ich habe eine kleine süsse tochter ,die mich braucht,und ich sie,und da kann man mir nicht sowas an den kopf werfen.
MFG

Ferkol
Beiträge: 8
Registriert: 30.07.2012, 23:27

Beitrag von Ferkol » 05.08.2012, 13:22

Hallo,

Hast du mal mit dem Gedanken gespielt, dich bis zu deiner Therapie mal an den Krisendienst zu wenden?
Dort kannst du jederezit anrufen und auch Termine vereinbaren.
Diese fangen dich dann vorerst auf und versuchen dir, in Gesprächen zu helfen. Vielleicht ist das vorab noch ein guter Lösungsweg.

Wölkchen
Beiträge: 6
Registriert: 13.08.2012, 16:14

Beitrag von Wölkchen » 15.08.2012, 16:14

Die Idee mit dem Krisendienst ist wirklich gut. Meist sollte es da auch vor Ort einen geben. Du kannst dort direkt anrufen oder einen Termin vereinbaren. Ansonsten würde ich mir die Hilfe von Freunden suchen.

hariso

Beitrag von hariso » 20.09.2012, 10:53

Wie geht es dir denn mittlerweile? Hast du schon einen Therapieplatz bekommen? Hast du deinen Krisendienst oder Hilfe in deiner Umgebung bekommen? Hoffe auf jeden Fall, dass es dir wieder etwas besser geht.

slimak
Beiträge: 89
Registriert: 15.06.2010, 12:59
Wohnort: BAYERN

re:

Beitrag von slimak » 20.09.2012, 11:18

Hallo! Sind ja nun 2 jahre vergangen,seit ich dieses Thema erstellt habe.Bin seit mehr als einem Jahr nun in psychtherapie ,regelmäßig jede Woche eine Gesprächsstunde oder aber auch außerhalb zb zug fahren lernen.
Soweit ich es beurteilen kann ,geht es mir immer mehr besser-aber es sind auch immer wieder Tage dazwischen,die mich in mein altes schema zurück werfen.
Ich kämpfe immer noch gegen sämtliche Symtome der postneutralen Angst an,dh innere Unruhe dann mal Herzstolperer,dann mal wieder Schwindel oder probleme mit Magen Darm.Aber ich habe gelernt,das ich der auslöser bin.
Ich kann auch zb wieder allein Moped fahren,zb ins nachbar Dorf zum Arzt oder Einkauf.habe mitlerweile Kontakte zu anderen Müttern bzw Vätern,wenn auch nicht viel aber immerhin.
Jetzt setz ich mir zum Ziel,bis zum Sommer zug fahren zu können,um mir eine Arbeit zu suchen.Weil bisher unmöglich,wenn man nirgendwo allein hinkommt.
Aber das alles wäre ohne therapie unmöglich.Es ist sehr anstrengend,es aufzuarbeiten,alles vergessene und verdrängte wieder zu zulassen und nochmals zu durchleben.
Aber ich pack des,für mich,für meine kl.Tochter und meine Familie.

Addy
Beiträge: 38
Registriert: 31.05.2010, 14:12

Beitrag von Addy » 24.09.2012, 16:04

Hallo slimak!

Ich freue mich riesig, so positive Nachrichten von dir zu hören! Weiter so!

Liebe Grüße
Addy

slimak
Beiträge: 89
Registriert: 15.06.2010, 12:59
Wohnort: BAYERN

Beitrag von slimak » 24.09.2012, 17:54

Hallo Addy!
Freut mich,das Du hier mal reingeschaut hast. ~~
:-)))

lucasbergmann
Beiträge: 1
Registriert: 23.10.2020, 14:01

Re: Therapie

Beitrag von lucasbergmann » 23.10.2020, 14:03

Cool, danke, dass Sie uns Ihre Gedanken mitteilen.
Viele Grüße

Antworten