Nervosität- Fingernägel pulen

Bei chronischen Erkrankungen leidet meist nicht nur unser Körper, sondern auch unsere Seele; leider wird jedoch oft unsere Seele vernachlässigt. Die Psychoecke soll Mut machen, sich seiner Seele bewusst zu werden.
Antworten
Sigi1955
Beiträge: 2
Registriert: 17.03.2010, 10:23

Nervosität- Fingernägel pulen

Beitrag von Sigi1955 » 24.03.2010, 11:16

Hallo, ich habe eine Frage zu meinem Kind.
Warum pult mein Kind ihre Fingernägel ab? Ich beobachte dieses schon eine Weile und überwiegend in der Kita. Haben wir Urlaub wachsen auch die Nägel. Ist die eine psychische Angelegenheit und wie kann man dies wieder abgewöhnen?
"Gib dein Bestes,
und du bist selbst der Beschenkte."

Benutzeravatar
wattebällchen
Beiträge: 987
Registriert: 09.07.2008, 14:21

Beitrag von wattebällchen » 24.03.2010, 11:41

HAllo Siggi,

wenn ein Kind/Heranwachsender/ Erwachsener sich selbst verletzt, blutet seine Seele.

Die Schmerzen, die durch die Selbstverletzung entstehen, sind ihm egal, es ist ihm auch egal, wie es aussieht.
Der Mensch hat einen inneren Drang, dies zu tun.

Man muss dann nach der Ursache, dem Auslöser suchen.
Du hast ja schon geschrieben, dass dein Kind es vornehmlich im Kindergarten tut und in den Ferien nicht.

Also scheint hier die Ursache zu liegen.
Meist sind es Schwierigkeiten mit der Umgebung, Stress, Angst, Konflikte.
Und es hat keine Strategie,wie es damit umgehen kann.

Wird dein Kind im Kindergarten von andern gemobbt ?
Fühlt es sich bei den Erziehern nicht wohl ? Oder bekommt es da keine Unterstützung ? Traut es sich nicht, darüber zu sprechen ?
Ist das Kind nervös, überaktiv ?
Hatte es eine Trennung zu verkraften ? Oder war es im Krankenhaus ?

Sprich mal mit deinem Kind darüber, was im Kindergarten abgeht. Wovor es sich fürchtet.

Je nachdem, wie alt das Kind ist, sollte man es an Entspannungsmethoden heranführen (Vorlesen, beruhigende Geschichten von guten Feen, entspannende Geschichten, wenig Fernsehen, Yoga, Bewegungsübungen, auch draußen austoben, evtl. schwimmen lernen, Rollschuh laufen etc.).
Und wenn du selbst es nicht in den Griff bekommst, solltest du zum Psychologen gehen.
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.

Sigi1955
Beiträge: 2
Registriert: 17.03.2010, 10:23

Fingernägel pulen

Beitrag von Sigi1955 » 31.03.2010, 12:51

Hallo Wattebällchen,

vielen Dank für deine Infos. Meine Tochter ist fünf Jahre alt. Nein, wir haben ein kerngesundes Kind das weder im Krankenhaus war noch großartig erkrankt war und eine Trennung mußte sie auch nicht durch machen. Wir sind sehr fürsorgliche Eltern, die alles für ihr Kind tun. Als Stressbewältigung haben wir unsere Tochter seid fast zwei Jahren beim Tanzunterricht unter gebracht. Nein, sie wird nicht gemobbt, hat viele Freunde in der Kita und fühlt sich dort auch sehr wohl. Kurzum unserem Kind geht es sehr gut.
Ich habe nur die Bedenken, was ist erst wenn sie zur Schule kommt???

Gruß Sigi
"Gib dein Bestes,
und du bist selbst der Beschenkte."

Benutzeravatar
wattebällchen
Beiträge: 987
Registriert: 09.07.2008, 14:21

Beitrag von wattebällchen » 31.03.2010, 18:34

Hallo Sigi,

frag trotzdem mal nach, was da im Kindergarten abgeht,
wenn sie vornehmlich dort die Nägel reißt.

Und für dich ein Rat. Du kannst ihn annehmen oder nicht ...
Bereite deine Tochter drauf vor, dass die Mama nicht immer bei ihr ist und sie umsorgt. Lehre sie , selbständig zu werden.
Dies ist ein wichtiger Schritt in der Sozialisation. Wenn sie in die Schule kommt, muss sie auch alleine klar kommen.
Lass sie die Hausaufgaben alleine machen und kontrolliere sie nur.

Lass sie los ..... Gib ihr auch kleine Aufgaben, die sie alleine erledigen kann (Tisch decken, Katze füttern, Spülmaschine ausräumen etc.). Das stärkt ihr Selbstwertgefühl.

So, wie ich dich wahr nehme, machst du dir mehr Sorgen als sie selbst.
Was soll denn in der Schule Schlimmes passieren ?
Lehre sie, wie der Schulweg geht und wie sie sich im Straßenverkehr zu verhalten hat.
Lehre sie, dass sie sich nicht ansprechen lässt und mit niemand mitgeht, selbst wenn ihr ein Hasenbaby versprochen wird. Du weißt, was ich meine.

Lehre sie die Uhr und dass sie sich auf jeden Fall nach der Schule sofort nach Hause zu begeben hat, weil du dir sonst Sorgen machst, wo sie ist. Sag ihr, dass sie nach dem Mittagessen und Hausaufgaben zu ihren Freunden kann. Sie muss dir immer sagen, wo sie steckt.

Es ist die Aufgabe der Eltern, ein Kind zur Selbständigkeit zu erziehen.
Man sagt: Wenn ein Kind klein ist, gib ihm Wurzeln, wenn es größer wird gib ihm Flügel ....
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.

Antworten