Depression und Prüfungsstress/-angst

Bei chronischen Erkrankungen leidet meist nicht nur unser Körper, sondern auch unsere Seele; leider wird jedoch oft unsere Seele vernachlässigt. Die Psychoecke soll Mut machen, sich seiner Seele bewusst zu werden.
Antworten
summersun
Beiträge: 2
Registriert: 09.05.2009, 11:00

Depression und Prüfungsstress/-angst

Beitrag von summersun » 09.05.2009, 11:42

Hallo!

Seit etwa einem Jahr nehme ich aufgrund meiner reaktiven Depression mit Stimmungsschwankungen 2 mal täglich Johanniskrautkapseln (Felis 425), welche bisher ganz gut zu helfen schienen. Nun habe ich derzeit starken Stress, da meine Magisterprüfungen bevorstehen (Juni/Juli) und meine Ängste und körperlichen Reaktionen immer größer werden. Seit jeher leider ich unter sehr starker Prüfungs-/Versagensangst, wobei mir auch echte Panikattacken nicht fremd sind.

Es gilt nun also einen Zeitraum von 2 Monaten zu überbrücken, dann habe ich zumindest meine Prüfungen hinter mir. Dazu habe ich mir P Sta Spag. Peka Tropfen (früher Psy-Stabil) von Pekana bestellt. Welche Dosierung bei den P Sta Tropfen ist in meinem Fall (2 Monate Prüfungsstress) denn sinnvoll?

Außerdem bin ich bei meinen Internetrecherchen auf Rhodiola rosea gestossen, welche ja die geistige Agilität und Informationsverarbeitung im Gehirn unterstützen soll, und habe mir Lentaya Kapseln auch gleich noch mitbestellt.

Allerdings frage ich mich nun, ob ich diese 3 Präparate - insbesondere Johanniskrautkapseln und P Sta Tropfen - überhaupt zusammen einnehmen darf. Und im Hinblick auf das aktuelle Wetter, wie äußert sich Lichtempfindlichkeit unter Johanniskraut eigentlich genau und wieviel Sonne ist noch unbedenklich?

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir meine Fragen beantworten könnten!

Benutzeravatar
Marianne Ermisch
Beiträge: 359
Registriert: 22.03.2007, 14:10
Wohnort: Berlin

Beitrag von Marianne Ermisch » 10.05.2009, 13:14

Hallo Summersun,

was das Johanniskraut angeht, so reagieren viele Menschen sehr stark auf Sonnenbestrahlung. Hier ist es wichtig, dass Sie einen guten und möglichst hohen LSF benutzen.

Was Rhodiola rosea, den Rosenwurz angeght, so habe ich bisher keine besonderen Neben- oder Wechselwirkungen erlebt bzw. davon gehört. Nun, es gibt immer ein Erstes Mal. Hier kann man ja vorsichtig agieren und nicht beide Mittel zusammen einnehmen.

P-sta spag. Peka Tropfen ist ein homöopathisch/anthroposophisches Heilmittel, dessen Zusammensetzung mir zwar bekannt ist, jedoch bin ich mir nicht sicher, ob es potenziert ist oder die einzelnen Wirkstoffe in Urtinktur vorliegen.

Deshalb denke ich mal, dass alle drei Mittel ein wenig zu viel das Guten sind.

Wichtig ist, dass Sie jemanden haben, mit dem Sie über Ihre Ängste reden können un der/die Ihnen diese ein wenig nehmen kann. Setzen Sie sich kleine Ziele und das Erreichen dieser wird Ihnen auch helfen, Ihr Selbstvertrauen ein wenig zu stärken.

Oder Sie nehmen professionelle Hilfe an, im Sinne einer Therapie oder einer Behandlung.

Ich wünsche Ihnen alles Liebe und Kopf hoch!


Marianne Ermisch
Marianne Ermisch - Heilpraktikerin
Chinesische Medizin - Homöopathie
Berlin-Lankwitz
Bruchwitzstr. 12
12247 Berlin
Tel. 030 26 32 53 19 / 0179-48 73 639
marianneermisch@arcor.de

summersun
Beiträge: 2
Registriert: 09.05.2009, 11:00

Beitrag von summersun » 10.05.2009, 17:48

Hallo Frau Ermisch,

vielen Dank für Ihre Antwort!

Ich habe inzwischen übrigens auch die Firma Pekana angeschrieben - sobald ich Antwort habe, werde ich berichten.

Ich bin bereits seit einiger Zeit in psychotherapeutischer Behandlung und habe auch sonst Menschen, mit denen ich über meine Ängste sprechen kann, aber jetzt da der Lernstress und die Prüfungsangst so akut sind, hilft das leider nichts. Darum suche ich auch nach Mitteln, die ich jetzt zusätzlich einsetzen kann und die mir möglichst kurzfristig wenigstens etwas Linderung und Unterstützung bieten. Nach den Prüfungen möchte ich es dann einmal mit Psychokinesiologie versuchen...

Alles Gute!

tictac
Beiträge: 1
Registriert: 05.06.2009, 09:56

Beitrag von tictac » 05.06.2009, 10:06

Hallo,
ich bin auf der Suche nach Hilfe für meine Mutter. Sie ist 80 und nimmt Laif 900. Hat Depressionen, Ängste, massive Schlafstörungen und wird teilweise auch "unfair". Mein Vater ist mit den Nerven am Ende. Wir wissen nicht mehr weiter. Jetzt kommen auch noch Phasen von Vergesslichkeit dazu. Sie will keine Psychopharmaka nehmen. Sie nimmt jetzt Laif 900 und Rhodiola. Was könnte ihr helfen. Was ist mit Kava Kava

Antworten