Unsere Tochter 12 Jahre alt

Bei chronischen Erkrankungen leidet meist nicht nur unser Körper, sondern auch unsere Seele; leider wird jedoch oft unsere Seele vernachlässigt. Die Psychoecke soll Mut machen, sich seiner Seele bewusst zu werden.
Antworten
samonie

Unsere Tochter 12 Jahre alt

Beitrag von samonie » 04.11.2008, 15:48

Hallo
wir haben erhebliche Erziehungsprobleme, wissen da nicht mehr weiter und wünschen uns Hilfe damit es unserer Tochter und uns wieder besser geht.

Ich weiss jetzt nicht ob ich hier richtig bin aber ich hab da ein gutes Gefühl.
Unsere Tochter ist 12 Jahre und seid der Geburt ist sie nur am wiedersprechen was man ihr sagt, sie ist sehr hysterisch öfters und es ist tagtäglicher Streit.
wir haben schon vieles Versucht, wie Beratungstellen der Stadt der Kirche, Behörden, Ärzte, Klinik, Kur.
Doch ist sie da unauffällig.

Wir haben eine Stichwortartige Liste mit den Problemen aufgestellt per PDF gerne versende ich diese.

Ich weiss nicht ob mir hier jemand Rat im Theme wie Indigokinder, Schamanismus ua..geben kann

Benutzeravatar
wattebällchen
Beiträge: 987
Registriert: 09.07.2008, 14:21

Beitrag von wattebällchen » 04.11.2008, 17:49

Hallo Samonie,

es wäre hilfreich, wenn du mir an meine mailadresse die ganze Symptomatik schicken könntest.

Ich arbeite mit ADHS-Kindern und weiß über Indigos, Savants und Hochbegabte Bescheid.

Weißt du, was ich aus deinem posting heraushöre ?
Es ist ein Machtkampf ....
Ich rede da vom "Gassenengele" und dem "Hausteufele".
Woanders sind sie superbrav und räumen alles auf, reden manierlich und sind höflich.
Doch zuhause ist Chaos ...
Und die Eltern am Ende der Kraft.

Und nun stelle ich dir eine sehr provokante Frage:
Lobst du dein Kind für adäquates Verhalten oder ist das selbstverständlich ?

Muss sie sich möglicherweise durch dieses negative provokante Verhalten Zuwendung holen ? Denn das funktioniert ja auch wunderbar. Da bekommt man Beachtung. Und es ist ihr wurscht, ob sie dies über dein Schimpfen etc. holt.

Nörgelst du gerne ? Dann stellt sie ihre Ohren sowieso auf Durchzug.
Wie ist der Geräuschpegel bei euch zuhause ?
Dröhnende Musik, Lärm, Radio, TV, Mutter schimpft, ruft, Straßenlärm usw. ?
Ein unruhiger Haushalt produziert zuviele Reize, die bei sensiblen Kindern zu solch einem Verhalten führen, weil sie kein anderes Ventil haben. Lärm, auch laute, hämmernde Musik, macht aggressiv.

Oder ist eine ruhige entspannte Atmosphäre ?
Es muss ja nicht totenstill sein ...

So, wie ich dich wahr nehme, brauchst du selbst Ruhe und Gelassenheit ...
Grade, wenn die Nerven am Boden schleifen, musst du gut für dich selbst sorgen, dass deine Akkus wieder aufgeladen werden. Mach Sauna oder Sport, geh in die Volkshochschule usw. Mach einen Entspannungskurs.

Ich sage immer: Schlaue Menschen sind anstrengend. Dumme aber noch mehr ...

Gib ihr das richtige geistige Futter. Und gib ihr freiwillig Anerkennung, damit sie nicht um Aufmerksamkeit kämpfen muss. Registriere, wenn sie sich "gut" verhält und sag ihr das. Egal, ob es nur das Teller in die Küche tragen ist oder sonst was.

Wer gelobt wird, möchte das immer wieder haben (das Belohnungszentrum im Gehirn wird dann aktiv). Und dann wiederholt sie dies, damit wieder ein Lob kommt. Du brauchst ihr natürlich nicht den roten Teppich ausrollen, ein kurzer Satz:"Danke, dass du die Teller rausgebracht hast." reicht. Fertig. Sie merkt, dass du es registriert hast.

Wie würdest du dich fühlen, wenn man dauernd am Essen rummeckern würde und nie sagen, dass es einem schmeckt ? Da fragst du doch wahrscheinlich nach : "Schmeckts ?" = Einfordern von Lob auf positive Art.

Vielleicht hast du jetzt schon Einiges bemerkt, wo es klemmt.
Versuche mal diese sanfte Strategie.
Im Italienischen gibt es ein Sprichwort, das auch für deine Tochter passt:
"Frauen und Maultiere arbeiten besser, wenn mann sie streichelt als wenn man sie peitscht."
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.

samonie

lob

Beitrag von samonie » 04.11.2008, 20:39

hallo

ich bin selber Reiki Lehrerin, Engelmedium und der Naturmedizin sowie gesunde Ernährung vertraut.
Bei uns ist eine entspannte Atmosphäre der Papa ist Buddhist.
Also wir sind eher ruhig, gehen viel raus.
Wir leben im Haus also gross genug sich aus dem Weg zu gehen, haben liebe Haustiere.

Jasmin war früher sehr mit Engel, Delphinen und ELfen, Feen verbunden.
Doch jetzt ist sie davon weg ich kann machen was ich möchte.
Ich möchte ja auch das sie ihren eigenen Weg geht.
Aber sie verfällt ins Extreme.

Ich lobe sie, gebe ihr auf Aufmerksamkeit und bei uns wird oft Danke gesagt.

Nein daran kann es nicht liegen.

Es ist ja schon seid der Geburt.
EIne Krankenschwester sagte als sie im Säuglingszimmer nur geschrien hat sie müsste bei mir im Zimmer bleiben weil sie die anderen Babys stört.
Sie sagt das sie ein Geburtstrauma hat.

wir haben schon sehr vieles gemacht, Homöopahtie, Reiki, Heiler, Psychologe, Ernährungsumstellung (keine Milche, kein Gluten), Kur...

ich schicke dir die liste per PDF

danke
Michaela

hansU
Beiträge: 8
Registriert: 27.02.2012, 14:59

Beitrag von hansU » 27.02.2012, 16:09

Hallo,

bezieht sich das Widersprechen deiner Tochter nur auf bestimmte Punkte wie z.B. Kleidung oder ist es unabhängig davon, was du sagst. Auch unsere Tochter - mittlerweile 16 Jahre alt - hatte ähnliche Probleme.

Wir konnten diese vor allem dadurch lösen, indem wir ihr am Anfang immer wieder kleine Vergünstigungen erlaubten, wenn sie sich an etwas gehalten hat bzw. ohne zurückreden etwas gemacht hat.

Hoffe ihr kriegt eure Probleme in den Griff.

Beanstelk
Beiträge: 1
Registriert: 26.02.2021, 15:34

Re: Unsere Tochter 12 Jahre alt

Beitrag von Beanstelk » 26.02.2021, 15:36

Ist es möglich, Kinder im Teenageralter im Auge zu behalten?

Facundo
Beiträge: 2
Registriert: 10.02.2021, 12:48

Re: Unsere Tochter 12 Jahre alt

Beitrag von Facundo » 26.02.2021, 15:37

Hallo allerseits, meine Tochter ist bereits gereift, sie ist 14 Jahre alt. Jetzt hat sie ein Übergangsalter begonnen, und dies ist die Zeit, in der sich die Eltern am meisten Sorgen um das Verhalten ihrer Kinder machen. In diesem Alter können Kinder Alkohol schmecken oder sich auf gefährliche Dinge einlassen, und wir müssen dies verhindern. In diesem Fall können Sie Ihr Kind mit einer Spionage-App überwachen, die ich auf mobilespion.de gesehen habe. Dies ist eine sehr nützliche Sache, mit der wir den Aufenthaltsort unserer Kinder ermitteln können.

Antworten