Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren

Zurück zur Hauptseite



Ernährung

Ernährung


Unser täglich BioBrot
Wichtige Ergänzungsmittel wie das Antioxidans OPC, Coenzym Q10 u.a. finden Sie unter Nahrungs-Ergänzungsmittel.   Der besonderen Bedeutung wegen, werden die Omega-Fettsäuren extra behandelt.

Wer abnehmen will, ohne Jo-jo-Effekt, sei auf unsere Abnehmen-Seite mit Schüssler Salzen und Bachblüten verwiesen. Unsere Heilfasten-Kuren eignen sich jedoch nicht für Übergewichtige, die abnehmen wollen, sondern für Personen, die ihren Körper entgiften und ihren Geist in Einklang bringen wollen.

Raffinierte Kohlenhydrate (geschälter Reis, Weißbrot, Nudeln, Spagetti, Süßigkeiten usw.) sowie Stress übersäuern nicht nur das Gewebe erheblich, sondern bewirken auch Vitalstoffmangel (Vitamine, Mineralien), das den Körper ausmergelt und schwächt.

Hinzu kommt noch die längere Verweildauer der raffinierten Kohlenhydrate im Darmtrakt, was vermehrt Giftstoffe freisetzt, mit denen der Körper auch noch fertig werden muss. Verstopfung, Polypenbildung im Darm (durch Mangel an Ballaststoffen) mit dem Risiko der Entartung usw. sind mögliche Folgen.
Hier sei die Süßlupine als hochwertiger, basischer Eiweißlieferant genannt, mit einem Faseranteil von 30%, wirkt weniger blähend als die Sojabohne!
Auch die Gojibeere bewirkt eine bessere Ausschwemmung der Säuren.

Nahrungsmittel beeinflussen also nicht nur wesentlich unseren Säure-Basen-Haushalt, sondern auch unser Wohlbefinden und natürlich unsere Gesundheit! Das heisst jedoch nicht, dass man auf alle sauren Nahrungsmittel verzichten sollte. Sündigen ist erlaubt (statt eine ganze Tafel Schokolade vielleicht nur 3 Rippchen), wenn die Bilanz stimmt. Statt Weißbrot Vollkornbrot usw.

Ganz wichtig jedoch ist der tägliche Verzehr von Sekundären Pflanzenstoffen in Obst und Gemüse. Gerade beim Gemüse tun sich einige schwer, wer kennt das nicht, kaut man fast ewig appetitlos auf Sellerie oder Rote Beete herum und fühlt sich eher wie ein Wiederkäuer und nicht wie ein intelligenter Mensch. Diese Probleme kenne ich auch sehr wohl von mir, die Lösung ist jedoch ganz einfach, selbstgepresste Obst- und Gemüsesäfte können schnell getrunken werden, enthalten die hochgesunden bioaktiven Stoffe und man kann wohl dosiert wieder etwas vom wertvollen Fruchtmark hinzufügen.


Wer sich jedoch hemmungslos ungesund ernährt riskiert Erkrankungen:

- Krebs
- Arthritis
- Rheuma
- Gicht
- Osteoporose (der Körper entzieht dem Knochen Calcium)
- Diabetes


Weitere Erkrankungen durch Schädigung des Bindegewebes usw. sind denkbar. Wer viel Fleisch und Fisch, abends noch Wurst und häufig Fastfood isst, riskiert also eine Schädigung seines Stoffwechsels.


Wie soll man sich also ernähren?

Das Wichtigste ist, sich abwechslungsreich zu ernähren, siehe links die Obst-Gemüse-Linkliste. Je nach Lust Rohkost oder bei Unverträglichkeiten auch gekochtes Gemüse essen, auch selbstgepresster Saft, enzymreich essen und dosierten Sport treiben. Dies sind wichtige Verhaltensweisen, um seine Gesundheit zu erhalten.


Woher weiß ich denn, wie sauer ich bin?

Gleich morgens und mehrere mals am Tag sollte man seinen Urin-PH messen. Eine genauere Anleitung finden Sie unter unserer PH-Wert Messung. Haben Sie festgestellt, dass Ihr Stoffwechsel beispielsweise zu sauer ist, können Sie auf unserer Säure-Basen-Tabelle ersehen, welche Nahrungsmittel den Körper basischer machen.


Was kann die Ursache von Blähungen, Bauchweh und Durchfällen sein?

Beschwerden, die mit unverdauter Nahrung einhergehen, werden meist durch einen Mangel an Verdauungsenzymen (Bauchspeicheldrüsenschwäche / Pankreasinsuffizienz) verursacht. Ohne Verdauungsenzyme kann die Nahrung nicht mehr ausreichend aufgespalten werden, so dass die zum Teil unverdaute Nahrung in tiefere Darmabschnitte gelangt, wo sie bakteriell zersetzt wird mit Bildung von Fäulnisgasen, Blähungen, Bauchweh und oft übelriechenden Stuhlgängen.

Risikofaktoren, die eine Bauchspeicheldrüsenschwäche begünstigen

- Übergewicht, Fettleibigkeit
- Diabetes Typ I und II
- übermäßiger Alkoholkonsum
- Gallensteine
- ältere Menschen
- Mukoviszidose

Symptome einer Bauchspeicheldrüsenschwäche / Pankreasinsuffizienz

- Bauchschmerzen nach dem Essen
- häufiges Entweichen von Darmgasen (Furze)
- häufige Stuhlgänge innerhalb eines Tages
- stinkende, übel riechende Stuhlgänge
- Stuhlgang schwimmt auf dem Wasser oder klebt in der Toilettenschüssel

Enzyme substituieren

Eine diagnostizierte Bauchspeicheldrüsenschwäche kann mit der täglichen Einnahme von Enzymen zu den Mahlzeiten erfolgreich ausgeglichen werden, so dass die Beschwerden abnehmen. Es gibt verschiedene Enzympräparate: Besonders hervorzuheben ist das Enzympräparat Nortase® aus natürlichen Pilzkulturen. Im Gegensatz zu den anderen Enzympräparaten hat Nortase® den Vorteil schon im Magen zu wirken, weil die Enzyme auch im sauren Milieu ihre Arbeit verrichten. Bei der Mukoviszidose erzielt man oft bessere Ergebnisse durch eine Kombination von 2/3 Kreon® und 1/3 Nortase.®


Naturheilkunde Forum
Aromatherapie   Heilpilze / Mykotherapie   Schüssler Salze
Farbtherapie   Heilpflanzen / Phytotherapie   Omega-Fettsäuren    Top


 Impressum    Datenschutz