Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Cookies helfen Inhalte kundenorientiert anzuzeigen. Außerdem werden Informationen bei der Nutzung unserer Webseite an werbende Kunden weitergegeben. Mehr Informationen Akzeptieren

Hier gibt's die neuesten Infos über Naturheilkunde

Naturwirkstoffe
von A-Z
 


Benutzerdefinierte Suche auf cysticus.de


 HOME       FAQ         Registrieren       Profil       Login 


      Unser Beschwerden-Verzeichnis von A-Z



Beschwerden-
Verzeichnis A-Z
     

Schüssler Salze
Selbsttest der Salze

Thema des Monats
Sie stellen Fragen, unsere Experten/innen beantworten sie gerne!

Frau Zimmermann - Aromapraktikerin / Aromatherapie Frau Steidler - Heilpraktikerin / Ernährung Frau Monkos - Heilpraktikerin / Heilpilze Frau Gromier-Heim - Heilpraktikerin / Klassische Homöopathie
Wer macht was? Mit der Maus über die Fotos fahren und kurz verharren.

Unterleibsenzündung

 

Unterleibsenzündung

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Ätherische Öle
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Birgit Nsaka



Anmeldedatum: 20.12.2014
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 20.12.2014, 20:30    Titel: Unterleibsenzündung

Hallo!

Ich leide seit ca. 9 Monaten an einer ziemlich akuten Unterleibsenzündung. Es sind Scheide, Gebärmutter, Eierstöcke und zwischenzeitlich auch die Blase betroffen. Ich wurde ganze siebenmal vergeblich mit Antibiotika nach Antibiogramm behandelt. Dann wurde mir gesagt, ich sei austherapiert.
Von den Antibiotika bekam ich auch noch Nierenschmerzen, die seither nicht mehr weggehen.
Ich habe nach den AB, also seit rund 6 Monaten versucht mich selbst zu behandeln. Ich versuchte Kolloidales Silber, verschiedene homöopathische Mittel, erhielt Osteopathie und versuche es nun schon seit knapp 4 Monaten mit ätherischen Ölen nach Aromatogramm.
Ich nahm Vaginalzäpfchen mit Lemongras und Niauli. Das wirkte ca. 3 Wochen halbwegs, dann war alles wieder da und die Öle auch meßbar wirkungslos.
Dann nahm ich Vaginalzäpfchen mit Oregano, Bergbohne und Teebaumöl. Auch das half kurz gut, dann immer weniger. Ich ölte auch den Bauch mit besagten Ölen ein. Trotzdem kommt alles immer wieder und fühlt sich oft richtig bedrohlich an. Ich habe keine Leukozyten im Vaginalbereich. Außerdem leide ich an schwerer ME und seit 15 Monaten bin ich an's Bett gefesselt.
Vor ca. 4 Wochen habe ich aus Verzweiflung Oreganoöl eingenommen, es aber nach knapp 3 Wochen wieder abgesetzt, da es auf den Magen ging. Seit 3 Tagen nehme ich Teebaumöl 3 mal 3 Tropfen. Bin aber mit allem sehr unsicher.
Die Erreger der Infektion sind Escheria coli, Enterococcus faecalis und Klebsiella Pneumonaie.
Bitte helfen Sie mir mit einer Empfehlung, wie ich solch eine Entzündung behandeln kann. Ich wohne auf der Insel Usedom und es gibt hier weit und breit keine geeigneten Therapeuten. In Deutschland bekommt man ja auch zur Einnahme der Öle keine wirkliche Auskunft. Ich richte an Sie meine ganze Hoffnung!
Ich danke Ihnen schon im Vorraus für Ihre Hilfe!

Vielen liebe Grüße, Birgit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Eliane Zimmermann



Anmeldedatum: 02.10.2006
Beiträge: 173

BeitragVerfasst am: 30.12.2014, 07:41    Titel: entzündungen

hallo birgit, was für eine geimeine auskunft, man sei austherapiert. bitte umgelehrtverstehen: die behandler wissen nicht mehr weiter.
man kann leider auf die entfernung keine empfehlungen zur anwendung von ätherischen ölen machen, wenn so schwer liegende probleme und gar funktionsausfälle vorliegen. mich erinnert die beschreibung an eine meiner klientinnen, bei der nach zwei "rückenbehandlungen nach dorn und breuss" die beschwerden nach und nach verschwanden. irgendetwas muss also deinen unterleib so dermaßen "blockieren", dass weder verbesserung durch chemie noch positive reaktionen auf ätherische öle zu verzeichnen sind. es könnten sich also um minimal verschobene wirbel handeln, welche die korrekte versorgung des gesamten gebietes verhindert. die schulmedizin lächelt darüber, doch entsprechende erfolge geben guten rückenbehandlern nach dorn immer wieder recht.
wenn das thema so chronisch ist, dazu bettlägerigkeit kommt, ist leider auch nicht mit einem "erfolg über nacht" zu rechnen. es könnte auch eine entscheidender seelischer beitrag eine rolle spielen.
dünndarmlösliche oregano-kapseln (die eben nicht im magen auf gehen) von einer guten firma hätte ich auch vorgeschlagen, doch wenn selbst diese eher schaden als nutzen bin ich wirklich ratlos. es ist ohnehin keine innere einnahme nötig, da fast alle bestandteile von ätherischen ölen durch die haut und die schleimhäute aufgenommen werden (und schnell wieder ausgeschieden werden, so dass 2-3x täglich behandelt werden sollte)
vielleicht sollte das thema von der "entspannungs-seite" angegangen werden, gerade wegen ME, und damit der körper wieder selbstheilungsmechanismen aktivieren kann: wie wäre es mit sitz- sowie fußbädern mit stark spannungslösenden und angstlindernden ätherischen ölen? für sitzbäder (1-2 tropfen äö auf 2-3 l wasser in je 2-tl honig oder sahne emulgiert, zb mit müllsack, der über toilettenbecken gestülpt werden, so dass far eine art bidet hat: neroli, sandelholz, melisse, weihrauch (sehr entzündungshemmend), bergamotteminze, rose, kamille römisch rosengeranie. für fußbäder (schüssel mit 1-2 tropfen äö auf 2-3 l wasser in je 2-tl honig oder sahne emulgiert: petit grain, basilikum, rosengeranie, koriandersamen, cardamom, atlaszeder (entzündungshemmend vor allem bei chronischen prozessen). als feucht-warme auflage im blasenbereich: je 1 tr. sandelholz und zitroneneukalyptus (sehr frisch, sonst reizend) in etwas olivenöl auftragen und feuchtwarmes gästehandtuch/waschlappen auflegen und mit sehr warmer wärmflasche bedecken, 2-3x am tag für 2 wochen. evtl abwechseln mit 1-2 tr. einer grundmischung aus 5ml manuka und 2 tr rose, rosengeranie und evtl teebaum, also von dieser grundmischung nur 1-2 tr. jeweils anwenden, aber längerfristig. ein gutes manukaöl wirkt gegen viele keime, und wirkt bei chronischen verläufen und stabilisiert die "wunde seele", rose wirkt entzündungshemmend und seelisch stark aufbauend, rosengeranie reguliert alles was "aus dem lot" gekommen ist und teebaum rundet die keimabwehrende wirkung ab (muss frisch und von zuverlässiger quelle sein, keine drogeriemarkt-ware!)
viel erfolg und kopf hoch!
_________________
AIDA Aromatherapy International
www.aromapraxis.de
Eliane Zimmermann
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Birgit Nsaka



Anmeldedatum: 20.12.2014
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 30.12.2014, 18:25    Titel: Unterleibsenzündung

Liebe Frau Zimmermann!
Ganz, ganz herzlichen Dank für Ihre ausführliche Antwort! Ich habe mich sehr gefreut!
Ich werde Ihre Vorschläge auf jeden Fall umsetzen. Es klingt ja erstmal ganz schön viel, aber da muss ich mich wohl erstmal durchfinden.
Das Origanoöl, welches ich zuerst genommen hatte war von Primavera. Ich bin natürlich nicht sicher, ob sich darin evtl. Streckmittel befinden und ich gar darauf reagiert habe. Auch das Teebaumöl von Primavera habe ich innerlich nicht optimal vertragen. Dann habe ich Teebaumöl und Maukaöl von Prof. Wabner bestellt. Das ging deutlich besser.
Die ersten 10 Tage hat das Teebaumöl sehr gut geholfen, doch dann brach wie aus dem Nichts alles wieder aus. Wie ist soetwas möglich? Können die Erreger doch wieder resistent werden? Derzeit nehme ich Teebaumöl und Maukaöl, da die Entzündung sonst Überhand nimmt. Die vorgeschlagenen Öle von Ihnen kann ich leider erst nächste Woche bestellen, da bis zum 06. Januar nicht versendet wird.
Warum Heilung bei mir so blockiert ist, weiß ich auch nicht. Es macht mir aber zunehmend Angst. Alles, was ich dazu sagen kann ist, dass ich über ganze 7 Jahre eine schwere Holzschutzmittelvergiftung erlitten habe. Seitdem bin ich unendlich krank, infektanfällig und die Regeneration funktioniert nur noch schlecht.
Gibt es vielleicht eine Möglichkeit, mit ätherischen Ölen solche Sachen zu entgiften? Immerhin sind es fetlösliche Gifte.
Über eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar!
Herzliche Grüße, Birgit Nsaka
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Eliane Zimmermann



Anmeldedatum: 02.10.2006
Beiträge: 173

BeitragVerfasst am: 01.01.2015, 21:41    Titel: entgiftung

hallo birgit,

ich fürchte, zum entgiften nach holzschutzmitteln muss mehr her als ätherische öle (die durchaus fast alle eine "reinigende" wirkung haben), wacholderöl und koriandersamenöl wären sicherlich eine winzige unterstützung, speziell die arbeit der leber unterstützend nimmt man liebstöckel, selleriesamen und rosmarinöl.

ich denke, da muss die homöopathie hinzugezogen werden, um eine systemische entgiftung machen zu können, beispielsweise mit okoubaka.

es kann passieren, dass der körper nach ein oder zwei wochen nicht mehr auf ein ätherisches öl reagiert, darum arbeiten wir germe mit mischungen aus 2-5 ölen und diese wechseln wir wöchentlich ab. beide firmen, wadi und primavera liefern hervorragende öle, daran kann es nicht liegen.

das oreganoöl 31% von primavera ist verdünnt, aber ich weiß nicht womit, ich denke, es ist alkohol wie bei den meisten anderen verdünnten ölen. es sollte auf keinen fall eingenommen werden, da es den magen sehr "verstimmen" kann, nur in dünndarmlöslichen kapseln, die sich noch nicht im magen auflösen ist es einigermaßen verträglich, also ein hervorragendes "antibiotikum" für notfälle, beispielsweise von dieser (belgischen) vertrauenswürdigen firma http://www.pranarom.com/1_nez_gorge-capsules-aux-huiles-essentielles-oleocaps/FAM00300/SSF00360/6127 oder http://www.pranarom.com/fr/2_sphere_gastro_intestinale_voies_urinaires_oleocaps-capsules-aux-huiles-essentielles-oleocaps/FAM00300/SSF00360/6801 , die auch "entgiftungskapseln" haben: http://www.pranarom.com/fr/8_drainage_detoxination_oleocaps-capsules-aux-huiles-essentielles-oleocaps/FAM00300/SSF00360/6875

leider kostet das sich-selbstverantwortlich-um-die gesundheit-kümmern immer etwas geld, ich hoffe dieses engagement lohnt sich. viele grüße aus irland, eliane zimmermann
_________________
AIDA Aromatherapy International
www.aromapraxis.de
Eliane Zimmermann
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Birgit Nsaka



Anmeldedatum: 20.12.2014
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 02.01.2015, 20:15    Titel: Unterleibsenzündung

Liebe Frau Zimmermann!
Recht vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe da wohl noch viel zu lernen.
Sie schrieben, dass es passieren kann, dass der Körper nach ca. zwei Wochen nicht mehr auf ein Öl reagiert.
Ja, ich glaube, so ist es mir ergangen. Ich frage mich nur, wie soetwas sein kann?
Wie kann man dann z.B. Mrsa Keime wirklich erfolgreich bekämpfen? Oder geht das nur, wenn es äußerlich ist? Habe ich da mit so einer Entzündung von Gebärmutter und Eierstöcken denn eine Chance?
Und die Öle, die nun leider schon unwirksam geworden sind wurden ja mit Aromatogramm ermittelt. Es kamen ja leider eh nicht so viele in Frage. Können mir diese Öle nun gar nicht mehr helfen?
Bei der innerlichen Einnahme habe ich die Tropfen ca. 10 Minuten im Mund behalten (also Teebaumöl und Maukaöl) und erst dann geschluckt, weil ich las, dass sie über die Mundschleimhaut schon gut in das Blut aufgenommen werden. Und das hatte tatsächlich erstaunliche Wirkung. Ich war in ziemlich kurzer Zeit beinahe schmerzfrei und habe mich schon riesig gefreut. Da ich auch las, dass Erreger gegen Manukaöl nicht resistent werden können, glaubte ich an einen Heilungsweg. Nun aber nach knapp 4 Tagen mit Manukaöl kehren auch diesmal die Schmerzen und Entzündung zurück, als würde die Wirkung vergehen. Ich habe als Laie dafür natürlich keine rechte Erklärung.
Ich las mal von einem Mann, der angeblich seine chronische Prostatitis mit der Einnahme von Teebaumöl über einen etwas längeren Zeitraum geheilt haben soll, nachdem ihm kein Antibiotika half, sondern seinen Zustand nur verschlechtert hatte. Ich weiß natürlich nicht, ob soetwas nur Geschichten sind, denn einen authentischen Bericht fand ich leider nicht.
Ist das bei jedem Menschen so, dass die Öle nach kurzer Zeit nicht mehr wirken im Körper, oder nur bei manchen?
Ich möchte das gern mit den Ölmischungen versuchen, aber bis ich sie bestellen kann, dauert es leider noch ein paar Tage.
Gibt es vielleicht auch Ölmischungen, die evtl. auch gezielt auf die Erreger Klebsiella Pneumonaie, Escheria Coli und Enterococcus faecalis wirken und den Körper unterstützen bei der Heilung und Regeneration?
Ohje, nun habe ich Sie ganz überschüttet mit so vielen Fragen! Bitte seien Sie mir nicht böse! Ich bin Ihnen unendlich dankbar für Ihre bisherigen Antworten. Was Sie mir da sagen ist so wichtig und es sind Informationen, die ich nicht so einfach finden kann auf meiner Suche. Ihre Erfahrung ist für mich unendlich kostbar!
Ich würde mich sehr, sehr freuen, wenn es Ihnen noch einmal möglich wäre zu antworten!
Übrigens erging es mir mit der Homöopathie ebenso, dass sie seit der Vergiftung nicht mehr so wirkt, wie sie sollte.
Vielen, vielen Dank, herzlichst,
Birgit Nsaka
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Eliane Zimmermann



Anmeldedatum: 02.10.2006
Beiträge: 173

BeitragVerfasst am: 02.01.2015, 20:55    Titel: keime

hallo birgit, man kann ihre fragen nicht so einfach beantworten. jeder mensch "tickt" anders, vermutlich sind es eher seelische gründe, die den bakterien tor und tür eröffnen. oder eine übersäuerung des gewebes, oder mangel an bewegung/sauerstoff im gewebe oder alles zusammen! und immer an die wirbelsäule denken, vielleicht sind nerven "abgeklemmt", die eine zuverlässige durchblutung/versorgung des gewebes unterbinden.
wie gesagt, bei mischungen fährt man mehr auf nummer sicher und es kann gut sein, dass zb teebaum plus lavendel oder beide plus manuka wieder wunderbar wirken.
evtl wäre noch der ganz hochprozentige antibiotisch wirksame manukahonig (MGO 400) eine unterstützung von innen, dazu und zu MRSA können sie ganz viele artikel auf meiner blog-website nachlesen: http://blog.aromapraxis.de (in der rechten spalte eher unten sind alle kategorien, dort klicken sie MRSA an; im suchfeld ganz oben rechts können sie manuka eintragen und nach dem klick mit der okay-taste müssten alle artikel mit manuka aufscheinen, bei 600 artikel kommt einiges hoch! gute erkenntnisse beim lesen! Eliane Zimmermann
_________________
AIDA Aromatherapy International
www.aromapraxis.de
Eliane Zimmermann
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Birgit Nsaka



Anmeldedatum: 20.12.2014
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 03.01.2015, 16:18    Titel: Unterleibsenzündung

Liebe Frau Zimmermann!
Vielen Dank für Ihre Antwort! An seelische Ursachen denke ich auch schon von Anfang an. In der Tat begann alles nach einer sehr schlimmen Situation. Jedoch kann ich die schwierige Situation nicht lösen, solange es mir nicht annähernd besser geht. Darum kämpfe ich im Innern und Äußeren. Solange ich aber bettlägerig bin, sind meine tatsächlichen Möglichkeiten gering. Das allein ist für mich schon kaum zu akzeptieren, denn von Natur aus, bin ich eine absolute Kämpfernatur. Derzeit bleibt mir insbesondere das Beten.
Das mit der Übersäuerung geht mir auch schon oft im Kopf herum und ich versuche, mich so gut als möglich, basisch zu ernähren. Obwohl ich schon seit Jahrzehnten auf geunde Ernährung achte. Meine Frage geht eher in wieviel Säure hat die schwere Vergiftung und seelische Traumatas ausgelöst und lagert der Körper diese Säuren ein?
Wegen möglicher Blockaden, wo auch immer, bin ich ja in osteopatischer Behandlung.
Ich versuche keine Möglichkeit ungenutzt zu lassen.
Auf Ihrer Seite war ich natürlich auch schon fleißig unterwegs und habe dort viel gelesen. Jetzt eben nocheinmal.
Mir hat sich dabei die Frage gestellt, ob es besser ist, möglichst mit per Aromatogramm getesteten Ölen zu arbeiten? Ich habe daraufhin die Aromatogramme der letzten Monate heraus gesucht und dabei gesehen, dass Manukaöl schon mal getestet wurde, jedoch leider als unwirksam auf alle drei Keime, genauso wie einige der von Ihnen vorgeschlagenen Öle. Ist das ungünstig, oder kann man sagen, dass die Synergie der Öle die Wirksamkeit dann trotzdem erreicht?
Derzeit beschäftige ich mich beinahe ganztägig damit, da die Aromatherapie meine einzige Hoffnung ist!
Ich habe zwar keine Mrsa Keime, aber kein Antibiotika half und ich bekam so schlimme Nebenwirkungen, dass ich sie auf keinen Fall mehr nehmen kann und will. Ich glaube, ich habe davon sogar einen Nierenschaden davon getragen, von dem noch nicht einmal absehbar ist, ob er meine Nieren weiter schädigen wird.
Von daher habe ich nur diese Chance und bin Ihnen für jeden Rat äußerst dankbar! Ich habe drei Kinder, die mich dringend brauchen.
Danke, dass Sie mir trotz der schwierigen Entfernung helfen, Wege zu finden!!
Herzlichst, Birgit Nsaka
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Ätherische Öle Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


 
Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss und Impressum