Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Informationen Akzeptieren

Hier gibt's die neuesten Infos über Naturheilkunde

Naturwirkstoffe
von A-Z
 

 HOME       FAQ         Registrieren       Profil       Login 



Thema des Monats
      Unser Beschwerden-Verzeichnis von A-Z



Beschwerden-
Verzeichnis A-Z
     

Schüssler Salze
ErfahrungsAustausch Naturheilkunde

Von und für Betroffene

sekundärer Hypogonadismus

 

sekundärer Hypogonadismus

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Klassische Homöopathie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
initiative



Anmeldedatum: 10.12.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 10.12.2010, 22:20    Titel: sekundärer Hypogonadismus

Hallo,
ich bin 49 Jahre alt, ansonsten gesund und aktiv aber nach Entfernung eines suprasellären Meningeoms in der unmittelbaren Nähe der Hypophyse verbesserten sich meine Hormonwerte nicht und liegen unter dem Normalbereich. Die Operation ist ca. 1/2 Jahr her.
Ich bin zwar glücklich über die Entfernung des Tumors und möchte nun die hormonellen Probleme in den Griff bekommen.

Besteht die Möglichkeit die Hormonproduktion (LH, FSH und Testosteron) auf homöopatische Weise zu verbessern. Ich möchte noch auf eine Substitutionstherapie verzichten und hoffe auf eine Kombination aus gesunder Lebensweise, Sport und Naturheilkunde.

Viele Grüße, Danke und schöne Vorweihnachtszeit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Fr. Laurence Gromier-Heim



Anmeldedatum: 31.01.2007
Beiträge: 1094
Wohnort: Tel.: 06222/64978

BeitragVerfasst am: 12.12.2010, 14:08    Titel:

Hilfe durch die Homöopathie ist fast immer möglich. Es gibt gleichzeitig auch Grenzen: z.B. bei ein Knochenbruch. Die Homöopathie kann dann begleitend auch zu einer schnelleren Heilung führen. Man kann/darf natürlich im Einzelfall niemals voraussagen oder gar versprechen eine Krankheit zu heilen, aber ja, auch hormonellen Problemen können von einer homöopathische Behandlung gebessert werden. Wichtig ist, dass eine richtige klassische homöopathische Behandlung durchgeführt wird. Eine/n gute/n klassische/n Homöopathen/in erkennt man u.a. daran, dass er/sie eine sehr ausführliche Anamnese (= Erstgespräch + Untersuchung) erhebt. Die Anamnese dauert normalerweise viele Stunden und es wird zu einer Zeit immer nur eine einzelne Arznei geben.
Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e. V. http://www.vkhd.de
Deutsche Gesellschaft für klassische Homöopathie e.V. http://www.dgkh-homoeopathie.de
Organisation klassisch homöopathisch arbeitender Heilpraktiker e. V. http://www.homoeopathie-forum.de
Bundesverband Patienten für Homöopathie e. V. http://www.bph-online.de
Verband klassisch Homöopathen Deutschland e.v.
http://www.bkhd.de/
Wenn Sie etwas Zeit haben, lesen Sie noch unserer Artikelsammlung unter:
http://www.cysticus.de/naturheilkunde-forum/homoeopathischen-artikeln-t2462.html

Viel Kraft und ein frohes Weihnachtsfest wünscht Ihnen auch Laurence Gromier-Heim
_________________
Heilpraktikerin, Laurence Gromier-Heim,
Klassische Homöopathie
Praxis-Tel.: 06222-64978
WWW.heilpraktiker-direkt.de
Telefonische Sprechzeiten: Mo-Fr: 13h-14h außer Donnerstags.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Klassische Homöopathie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


 

 Impressum    Datenschutz    Haftungsausschluss