Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Informationen Akzeptieren

Hier gibt's die neuesten Infos über Naturheilkunde

Naturwirkstoffe
von A-Z
 


Benutzerdefinierte Suche auf cysticus.de


 HOME       FAQ         Registrieren       Profil       Login 


      Unser Beschwerden-Verzeichnis von A-Z



Beschwerden-
Verzeichnis A-Z
     

Schüssler Salze
Selbsttest der Salze

Thema des Monats
Sie stellen Fragen, unsere Experten/innen beantworten sie gerne!

Frau Zimmermann - Aromapraktikerin / Aromatherapie Frau Steidler - Heilpraktikerin / Ernährung Frau Monkos - Heilpraktikerin / Heilpilze Frau Gromier-Heim - Heilpraktikerin / Klassische Homöopathie
Wer macht was? Mit der Maus über die Fotos fahren und kurz verharren.

schwanger

 

schwanger

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Psychologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
slimak



Anmeldedatum: 15.06.2010
Beiträge: 89
Wohnort: BAYERN

BeitragVerfasst am: 05.05.2011, 10:00    Titel: schwanger

Hallo! Ich habe schon lange nix von mir hören lassen.Doch jetzt brauche ich Hilfe.Ich bin Schwanger ,habe grad nen test gemacht-und bin fix und fertig.Ging es mir doch nicht so gut,die letzte Zeit.Hatte schon 1 gesprächstermin mit psychologin,aber noch kein bescheid von AOK ob ich Therapie machen kann.Ja jedenfalls,mußte ich da paar Fragebögen ausfüllen.Und raus kam,große Angstsymtomatik mit schwerer Depresion.Und nun Schwanger.Könnt grad so losheulen.Was wird aus mir und dem Kind,wenn ich so krank bin.Vielleicht geht es mir in der SS ja gut,wie bei meiner ersten.Aber was kommt dannach?Wenn sich die Hormone wieder normalisieren.Komm ich dann überhaupt klar,mit mir und der Situation.Ich habe mir so noch ein Baby gewünscht,aber nicht jetzt.Muß doch erstmal selber gesund werden.Und mein Partner-ohje-der hat zu mir mal gesagt,er will kein kind mehr.Er könnte es nicht lieben.
Und ohne Partner schaffe ich das nicht.
Oh was soll ich nur tun,bin am zittern,mein Herz rast,bin am ende.lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
wattebällchen



Anmeldedatum: 09.07.2008
Beiträge: 988

BeitragVerfasst am: 05.05.2011, 10:58    Titel:

Hallo Slimak,

sind ja nicht gerade rosige Aussichten ....

Hast du denn nicht verhütet oder wolltest du ohne Einverständnis deines Partners (so wie es sich anhört bist du nicht verheiratet) ein Kind bekommen ?

Ich weiß jetzt nicht, ob du das mit Absicht oder aus Leichtsinn (anders kann ich es leider nicht bezeichnen) so weit hast kommen lassen.

Jedoch nun nutzt alles Jammern nix. Ein bisschen schwanger geht nun mal nicht.
Sag heute abend deinem Partner, was Sache ist. Aufschieben dieses Gesprächs wäre nicht gut, denn er würde mit Sicherheit merken, dass etwas nicht stimmt.

Du brauchst schleunigst einen Beratungstermin, und zwar mit Partner, bei Pro Familia oder einer ähnlichen Einrichtung.

Wie weit ist denn die Schwangerschaft (Schwangerschaftswoche)?
Termin beim Gynäkologen ist dringend in deinem Fall, ebenso bei der Psychologin, damit du evtl. medikamentöse Unterstützung (die dem Kind nicht schadet) und auch öfters Termine bekommst.

Ruf deine Krankenkasse an und schildere den Fall, damit das mit der Kostenübernahme klappt.

So, wie ich dich wahr nehme, bist du im Moment von den Geschehnissen überrollt und überfordert.

Wie alt ist denn dein älteres Kind und wie klappt es da ?
Bist du berufstätig oder noch in Elternzeit, dann musst du dem Arbeitgeber sofort Bescheid sagen (Bescheinigung vom Arzt), damit er weiß, dass er für die nächsten fast 4 Jahre nicht mit dir rechnen kann.

Jammern nutzt jetzt nichts. Ruf eine Anlaufstelle, die ich dir genannt habe, nach der andern an und mach die Termine aus.
_________________
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
slimak



Anmeldedatum: 15.06.2010
Beiträge: 89
Wohnort: BAYERN

BeitragVerfasst am: 05.05.2011, 11:45    Titel:

Nein keine rosigen Aussichten.Weiß nicht wie weit ich bin.Werde es wohl auch nicht behalten.Habe zu große Angst davor,zu versagen.
Meine kleine Tochter is fast 3 jahre.Sehr auf Mama bezogen,und manchmal ganz schön anstrengend.
Ja es war richtiger Leichtsinn von mir und meinem Partner.Auf keinen Fall gewollt.
Wie gesagt,ich wollt mich ja erst einmal um meine gesundheit kümmern.
Daherv werde ich wohl einen SS abbruch machen.Was natürlich auch dann auf die psyche geht.
Ich bin so durcheinander.Somal ich sehr aggresiv die letzten Tage war,das is ja auch nicht gut für meine kleine Tochter.
Ich will sowas auch nicht.
Bin Harz 4 empfänger und bin noch bis juli im mutterschutz.lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
wattebällchen



Anmeldedatum: 09.07.2008
Beiträge: 988

BeitragVerfasst am: 05.05.2011, 12:37    Titel:

Ein Schwangerschaftsabbruch ist die schlechteste Methode zur Empfängnisregelung.

Trotzdem musst du durch die Behördenmühle und vom Gynäkologen über Psychologen und Beratungsstelle alle abklappern.
Möglicherweise bekommst du eine medizinische Indikation.

Und dann sorge in Zukunft für eine sichere Empfängnisverhütung.
Übernimm wenigstens jetzt mal Verantwortung.
_________________
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
slimak



Anmeldedatum: 15.06.2010
Beiträge: 89
Wohnort: BAYERN

BeitragVerfasst am: 06.05.2011, 05:50    Titel:

Guten Morgen! Habe nun eine echt unruhige Nacht hinter mir,aber ich kann mir mittlerweile vorstellen,noch einmal ein Baby zu bekommen.Meine größte Angst-was wohl mein Partner sagt -ist auch genommen.Er steht zu mir egal wie ich mich Entscheide.
Ich möchte gerne wissen,was auf mich zukommen kann-wenn ich mein kind behalte-wegen der Depresionen.Wenn es denn wirklich welche sind.Weil mir ging es in letzter Zeit super-ich nehme auch keine AD.
Erst durch diese fragebögen,wurde eine schwere Depresion festgestellt-und dieses Wort "Depresion" macht mir Angst.
Nicht das ich seelisch nach der SS zusammenbreche,und mein Partner dann mit 2 kl.kindern allein da steht.
Ich werde auf jeden Fall einen Homöophat aufsuchen,der mich durch die Zeit begleiten soll-mit Kind oder auch für die Zeit wenn ich mich dagegen entscheide.
Sagen Sie mir bitte ehrlich,was auf mich zukommen wird! Danke!!!!
LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
wattebällchen



Anmeldedatum: 09.07.2008
Beiträge: 988

BeitragVerfasst am: 06.05.2011, 07:20    Titel:

Hallo und guten Morgen Slimak,

es ist ganz verständlich, dass man Angst vor der eignen Courage bekommt, wenn die "Diagnose" Schwangerschaft gestellt wird.

Fragen "Wie wird das werden? " "Werde ich das schaffen?" etc.
Das geht jeder Schwangeren so. Auch kurz vor der Geburt kommen solche Gedanken oft.

Das wichtigste was du brauchst, ist, dass dein Partner zu dir steht, denn er ist zur Hälfte an dem Geschehenen beteiligt.
Dieses Wissen ist ist ganz wichtig für dein Sicherheitsbedürfnis.
Mach ihm das klar, dass man gerade als Schwangere sehr schutzbedürftig ist.

Sollte eure Partnerschaft schon so weit sein, dass ihr heiraten wollt, wäre das eine gute Basis. Mache aber keinen Druck. Solch ein Vorhaben muss reifen. Möglicherweise kommt sogar der Vorschlag von ihm selbst.

Ich finde es schön, dass der Gedanken an einen Abbruch nicht mehr so akut ist. Lass dich über die medizinische Seite beraten von allen Anlaufstellen, die ich dir genannt habe.

Der Gedanke, dass es dir zwar in der Schwangerschaft relativ gut geht, du danach aber evtl. in ein tiefes "Loch" fällst, in deinem Fall nicht ganz von der Hand zu weisen. Aus diesem Grund muss interdiziplinär von allen Therapeuten zusammengearbeitet werden.

Bitte mach keine Alleingänge in Sachen Therapie. Jeder Therapeut/Arzt muss wissen, was der andere macht.

Und vergiss nicht, deinem Arbeitgeber die Schwangerschaft mitzuteilen, denn deine Elternzeit verlängert sich ja nun. Dies muss umgehend geschehen, damit er sich drauf einstellen kann.

Noch ein paar Worte zur Situation nach der Geburt:
Ich bin sehr dafür, dass gestillt wird. Aber in deinem Fall rate ich davon ab. Stillen ist sehr anstrengend und man muss immer und 24 Stunden den Busen parat haben. Ich empfehle in deinem Fall, dass du abstillst und Fläschchen fütterst.
So kann man dir auch die optimalen Medikamente geben, die du mit Sicherheit nach der Geburt brauchst, damit man eine sich möglicherweise anbahnende Wochenbettsdepression verhindert.

Und noch etwas ganz Wichtiges:
Es ist ganz natürlich, dass deine/eure Gedanken jetzt nur um das neue Baby kreiseln.
Vergiss bei all diesem nicht, dass du auch eine "große" Tochter hast.
So, wie du es darstellst, ist sie sehr fordernd.
Bringe da etwas Struktur in den Tag (und zwar ab sofort), damit es langsam gehen kann, dass auf einmal etwas anders läuft als bisher.

Nimm deine "Große" als jemand wahr, der nun wirklich große Schwester sein darf. Lass sie teilhaben, dass ein Geschwisterchen in deinem Bauch wächst und sie helfen kann, dass alles vorbereitet werden kann. Mit 3 Jahren ist sie verständig und alt genug dafür.

Sollte sie noch nicht in den Kindergarten gehen, ist nun der beste Zeitpunkt, damit sie sich nicht abgeschoben fühlt, wenn das Baby da ist.

Da du Hartz IV bekommst, geh auch bitte auf das Sozialamt und stelle Anträge für Babywäsche, Bettchen etc. Vielleicht gibt es in eurer Stadt eine "Kleiderkammer", wo man sich solche Sachen besorgen kann.

Du brauchst allerdings zuerst die Bescheinigung vom Gynäkologen (Mutterpass). Dorthin muss dein erster Weg führen, damit die Schwangerschaft amtlich ist.
_________________
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
slimak



Anmeldedatum: 15.06.2010
Beiträge: 89
Wohnort: BAYERN

BeitragVerfasst am: 06.05.2011, 11:51    Titel:

Ich werde mich nochmals mit meiner psychologin in verbindung setzten,und mir rat einholen.
Diese Wochenbett depresion macht mir Angst.Habe da grad mal gegoogelt,ist ja richtig heftig-so mit selbstmord gedanken usw.
Dann steht mein Partner mit 2 kl.kindern allein da,und ich bin weggesperrt.
Weiß nicht ,ob es das ist,was ich will.
Eigendlich will ich eine gesunde,glückliche Mama sein.Und meine erste Tochter,ist mein absolutes Wunschkind-sie darf auf keinen Fall derartiges erleben,oder dann vernachlässigt werden.Das ist auch meine Angst.
Wird mir homöopathie helfen?Egal wie ich mich entscheide?Oder werde ich um AD nicht drumherum kommen.So oder so.
lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
wattebällchen



Anmeldedatum: 09.07.2008
Beiträge: 988

BeitragVerfasst am: 07.05.2011, 08:13    Titel:

HAllo und guten Morgen Slimak,

nun mal langsam mit den jungen Pferden.

Niemand wird wegen einer Depression "weggesperrt". Wo hast du denn diese Info her ?

Es gibt Depressionen in unterschiedlicher Stärke und Dauer. Und je nachdem wird die Therapie für jeden Patienten maßgeschneidert. Niemand wird mehr fixiert oder mit Medikamenten "abgeschossen".

Die heutigen Medikamente sind so konzipiert, dass man sie individuell auf jeden Menschen einstellen kann. Manchmal, wenn nötig (z. B. wenn jemand suizidgefährdet ist) geschieht dies in der stationären Behandlung mit allen andern Therapien, die in der Klinik angeboten werden.

Du wirst wegen deiner Angststörung wahrscheinlich eine Kombination aus Anxiolytika und Antidepressiva bekommen.
Und ganz wichtig ist Psychotherapie, damit man den Ursachen auf die Spur kommt.

Je nach Schwere kann man eine Depression auch ambulant behandeln.

Eine Wochenbettdepression (das was viele Frauen um den 5. Tag nach der Geburt haben, heißt man "Wochenblues" und ist keine echte Depression) hat neben der Auswirkungen des "Hormonabsturzes" nach der Geburt auch andere Ursachen, die dringend behandelt werden müssen, damit die Frau eine Bindung zum Kind aufbauen kann.

Und gehe bitte zu allen Beratungsstellen, die ich dir aufgelistet habe (Gynäkologe, Pro Familia, Psychologin) und zwar umgehend.
_________________
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Psychologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


 
Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss und Impressum