Hier gibt's die neuesten Infos über Naturheilkunde
Naturheilkunde
Aktuell
 


Benutzerdefinierte Suche auf cysticus.de


 HOME       FAQ         Registrieren       Profil       Login 


      Unser Beschwerden-Verzeichnis von A-Z Beschwerden-
Verzeichnis A-Z
     

Sie stellen Fragen, unsere Experten/innen beantworten sie gerne!

Frau Zimmermann - Aromapraktikerin / Aromatherapie Frau Steidler - Heilpraktikerin / Ernährung Herr Prof. Nahrstedt - Prof. für Pharm. Biologie / Heilpflanzen Frau Hassek - Heilpraktikerin / Naturheilverfahren Frau Burger - Heilpraktikerin / Naturheilverfahren und Psychologie Herr Müller - Heilpraktiker / Heilpflanzen Frau Monkos - Heilpraktikerin / Heilpilze Frau Gromier-Heim - Heilpraktikerin / Klassische Homöopathie
Wer macht was? Einfach mit der Maus über die Fotos fahren und kurz verharren.

Scharlach

 

Scharlach

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Beschwerden/Erkrankungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sigrun11



Anmeldedatum: 17.06.2012
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 17.06.2012, 16:22    Titel: Scharlach

Sehr geehrte Damen und Herren,
Kann man Scharlach vorbeugen?

Meine Tochter 4,5 Jahre, hat gerade das 3. Mal Streptokokken und AB Begandlung.
Zw dem ersten und zweiten Mal lagen 7 Wochen, jetzt zum dritten Mal 8 Wochen.

Gibt es eine Möglichkeit nach Beendigung des AB Mittwoch Mittag mit best Globuli oder Anderem einer weiteren Infektion vorzubeugen?

Unsere ältere Tochter hatte einen negativen Abstrich.
Macht es Sinn, dass mein Mann und ich auch einen Abstrich machen lassen?
Ich habe keinerlei Anzeichen und mein Mann hatte letzte Woche Kopfschmerzen und Ohrenschmerzen, kurze Zeit Halsschmerzen, aber alles ist weg.

Mein oberstes Bestreben ist, eine erneute Infektion zu vermeiden.

Freue mich über eine Antwort.

Viele Gruesse
Sigrun11
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
wattebällchen



Anmeldedatum: 09.07.2008
Beiträge: 988

BeitragVerfasst am: 17.06.2012, 17:19    Titel:

Hallo Sigrun,

Scharlach wird von den überall vertretenen Eitererregern Beta-hämlysierender Streptokokken (von Streptokokken gibts eine ganze Familie) ausgelöst. Bitte mal googeln.

Das heißt es gibt weder Impfung noch Immunität.

Wenn sich jemand den Erreger eingefangen hat, ist die übliche Behandlung mit Penicillin. Dann kann das Kind auch nach 3 Tagen als nicht mehr ansteckungsfähig gelten.

Leider ist der Keim nicht harmlos. Er kann z. B. das rheumatische Fieber (Gelenkrheuma), Herzklappenentzündung, Herzmuskel- und Herzinnenhautentzündung machen.
Ebenso sind die Nieren stark gefährdet.

Dazu sind Komplikationen wie Mittelohrvereiterung oft dabei.

Wer den Scharlach ohne Antibiotika durchstehen will, braucht einen langen Atem .... Vor allem kommen dann die genannten Komplikationen oft vor.


Wenn man ein Kind ohne AB den Scharlach durchmachen lässt, ist die Betreuung durch einen erfahrenen Kinderarzt (am besten anthroposophischer Arzt) dringend anzuraten. Dann liegt auch die Verantwortung bei ihm.

Auf jeden Fall ist dann dann 4 - 6 Wochen Bettruhe angesagt.
Meist kommt es nach ein paar Tagen zu einer Besserung der Symptome, was oft verleitet, die Bettruhe aufzugeben. Zum Scharlach gehört aber auch das so genannte "zweite Kranksein" nach ca. 10 - 14 Tagen, was oft als "Rückfall" gedeutet wird. Das gehört aber zum Scharlach.

Bei Scharlach ohne Antibiose ist Isolation des Erkrankten im Extrazimmer mit Händedesinfektion und Bettruhe nötig.
Die Wäsche (Handtuch etc.) nur für diesen Erkrankten.
Scharlach ist sehr ansteckend (Tröpfcheninfektion durch Anhusten oder Anniesen).

Typisch für Scharlach ist die Himbeerzunge (hochrot geschwollene Zunge), der so genannte "Milchbart" (weißes Mund-Kinn-Dreieck), hochrote Wangen, ein Exanthem (samtartiger kleinfleckiger Ausschlag, der in der Leistenregion beginnt und sich dann ausbreitet, nach einigen Tagen Schuppung der Haut) und eine Angina mit hohem Fieber. Geschwollene Lymphknoten im Kieferwinkel. Da ist dann auch ein positiver Abstrich.

Die Betroffenen sind schwer krank.
_________________
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Eva Landefeld



Anmeldedatum: 12.06.2012
Beiträge: 31
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 17.06.2012, 17:55    Titel: Scharlach

Hallo Sigrun11,

vorbeugen kannst Du, indem Du das Immunsystem stärkst. Wahrscheinlich wurden die Scharlach-Erkrankungen mit Antibiotika behandelt und da dürfte die Darmflora in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Am besten Du suchst einen Heilpraktiker in Deiner Nähe auf, der sich damit auskennt und Deiner Tochter helfen kann. Eine weitere Alternative wäre eine konstitutionelle homöopathische Behandlung, um die Infektanfälligkeit zu reduzieren. Den Darm würde ich aber parallel behandeln lassen.

Wichtig wäre noch, durch den Kinderarzt Herz und Nieren untersuchen zu lassen. Wie schon von Wattebällchen geschrieben, können Streptokokken-Infektionen, die nicht ganz ausgeheilt sind, auf andere Organe übergehen.


Beste Grüße aus Köln,
Eva Frosch
_________________
Eva Landefeld
Bernhardstr. 105
50968 Köln
www.naturheilpraxis-landefeld.de
info@naturheilpraxis-landefeld.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
sigrun11



Anmeldedatum: 17.06.2012
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 18.06.2012, 12:52    Titel:

Hallo zusammen, schon einmal vielen dank für die ausführlichen Antworten.

Was ich mich frage: ist jede streptokokken Infektion immer gleichzusetzen mit Scharlach?
Meine Tochter hatte nur Fieber, keinerlei Hautausschlag oder die rote Zunge.
Wuerde man dann nicht eher von einer streptokokken Angina sprechen? Und ist diese auch so gefährlich bezueglich folgeerkrankungen?

Wir nehmen fleißig unser AB, das ist klar!

Viele Grüße
Sigrun11
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
sigrun11



Anmeldedatum: 17.06.2012
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 28.06.2012, 14:27    Titel:

Unsere Heilpraktikerin hat uns jetzt streptoccokus als globuli gegeben, hoffe es hilft zur Vorbeugung einer erneuten Infektion. Was meinen Sie dazu?

Gruß
Sigrun11
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Fr. Laurence Gromier-Heim



Anmeldedatum: 31.01.2007
Beiträge: 937
Wohnort: Tel.: 06222/64978

BeitragVerfasst am: 29.06.2012, 09:42    Titel:

Hallo sigrun,
normaleweise werden Strept. Globuli während einer Infektion gegeben meist auch zusätzlich zu anderen Homöopathika und nicht vorbeugend.
Freundliche Grüße
L. Gromier-Heim
_________________
Heilpraktikerin, Laurence Gromier-Heim,
Klassische Homöopathie
Praxis-Tel.: 06222-64978
WWW.heilpraktiker-direkt.de
Telefonische Sprechzeiten: Mo-Fr: 13h-14h außer Donnerstags.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
sigrun11



Anmeldedatum: 17.06.2012
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 30.06.2012, 21:18    Titel:

Hm, ok.
Ich werde noch einmal nachfragen, wenn wir demnächst wieder hingehen.

Vielen dank und Gruß
Sigrun11
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Beschwerden/Erkrankungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


 
Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss / Cookies und Impressum