Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Cookies helfen Inhalte kundenorientiert anzuzeigen. Außerdem werden Informationen bei der Nutzung unserer Webseite an werbende Kunden weitergegeben. Mehr Informationen Akzeptieren

Hier gibt's die neuesten Infos über Naturheilkunde

Naturwirkstoffe
von A-Z
 


Benutzerdefinierte Suche auf cysticus.de


 HOME       FAQ         Registrieren       Profil       Login 


      Unser Beschwerden-Verzeichnis von A-Z



Beschwerden-
Verzeichnis A-Z
     

Schüssler Salze
Selbsttest der Salze

Thema des Monats
Sie stellen Fragen, unsere Experten/innen beantworten sie gerne!

Frau Zimmermann - Aromapraktikerin / Aromatherapie Frau Steidler - Heilpraktikerin / Ernährung Frau Monkos - Heilpraktikerin / Heilpilze Frau Gromier-Heim - Heilpraktikerin / Klassische Homöopathie Prof. Nahrstedt ist leider verstorben*1940-†2016
Wer macht was? Mit der Maus über die Fotos fahren und kurz verharren.

Pflanzen für mehr Motivation

 

Pflanzen für mehr Motivation

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Heilpflanzen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mehr Motivation



Anmeldedatum: 23.08.2015
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 23.08.2015, 18:24    Titel: Pflanzen für mehr Motivation

Hallo liebes Forum,

ich suche Pflanzen ohne Nebenwirkungen um meine Motivation und Konzentration in der Schule zu verbessern. Bisher habe ich nur Guarana konsumiert und bin mit der Wirkung soweit zufrieden, nur bildet sich genauso wie beim Koffein eine Toleranz auf was auf Dauer nicht optimal ist.

Jetzt habe ich eine Pflanze gefunden die Mucuna Pruriens heißt, diese soll angeblich Dopamin erhöhen. Dopamin wiederum erhöht die Konzentration und Motivation. Allerdings benötigt man eine Kombination aus Mucuna und einem DOPA-Decarboxylase- Hemmer neurofreak.com/mucuna-pruriens-wirkung-nebenwirkung-wissenswertes damit das L Dopa von Mucuna in das Gehirn gelangen kann. Also müsste ich das Mucuna mit einem Grünteextrakt kombinieren oder gibt es einen DOPA-Decarboxylase- Hemmer auch isoliert?

Klingt soweit interessant, ich denke ich werde Mucuna demnächst testen, bevor ich bestellte wollte ich aber noch fragen, ob es ähnliche Pflanzen gibt, die man statt Koffein einnehmen kann oder vielleicht sogar zusammen.

Mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Stefan
Administrator


Anmeldedatum: 20.09.2003
Beiträge: 366
Wohnort: Waldkirch

BeitragVerfasst am: 05.09.2015, 15:44    Titel:

Hallo,
Guarana enthält mind. 3 x so viel Coffein wie Kaffee! Also nicht besonders zu empfehlen, da die Gefahr einer Coffeinüberdosierung schon in der Pflanze steckt.

Als junger Mensch macht man sich oft über seine Gesundheit wenig Gedanken,
so mancher ist schnell geneigt, noch mehr Leistung durch Doping herauszuholen, jedoch nicht ohne Folgen: Mucuna Pruriens ist giftig
und sollte nur als Medikament nach strenger Indikation (z.B. Parkinson) eingenommen werden!

Eine gesunde Alternative ist jedoch das Coenzym Q10. Es wird vom Körper selbst produziert und ist an der Energiegewinnung
in unsesren Mitochondrien (Energiestoffwechsel in unseren Zellorganellen) beteiligt. Das schöne: eine Substitution drosselt nicht unsere Eigenproduktion.
Ich selbst nehme es auch, siehe www.cysticus.de/coenzym-q10.htm.

Wenn Du eine Leistungssteigerung brauchst, funktioniert es auch auf natürliche Weise: 4-6 maliges Joggen in der Woche, siehe www.cysticus.de/sport.htm
(langsam anfangen und dann steigern, wenn es die Gesundheit erlaubt). Auch Sauna www.cysticus.de/sauna.htm hilft.
Eine unserer heimischen Heilpflanzen kann die Konzentration verbessern:
Die Pfeffermine oder auch die Ackerminze, z.B. als Tee,
siehe www.cysticus.de/aktuelles/minze.htm
Auch ausreichend regelmäßiger Schlaf hilft ...
Mach was draus...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
madamminze



Anmeldedatum: 08.06.2016
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 13.06.2016, 12:06    Titel:

Wichtig ist grundsätzlich auch eine ausgewogene Ernährung und besonders die Deckung des Bedarfs an Omega 3 und Vitamin B.

Gingko soll ebenfalls konzentrationsfördernd wirken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Deborah



Anmeldedatum: 20.06.2016
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 26.06.2016, 21:46    Titel:

Ich glaube nicht dass das funktioniert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Baumwurzel



Anmeldedatum: 08.03.2017
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 08.03.2017, 17:15    Titel:

Ich habe gehört, dass Q10 die Blutgerinnung fördert. Stimmt das? Hat Q10 noch weitere Nebenwirkungen oder kann man es als Ernährungsergänzungsmittel unbedenklich einnehmen?
_________________
Positiv denken ist nicht schwer!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Stefan
Administrator


Anmeldedatum: 20.09.2003
Beiträge: 366
Wohnort: Waldkirch

BeitragVerfasst am: 13.03.2017, 16:01    Titel:

Hallo,
auf unserer Site unter
www.cysticus.de/coenzym-q10.htm findet Ihr mehr Informationen zu Coenzym Q10. Es ist gut verträglich und bei normaler Dosierung kann man es
ohne Reue einnehmen. Laut dem Fachbuch "Handbuch Nährstoffe" v. Burgerstein wird es sogar nach einem frischen Herzinfarkt empfohlen, weil es
dann weniger Rückfälle gibt.
Ich nehme es auch und profitiere davon erheblich :-)
Gruß Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Baumwurzel



Anmeldedatum: 08.03.2017
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 13.03.2017, 18:12    Titel:

Danke für deine Antwort, Stefan. Den Artikel hatte ichs chon gefunden, aber lieben Dank nochmal für den Hinweis. Ich möchte immer gerne über alle Risiken und Nebenwirkungen bescheid wissen, darum frage ich :) Dann werde ich q10 sicherlich ausprobieren. Wie lange kann es ungefähr dauern, bis man erste Wirkungen spürt?
_________________
Positiv denken ist nicht schwer!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Stefan
Administrator


Anmeldedatum: 20.09.2003
Beiträge: 366
Wohnort: Waldkirch

BeitragVerfasst am: 14.03.2017, 10:20    Titel:

Guten Morgen,
das hängt von der Zubereitung von Ubiquinol (= Coenzym Q10) ab.
Liposome gehen direkt durch die Haut / Schleimhaut und ist im Körper innerhalb von wenigen Minuten voll verfügbar. Leider sind die Nahrungseränzugsmittel mit Liposome ziemlich teuer!
Schluckt man Ubiquinol als Kapsel, wird es im Magen-Darmtrakt resorbiert, dann dauert es schon 1-2 Tage, bis man was bemerkt, ist aber auch individuell unterschiedlich.

Jetzt ist mir doch noch eine Nebenwirkung eingefallen, scheint aber ein Zeinzelfall bei mir zu sein: Wenn ich zu viel davon nehme, bin ich zwar an dem Tag leistungsfähiger, kann aber dann abends schlechter schlafen. Das habe ich jedoch bisher von niemand Anderem gehört.
LG Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Baumwurzel



Anmeldedatum: 08.03.2017
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 23.03.2017, 10:36    Titel:

Oh selbst 1 bis 2 Tage ist eine sehr schnelle Wirkung. ich dachte, es benötigt einige Wochen, bis der Körper sich daran gewöhnt hat. Ich habe mir jetzt mal was bestellt und bin gespannt. Die Einschlafprobleme kann ich nachvollziehen. Es verhält sich da wahrscheinlich wie beim Koffein, zu viel hält den Körper länger auf Trapp. Und dann kann man abends nicht schlafen. Ok, Koffein ist nun vielleicht nicht der perfekte und ein womöglich sehr ungesunder Vergleich, aber ich hoffe, du verstehst, was ich meine.
_________________
Positiv denken ist nicht schwer!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Heilpflanzen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


 
Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss und Impressum