Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Informationen Akzeptieren

Hier gibt's die neuesten Infos über Naturheilkunde

Naturwirkstoffe
von A-Z
 


Benutzerdefinierte Suche auf cysticus.de


 HOME       FAQ         Registrieren       Profil       Login 


      Unser Beschwerden-Verzeichnis von A-Z



Beschwerden-
Verzeichnis A-Z
     

Schüssler Salze
Selbsttest der Salze

Thema des Monats
Sie stellen Fragen, unsere Experten/innen beantworten sie gerne!

Frau Zimmermann - Aromapraktikerin / Aromatherapie Frau Steidler - Heilpraktikerin / Ernährung Frau Monkos - Heilpraktikerin / Heilpilze Frau Gromier-Heim - Heilpraktikerin / Klassische Homöopathie
Wer macht was? Mit der Maus über die Fotos fahren und kurz verharren.

Moringa

 

Moringa

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Ernährung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
piffi



Anmeldedatum: 11.08.2012
Beiträge: 27
Wohnort: N R W

BeitragVerfasst am: 07.03.2014, 07:30    Titel: Moringa

guten morgen frau Steidler
Ich möchte mal fragen ,ob ich bei Hashimoto-Thyedoritis Moringa-Kapseln einnehmen kann? bisher hatte ich Aloe eingenommen,was mir sehr gut tat,mir aber mit der Zeit zu teuer wurde.Meine bedenken sind ,der Kalzium-spiegel und das Parahthormon,sind erhöht!! Kann ich es trotzdem versuchen ?? Mich würde auch interesieren,was der unterschied ist zwischen Calzium aus der Nahrung und Calzium aus Tabletten??
Für die Knochen soll mann Calzium ja einnehmen!
Ich bin 63 Jahre und hab es auch mit den Wechseljahren zu tuen,meine bedenken,wenn ich wegen der Hashimoto kein Calzium einnehmen kann,wie schütze ich mich dann vor Osteoperose??
Ich wäre ihnen sehr dankbar wenn sie mir antworten würden
danke Piffi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Christa Steidler



Anmeldedatum: 01.02.2011
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 08.03.2014, 13:43    Titel:

Hallo Piffi,

danke für Deine Frage.

Um auf Deine Frage genauer eingehen zu können, bitte ich um folgende Information:

- welche Medikamente nimmst Du im Rahmen der Hashimoto-Erkrankung ein?

- ich gehen davon aus, dass bei Dir eine SD-Unterfunktion vorliegt, die
entsprechend eingestellt ist?

Freue mich auf Deine Antwort,

Chr. Steidler
_________________
Bachblüten- und Ernährungsberatung
Heilpraktikerin, Christa Steidler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden
piffi



Anmeldedatum: 11.08.2012
Beiträge: 27
Wohnort: N R W

BeitragVerfasst am: 08.03.2014, 19:07    Titel: Hashimoto

Hallo Fr. Steidler
Herzlichen Dank für ihre schnelle Antwort.
Bei mir ist es so,das ich auch nach 22 Jahren immer noch nicht eingestellt bin,mal nehme ich Thyroxin 75 mal 100 mal 125,es geht mir eigendlich nie gut,mal liegen die Werfe vom T S H bei 0,5 mal bei 5,5 dazwichen schwankt es immer hin und her.
Vieleicht sollte ich noch erwähnen das ich 19.88 und 1992 2 Kopf ops hatte mit gesamt 3 Gutartigen Tumoren,kurz danach bekam ich die schwierigkeiten mit der Schilddrüse und 1 Jahr später Fibromyalgie,ich weiß nicht,ob das irgendwie zu sammen hängt??
Ich habe ohne zu übertreiben bestimmt 10 Endokrinologen,Nuklearmediziner und Krankenhäuser aufgesucht,immer hieß es "Sie sind gut eingestellt" obwohl ich alle Kopien der verschiedenen Werte mit gebracht habe.
Ich möchte auch einmal nach über 20 Jahren zur Ruhe kommen,frieren schwitzen starke Gewichtszunahme und und und.
Da ich ja wegen Medikamenten-unverträglichkeit überwiegend alles auf NATUR mache (ich bekomme sehr starke Zungenschwellung und Brennen)
habe ich mich nun für den SCHMERZBAUM NONI-Morinda entschieden
Es kostet auch sehr viel Geld,sich immer alles selber kaufen zu müssen,
herzlich Piffi

Ich freue mich sehr auf eine Antwort von ihnen danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Christa Steidler



Anmeldedatum: 01.02.2011
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 11.03.2014, 11:41    Titel:

Liebe Piffi,

danke für Deine Antwort.

Ich denke schon, dass Deine Schilddrüsen-Problematik im Zusammenhang mit der Tumorerkrankung stehen kann. Die Ursache einer Fibromyalgie ist zwar bis dato nicht genau geklärt, da diese aber oft bei einer niedrigen "Reizschwelle" auftritt, hat sich diese u.U. aufgrund Deiner Vorgeschichte noch mit "draufgesetzt".

Die Idee mit den "Moringa-Blättern" finde ich gut, da diese entschlackend und entgiftend wirken und somit den Körper von den angestauten Schlacken und Giftstoffen befreien und zusätzlich den Säuren-Basen-Haushalt positiv beeinflussen können. Der "Moringasamen" hat zudem noch eine entzündungshemmende Wirkung.

Ca. 40 g Moringa-Pulver decken ca. 80 % des täglichen Bedarfs an Kalzium ab.
Allerdings kann ggf. bei einer gleichzeitiger Einnahme von Schilddrüsen-Hormonen aufgrund des hohen Kalzium-Gehalts des "Morings-Pulvers" eine Interaktion im Rahmen der SD-Hormone stattfinden, deshalb empfiehlt es sich - sofern im Beipackzettel nicht anders erwähnt und Dein behandelnder Arzt keine Einwände dazu hat - das "Moringa-Pulver" zeitversetzt um ca. 2 - 4 Stunden später einzunehmen. Ggf. ist in der ersten Zeit eine etwas engmaschiger Kontrolle der SD-Werte ratsam!
Auf alle Fälle möchte ich Dir nahelegen, dass Du Dich dazu nochmal mit Deinem behandelnden Arzt in Verbindung setzt und mit ihm die geplante Einnahme der Moringablätter bzw. -samen besprichst!

Darüber hinaus möchte ich Dir eine säurearme Kost mit vielen naturbelassenen Anteilen empfehlen. Gemüse, wie z. B. Grünkohl, Fenchel, Brokkoli und Lauch enthalten zudem einen hohen Anteil an Kalzium (ggf. diese Lebensmittel nicht mit den SD-Hormonen gleichzeitig konsumieren).
Produkte aus Weißmehl, Raffinade-Zucker, Fast-Food, Süßigkeiten, Konserven, Transfette und tierische Nahrungsmittel sollten vom Speiseplan elimiert werden, da diese die Säureproduktion forcieren, was die Entzündungsbereitschaft steigen und die Reizschwelle in Deinem Körper immer niedriger werden lässt -> Fibromyalgie!

Ein unausgeglichenes Säure-Basen-Verhältnis begünstigt obendrein die Demineralisierung und Stärke der Knochensubstanz.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen - möchte aber der Ordnung halber daraufhinweisen, dass diese E-Mail nicht das Gespräch mit Deinem behandelnden Arzt ersetzen kann!

Gute Besserung und alle Liebe,

Chr. Steidler HP/Ernährungsberatung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden
piffi



Anmeldedatum: 11.08.2012
Beiträge: 27
Wohnort: N R W

BeitragVerfasst am: 12.03.2014, 06:57    Titel:

Guten morgen Fr. Steidler
Ich möchte mich recht herzlich bedanken,für ihre Antwort.
Ich habe es vermutet,daß es evt. mit dem Kopf zusammen hängen kann.

Vielen dank nochmal herzlich Piffi Sun
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Ernährung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


 
Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss und Impressum