Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Informationen Akzeptieren

Hier gibt's die neuesten Infos über Naturheilkunde

Naturwirkstoffe
von A-Z
 

 HOME       FAQ         Registrieren       Profil       Login 



Thema des Monats
      Unser Beschwerden-Verzeichnis von A-Z



Beschwerden-
Verzeichnis A-Z
     

Schüssler Salze
ErfahrungsAustausch Naturheilkunde

Von und für Betroffene

milch

 

milch

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Ernährung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
samonie
Gast





BeitragVerfasst am: 05.11.2008, 17:18    Titel: milch

wie gesund sind Milchprodukte eigentlich??
Man hört so vieles da es nicht gut ist, auch keine Vorbeugung gegen Osteporose.
Nach oben
Stefan
Administrator


Anmeldedatum: 20.09.2003
Beiträge: 422
Wohnort: Waldkirch

BeitragVerfasst am: 13.11.2008, 19:02    Titel:

Hallo Samonie, hallo
Milch enthält hochwertiges Eiweiss, leichtverdauliche Fette, darunter auch MCT-Fette, die sofort über die Pfortader der Leber resorbiert werden können und nicht die Bauchspeicheldrüse belasten.
Natürlich sind auch wertvolle Vitamine und Mineralstoffe darin enthalten, wie beispielsweise Calcium, Phosphor, Vitamin A, D, B2 usw.

Trotzdem ist die Milch sehr umstritten, weil sie bei Patienten mit Lungenerkrankungen die Verschleimung fördern kann.
Auch Deine Andeutung, sie helfe nicht bei Osteoporose belegen angeblich einige Studien: danach sei Milch eher schädlich, da ein Übermaß an Eiweiss den Körper übersäuert und dadurch die Osteoporose fördere.
Und Milch ist ja auch ein Eiweißlieferant.
So sollen in Ländern, wo ein hoher Eiweißkonsum herrscht (z.B. USA) Frauen mehr an Osteoporose leiden als in Ländern, wo ein geringerer Verzehr von Eiweiß stattfindet.

Eins kann man sicher sagen:
Alkohol (hemmt Aufnahme von Calcium),
Zigaretten und Vitamin D Mangel fördern die Osteoporose,
während Sport die Osteoporose verhindert oder zumindest verzögert.

Als Beispiel möchte ich mich erwähnen:
Trotz sehr hohem Osteoporose Risiko (Mukoviszidose, Diabetes, Cortisontherapie) habe ich eine völlig normale Knochendichte,
sicher weil ich seit meinem 14. Lebensjahr an jedem Morgen, also täglich gejoggt bin und das ca. 30 Jahre lang.

Gruß Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
wattebällchen



Anmeldedatum: 09.07.2008
Beiträge: 988

BeitragVerfasst am: 13.11.2008, 20:27    Titel:

Hallo Samonie,

Stefan hat ja ausführlich gepostet.

Nun möchte ich noch etwas dazufügen.
Manche so genannte Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine, die von vielen Menschen "einfach so, weil´s gesund sein soll" eingenommen werden, hemmen die Aufnahme von lebensnotwendigen Nahrungsstoffen.

Osteoporose betrifft schon lange nicht mehr nur die Frauen. Es sind auch immer mehr Männer betroffen.
Bewegungsmangel ist einer der Gründe.
Und auch die Einnahme von (zuviel oder unnötigem) Vitamin E. Vitamin hemmt die Calciumresorption im Darm.
Da Vitamin E als Radikalenfänger gilt und auch die Potenz steigern soll, wird leider zuviel des Guten getan...

Viel hilft nicht viel ...

Im Gegenteil. Man kann sich durch zuviel Vitamine vergiften (vor allem mit den fettlöslichen A, D, E K).
Diese werden, im Gegensatz zu den wasserlöslichen, die über die Niere ausgeschieden werden können, im Fettgewebe gespeichert.

Vitamin A macht Zellschäden, da geht dir die Haut in Fetzen ab wie beim Sonnenbrand (der Hautarzt macht auch Schälkuren bei Akne mit Vitamin A). Ich kenne das von der Onkologiestation ...

Bei einer so genannten Hypervitaminose bekommt man schmerzhafte Schwellungen der Knochenhaut, Blutgerinnungsstörungen, Haarausfall und Störungen des Zentralnervensystems (Erbrechen und Schwindel).
Auch psychische Störungen (Affektlabilität, Gereiztheit) sind bekannt.

Zudem weiß man, dass es zur Schädigung des Embryo kommen kann.

Manche Vitamine sind auch die Gegenspieler (Antagonisten) von bestimmten Medikamenten (z. B. Vitamin K hebt die Wirkung von Marcumar, einem Blugerinnungshemmer, wie sie Patienten nach Thrombose oder Herzinfarkt bekommen, auf).

Wenn du Osteoporose vermeiden willst, bewege dich moderat, d. h. kein Super-Olympiaprogramm.

Vermeide Cola und die ganzen Süßlimos. Die laugen die Knochen aus.

Ich bin auf dem Standpunkt:
Alles in Maßen, nicht in Massen ....
_________________
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Pinu



Anmeldedatum: 20.08.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 20.08.2011, 22:45    Titel:

Hallo, ich hole das Thema "Milch" mal wieder hoch, weil ich auch eine Frage dazu habe:

Und zwar habe ich seit über einem Jahr geschwollene Lymphknoten im Halsbereich, weswegen ich schon bei zig Ärzten (Zahnarzt, HNO, Radiologe) war. Der Zahnarzt sagt, es könnte an den Weisheitszähnen liegen, die durchkommen (das dauert irgendwie ewig bei mir, aber sie sind dabei...), aber es ist nur eine Vermutung, was mich sehr verunsichert.

Vor Kurzem habe ich mir deshalb Rat bei einer Heilpraktikerin gesucht, die sofort sicher war, dass es an meinem relativ hohen Konsum von Milchprodukten liegt. Sie meinte, dass durch das Milcheiweiß bei Personen, die dazu neigen, die Lymphe verschlacken könnten.
Ich soll deshalb nun komplett auf Milchprodukte verzichten, was eine wirklich große Einschränkung für mich bedeutet und ich bin irgendwie nach wie vor skeptisch, deshalb hoffe ich, hier nochmal ein bisschen Hilfe zu bekommen...

Könnte sie recht haben mit ihrer Diagnose, liegt es nur an der Milch? Und wenn ja: Was für Konsequenzen hat es eigentlich, wenn meine Lymphknoten dauernd geschwollen sind?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
grahamD



Anmeldedatum: 05.07.2012
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 09.07.2012, 13:12    Titel:

Ich glaube, eine Ernährung, die so natürlich wie möglich ist, ist die beste für den menschlichen Organismus. Doch schauen wir mal in die Einkaufskörbe der Deutschen im Supermarkt: nur nch ein kleiner Teil der Nahrungsmittel ist natürlich ud ursprünglich!
Genauso geht es doch auch mit der Milch: Ich möchte nicht bestreiten, dass frische Rohmilch aüßerst gesund sein kann, doch was von den Gesunden bleivbt denn noch in der H-Milch, die ihc für 50 Cent im Supermarkt bekomme?verwirrt Hinzukommen die vielen stark verarbeiteten Milchprodukte wie Joghurt und Käse....mich verwundert dabei auch der sensatinell günstige Preis! Das kann doch nicht gesund sein! Wir leben im Zeitalter von Analogkäse...das macht mir Angst....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Timosports



Anmeldedatum: 09.03.2014
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 10.03.2014, 14:53    Titel:

So viele interessante Anregungen in diesem Thread! -Vielen Dank.
Werde ich mein Vitaminprogramm wohl auch einmal zurück fahren müssen!

Ooops ! Zuneigung
_________________
Sport Frei & Hallo ihr Lieben !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Naturverteidiger



Anmeldedatum: 07.03.2018
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 07.03.2018, 14:58    Titel: Re: milch

samonie hat Folgendes geschrieben:
wie gesund sind Milchprodukte eigentlich??
Man hört so vieles da es nicht gut ist, auch keine Vorbeugung gegen Osteporose.


Milch (Butter, rohmilchkäseprodukte) und Eier sind die hochwertigsten Lebensmittel (für Mitteleuropäer) überhaupt. Da unsere Vorfahren schon vor Tausenden von Jahren sich so ernährten (siehe Forschung von Weston Price).

das Problem in unserer Zeit:
wir bekommen nur noch minderwertige und denaturierte Produkte dieser Gattung. Die Milch und andere tierische Produkte die wir heute kaufen können machen uns nur krank und Mineralstoffdefizite sind vorprogrammiert. Milch, Fleisch und Eier sollten in jedem Fall von freilaufenden, grasenden Tieren stammen.

Die Frage ist also, wenn wir keine brauchbaren Nahrungsmittel mehr bekommen, ob wir nicht etwas auf Nahrungsergänzungen ausweichen sollten?
Es sollten dann aber in erster Linie naturbelassene Nahrungsergänzungen sein, welche nur getrocknet und mögl. wenig konzentriert bzw denaturiert sind.
So z.B. Algen u. Mikroalgen, Lebertran, vermalenes Gesteinsmehl etc.

Wichtig ist auch, dass wir probiotische Stoffe zu uns zu nehmen,
wie das z.B. bei der vergährung von Getreide (Sauerteig) der Fall ist, erst dann kann Getreide ohne Schaden verdaut und verstoffwechselt werden!
Auch Probiotische Substanzen in Form von Sauermilchkulturen wie Kefir Yoghurt, etc sind vorteilhaft um die Darmtätigkeit wieder in schwung zu bringen. jedoch sollte es sich immer um lebendige Kulturen( nicht aus dem kaufhaus) handeln. Mit lebendigen Kulturen kann man auch minderwertige Milch zum Teil wiederbeleben und verträglicher machen.

Je lebendiger unsere Nahrung desto lebendiger sind wir.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
NatureBoy123



Anmeldedatum: 23.03.2018
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 05.04.2018, 20:27    Titel:

Ich finde den Milch-Wahn etwas übertrieben und konsumiere täglich etwa 250ml Milch. und das noch nicht mal BIO ;)

Wobei die heutige Milch tatsächlich komplett anders schmeckt als die Milch, die direkt aus der Kuh kommt.

Ansonsten würde ich mir einfach nicht so ins Hemd machen. Wichtig ist, dass dein Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Aminos gedeckt ist!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
MaximGurki



Anmeldedatum: 05.12.2016
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 25.04.2018, 11:33    Titel:

Das kann man leicht sagen, wenn man keine Probleme bekommt. Aber Fakt ist, dass Menschen das Enzym, das man für die Verdauung von Milch braucht, natürlicherweise nicht benötigt / besitzt. Nur als Baby benötigt man sie.

ich trinke nur sehr wenig Milch. Max. 100ml
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
BingenHilde



Anmeldedatum: 26.04.2018
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 26.04.2018, 12:18    Titel:

Das habe ich auch schon gehört. Allerdings habe ich noch nie Probleme mit Milchprodukten und der Verdauung gehabt... Vielleicht ist das Glück, aber solange da nichts kommt, werde ich mich weiterhin davon ernähren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Ernährung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


 

 Impressum    Datenschutz    Haftungsausschluss