Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Informationen Akzeptieren

Hier gibt's die neuesten Infos über Naturheilkunde

Naturwirkstoffe
von A-Z
 

 HOME       FAQ         Registrieren       Profil       Login 



Thema des Monats
      Unser Beschwerden-Verzeichnis von A-Z



Beschwerden-
Verzeichnis A-Z
     

Schüssler Salze
ErfahrungsAustausch Naturheilkunde

Von und für Betroffene

hashimoto

 

hashimoto

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Beschwerden/Erkrankungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
piffi



Anmeldedatum: 11.08.2012
Beiträge: 26
Wohnort: N R W

BeitragVerfasst am: 26.05.2014, 18:13    Titel: hashimoto

Hallo fr. Steidler
Ich habe 6 Wochen lang ,meine Thyroxin (75)
unter aufsicht,(war ein Versuch,ob ich ohne Medikamente auskomme)
meiner Endokrinologin abgesezt
War nicht so gut ,mir ging es die lezten 3 Wochen sehr schlecht,hatte sehr viel Beschwerden,von Kopfschmerzen,Kopfdruck mit schlechtem Hören mit Tinnitus(was ich heute noch immer habe,geht das wieder weg? ) bis zu starken Depresione,gelenkschmerzen und vieles mehr,könnte ich keinem empfehlen Hölle pur.
Nun zu meinem jetzigen Problem :Ich habe sehr große Schwieriigkeiten beim "LUFT HOLEN" wie Atem-blokadden,mann kann nicht richtig durch atmen auf halber strecke ist plötzlich die Luft weg (es ist sehr schwer zu beschreiben)könnte das mit dem ab-setzen der schilddrüsen.tabletten zu tuen haben? Seid 8 Tagen nehme ich wieder75 Thyroxin was kann ich tuen? herzlich piffi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
susan burger



Anmeldedatum: 24.06.2013
Beiträge: 23
Wohnort: München-Kempten

BeitragVerfasst am: 26.05.2014, 18:35    Titel:

Hallo Piffi,
Ihre Symptome klingen danach, dass sich etwas zeigt, das wenig mit der Schilddrüse zu tun hat. Bei Atemnot , Tinnitus mit beginnender Beeinträchtigung des Gehörs, wäre es mehr als sinnvoll und notwendig mal einen HNO Arzt aufzusuchen. Klären Sie es ab. Vielleicht plagen Sie auch die Pollen (eine Allergie ) oder der Alltag ist so belastend und schwierig, dass es ihnen zeitweise die Luft zum Atmen nimmt und die Ohren klingeln -Sie haben Stress verwirrt
Alleine würde ich nicht "herumdoktern" oder "aushalten". Es gibt sehr gute Unterstützung. Wünsche Ihnen gute Besserung und damit Sie bald wieder herzhaft durchatmen können.
Grüße aus München hallo
_________________
Susan Janet Burger
www.burger-praxis.de

München/Kempten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
piffi



Anmeldedatum: 11.08.2012
Beiträge: 26
Wohnort: N R W

BeitragVerfasst am: 27.05.2014, 07:01    Titel:

Guten morgen Fr. Burger.
Vielen Dank,für die schnelle Antwort.
Ich war erst vor ca.6 Wochen beim H N O Arzt,da ich ja (wie ich schon berichtet habe)19.88 und 19.92 zwei Kopf-ops mit drei gutartigen Tumore hatte und das linke Mittelohr ,einen Hörsturz erlitten hat,höre ich auf dem Ohr sowieso" schlechter"aber nun höre ich gar nichts mehr!!!.
Streß habe ich eigendlich nicht,ich lebe mit meinem Mann ein rühges "Rentner.leben,mit den normalen Altagssorgen,die mann mit Kindern und Enkel hat,wie jeder andere auch.An eine Pollen-alergie ,hab ich noch gar nicht gedacht und wußte auch nicht,das mann soetwas im Alter(bin 63) noch bekommen kann.Nun machen wir erst mal Urlaub,hätten Sie da vieleicht einen Tipp.´,wie ich mich auf natur (bin ein großer Naturfan,der Pharma-sachen nicht verträgt)für die nächste Zeit etwas Linderung verschaffen kann?? (zum Arzt schaffe ich das nicht mehr)
Vielen Dank für ihre Mühe Piffi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
durcheinander



Anmeldedatum: 16.06.2014
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 17.06.2014, 09:47    Titel:

Aus eigener Erfahrung: Das "Nicht-Durchatmen-Können" hatte ich in der vermeintlich aktuten Phase der Schilddrüsenentzündung letztes Jahr. Ich bin fast verrückt geworden. Es hat fast nie aufgehört, manchmal auch nicht in der Ruhe (also nachts). HNO-mäßig habe ich in dieser Zeit auch alles abgeklärt, da war nichts!

Ich meine daher, dass es durchaus mit der Schilddrüse zu tun haben könnte (KÖNNTE) bzw. mit dem Absetzen (Aussetzen) des Medikaments! Bei mir damals wurde dazu noch ein Bandscheibenvorfall an zwei Stellen an der Brustwirbelsäule festgestellt. Es ist mir trotzdem auch im Nachhinein leider eher unklar, woran das Nicht-Durchatmen wirklich gelegen hat. VIELLEICHT KOMMT OFT EINFACH EINIGES ZUSAMMEN?

STRESS hatte auch ich damals ohne Ende (wegen der Angst z. B. auch). Ein Osteopath hat dann wahre Wunder bewirkt!!! Ich kann das nur empfehlen, ich war zuerst skeptisch, möchte diese Erfahrung aber nicht missen. Wenn er - oder sie - gut ist, erspüren sie mit den Händen genau, was los ist, decken Blockaden auf und behandeln sie entsprechend. Bei mir wurde am Zwerchfell "gearbeitet" und ich habe ATEMTECHNIKEN mit auf den Weg bekommen.

YOGA kann auch wirken, das Atmen ist SO WICHTIG! Bei Stress (auch bei Angst) "vergessen" wir es anscheinend einfach manchmal...

Spaziergänge an der frischen (hm...) Luft regelmäßig.
(Ich weiss, alles "so Ratschläge" wie von Mama. Aber in manchen schlimmen Phasen hilft das alles wirklich, wenn man nicht mehr anders kann und sich dann darauf besinnt!!)

Ich hoffe dass es Ihnen/Dir bald besser geht.
Und: eine Umstellung von Medikamenten bzw. Absetzen ist doch eine große Umstellung!!
(mich z. B. hat vor einigen Wochen Kortison (in Spritzenform) VÖLLIG aus dem Gleichgewicht gebracht!!! Das gibts also durchaus. Manche Menschen sind sensibler als andere und vertragen aufgrund ihres Stoffwechsels manche Medikamente / Nahrungsmittel usw. einfach nicht.

GUTE BESSERUNG !!! :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Sieglinde Heymons



Anmeldedatum: 10.10.2007
Beiträge: 5
Wohnort: Trochtelfingen/Reutlingen

BeitragVerfasst am: 17.06.2014, 12:30    Titel:

Hallo Pfiffi,

Ihre Beschwerden sollten unter dem Aspekt der bestehenden Autoimmunerkrankung (Hashimoto) betrachtet werden.
Es ist ein fehlgesteuertes Immunsystem, dass für die verschiedenen Beschwerden verantwortlich sein kann. Ihre Gelenkschmerzen gehören auch dazu.
Nicht selten ist die Hashimoto Erkrankung mit anderen rheumatischen Beschwerden kombiniert.
Vielleicht könnte ein Rheumatologe einen Zusammenhang mit der
Atemstörung finden.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Urlaub und gute Besserung.
_________________
Dr. rer. nat. Sieglinde Heymons
Heilpraktikerin / Klassische Homöopathie
Lindenplatz 11
72818 Trochtelfingen
Tel. 07124 / 931746
E-mail: praxis@homöopathie-heymons.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
mento



Anmeldedatum: 02.06.2014
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 18.06.2014, 11:11    Titel:

Hallo Pfiffi,

das klingt wirklich Besorgniserregend.
Vielleicht rührt das Ganze auch durch unterschwelligen Stress und der Urlaub hilft dir tatsächlich wieder zu Gesundheit zu gelangen.
Andernfalls solltest du dringlichst einen weiteren Endokrinologen aufsuchen und alles abklären lassen.
Gerade Krankheiten die von der Endokrinologie behandelt werden, werden oft recht spät erkannt. Wenn der Hormonhaushalt im Körper nicht stimmt kann es immer mehrere Ursachen haben. Die Behandlung eines Symptomes kann auch weiter Symptome verbessern, ohne jedoch die direkte eigentliche Ursache gefunden zu haben.
Unser Körper ist eben sehr komplex und da kann es einige Zeit dauern und bedarf unter Umständen viele Meinungen um auf eine Lösung des Problems zu stoßen.

Gute Besserung bis dahin!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Beschwerden/Erkrankungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


 

 Impressum    Datenschutz    Haftungsausschluss