Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Informationen Akzeptieren

Hier gibt's die neuesten Infos über Naturheilkunde

Naturwirkstoffe
von A-Z
 


Benutzerdefinierte Suche auf cysticus.de


 HOME       FAQ         Registrieren       Profil       Login 


      Unser Beschwerden-Verzeichnis von A-Z



Beschwerden-
Verzeichnis A-Z
     

Schüssler Salze
Selbsttest der Salze

Thema des Monats
Sie stellen Fragen, unsere Experten/innen beantworten sie gerne!

Frau Zimmermann - Aromapraktikerin / Aromatherapie Frau Steidler - Heilpraktikerin / Ernährung Frau Monkos - Heilpraktikerin / Heilpilze Frau Gromier-Heim - Heilpraktikerin / Klassische Homöopathie
Wer macht was? Mit der Maus über die Fotos fahren und kurz verharren.

Haarausfall seit 7 J.! Nimmt kein Ende u. keiner kann helfen

 

Haarausfall seit 7 J.! Nimmt kein Ende u. keiner kann helfen

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Beschwerden/Erkrankungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Stefanie



Anmeldedatum: 06.06.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 06.06.2008, 13:52    Titel: Haarausfall seit 7 J.! Nimmt kein Ende u. keiner kann helfen

Hallo!

Bin verzweifelt. Keiner findet die Ursache.

Aktuell lt. Blutbild nur auffällig, dass etwas erhöhtes Kuper und etwas zu niedriges Testosteron. Wenn T. erhöht gewesen wäre, wäre das eine evtl. Erklärung für den Haarausfall gewesen.

Schilddrüsenwerte waren i.O. Zink, Eisen auch.

Von den Schüssler Salzen habe ich gelesen, soll das Silicea und das Kalium phosphoricum gut gegen Haarausfall sein. Leider weiss ich nicht,
wie ich das am besten dosieren und einnehmen soll.

Welche Salze wären noch gegen Haarausfall?

Ansonsten habe ich noch die 6 und 12.

Eine Eigenblutbehandlung mit Lidocainhydrochlorid lasse ich gerade durchführen, allerdings nicht von einem Heilpraktiker sondern einem Internisten. Wie oft man die Spritzen setzen soll, habe ich noch nicht herausgefunden. Inzwischen sind wir bei 1x die Woche; habe nun das 3. Mal hinter mir.

Gegen die Übersäuerung tue ich auch gerade was. Nehme auch ein Pulver von Fitline (REstorate) ein.

Hat einer eine Idee, was ich noch tun kann? Ich weiss nicht mehr weiter und bin finanziell durch die Heilpraktiker fast am Ende.

Danke für Eure Hilfe

Stefanie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Eliane Zimmermann



Anmeldedatum: 02.10.2006
Beiträge: 174

BeitragVerfasst am: 06.06.2008, 14:18    Titel: Haarewachstum durch ätherische Öle anregen - wiss. Studie

Hallo Stefanie, schau dir mal die Zusammenfassung der Studie über die vier Öle bei (kreisrundem) Haarausfall in meinem Newsletter 9 an, kostenlos runterzuladen auf meiner Website http://www.aromapraxis.de/aromatherapie/aromatherapie/aromatherapie/page102.html : "Wirkungen von ätherischen Ölen auf die Haarwuchsrate wurden aber erst in jüngster Zeit durch Wissenschaftler untersucht. Ein Team von Dermatologen und Dermatologinnen hat an einer dermatologischen Klinik in Aberdeen (Schottland) eine randomisierte Doppelblind-Studie an Alopecia areata-Erkrankten vorgenommen („kreisrunder Haarausfall“). Sieben Monate lang wurden 86 zufällig ausgewählte PatientInnen behandelt. Eine Gruppe massierte sich jeden Tag zwei Minuten lang die Kopfhaut mit einer Ätherisch-Öl-Mischung in Träger-Ölen (20 ml Traubenkern-Öl, 3 ml Jojoba-Öl, Lavandula officinalis (108 mg) [Lavendel 3 Tr.], Thy­­­mus vulgaris (88 mg) [Thymian 2 Tr.], Rosmarinus offi­ci­nalis (114 mg) [Rosmarin 3 Tr.], Cedrus atlantica (94 mg} [Atlaszeder 2 Tr.]. Anschließend wurde der Kopf mit einem angewärmten Handtuch abgedeckt. Die Kontrollgruppe massierte mit einer Mischung aus Jojoba- und Traubenkern-Öl ohne ätherische Öle. Zu Beginn der Studie, nach drei Monaten und am Ende der Untersuchung wurden fotografische Dokumentationen durch zwei DermatologInnen erstellt, dazu kam jeweils eine Bewer­tung mit Noten von 1 bis 6 und eine Com­puter­analyse der betroffenen Kopfhaut-Gebiete.
Bei 44 Prozent aller TeilnehmerInnen war das Ergebnis der Behandlung schließlich positiv, sie ist frei von Nebenwirkungen und zudem preiswert." Die Ölemischung kannst du selbst machen. ("Schottisches Haaröl"), allerdings kostet die Behandlung etwas Geduld, kann ein halbes Jahr dauern, bis die Haarwurzeln wieder "repariert" sind.
Viel Glück
Eliane Zimmermann
_________________
AIDA Aromatherapy International
www.aromapraxis.de
Eliane Zimmermann
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Stefanie



Anmeldedatum: 06.06.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 06.06.2008, 17:05    Titel:

Vielen Dank Eliane, werde mir das in Ruhe durchlesen. GEduld ist genau mein Problem, die "Kopfhaut" ist mitterweile zum Durchschauen dünn.

Vielleicht weiss auch noch jemand was zu den anderen Fragen, Schüssler Salze etc., zu sagen. Bin um jeden Beitrag dankbar,

Stefanie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
monika monkos



Anmeldedatum: 01.06.2007
Beiträge: 355
Wohnort: 53359 Rheinbach

BeitragVerfasst am: 15.06.2008, 20:51    Titel: Harrausfall

Hallo Stefanie,

nach traditionell chinesischer Medizin (TCM), hat Haarausfall immer mit der Ursprungskraft, die in der Niere gespeichter ist, zu tun.

Dies läßt sich durch auffüllen der Nieren Yin und Yang Energie nachhaltig stoppen. Das geht sehrgut mit chin. Heilkräuterrezepturen.
Kann aber nur von einer/em gut ausgebildeten/m TherapeutIn dieser Richtung zusammengestellt werden.

Gern helfe ich bei der Suche einer/s TherapeutIn !
Die Kosten sind in aller Regel überschaubar.

Erfolgreiche Suche und gute Beserung mit GRüssen aus der "Voreifelmetropole" Rheinbach Mona Monkos
_________________
Naturheilpraxis Monika Monkos
Heilpraktikerin, TCM & Mykotherapie
Tel. 02226/168988
Sprechz. Mo-Fr 13.00-14.00 außer Mi
www.akupunktur-tcm-monkos.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden AIM-Name
mapril



Anmeldedatum: 13.07.2007
Beiträge: 66
Wohnort: Langwedel

BeitragVerfasst am: 18.10.2012, 08:31    Titel: Ovimed bei Haarausfall- Nichts für Menschen Atopie

Jörgs Eintrag ist zwar schon 4 Jahre her, aber falls jemand per Suchfunktion auf diesen Diskurs trifft:

die Firma O. wirbt immer noch mit seinen alkalischen Pflegeprodukten. Angeblich würden Säuren den Hautstoffwechsel behindern und Verschlackungen provozieren.
Das ist Quatsch! Eine Haut, die sinnvolle mineralölfreie Pflegeprodukte bekommt, hat einen gesunden leichtsauren Ph.

Erfahrungen aus der Hautklinik Freiburg zeigten fatalte Folgen:
Patienten mit Neurodermitis, die vorher unaufällig waren und ca. 2 Wochen lang alkalische Pflegeprodukte benutzten, bekamen dicke Entzündungen im Gesicht mit Staphylokokken- Superinfektion.

Die Alkalien machen die natürliche Milchsäurebarriere der Haut kaputt. Und schon ist das Feld für pathologische Keime offen.
Eine kurzzeitige Alkalisierung durch Seife kann wieder aufgefangen werden, da ist nach wenigen Minuten der Säureschutzmantel wieder aufgebaut. Mit länger einwirkenden Alkalien geht das nicht.
Gerade NeurodermitikerInnen und andere Hautgeschädigte sind froh, wenn ihre Haut einfach mal Ruhe gibt und sich gut anfühlt.

Vielleicht lagen die Informationen Jörg 2008 noch nicht vor.

In dem Sinne: schöne heile Haut wünsch ich euch
Mapril
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
monika monkos



Anmeldedatum: 01.06.2007
Beiträge: 355
Wohnort: 53359 Rheinbach

BeitragVerfasst am: 13.10.2013, 20:57    Titel: basische Hautpflege

Hallo Mapril,

durch Zufall fand ich heute Ihre Ausführungen zu
basischen Pflegeprodukten von Ovimed.

Gerne wüsste ich mehr dazu.

Haben Sie einen oder mehrere Tipps, wo ich unabhängige Informationen dazu bekommen kann?
Angeblich kann mit diesen Pflegeprodukten das Säure -Basen Verhältnis nicht nur der Haut rgeuliert werden.
Auch Säuren über Füße & Beine auszuleiten oder Besserung von Cellulite wird angegeben bei Ovimed.

Gibt es evtl. Studien dazu ?

Denn nicht nur Ovimed auch Dr. Tödt aus Baden /Austria bietet basische Pfegeprodukte an mit den Argumenten, die Haut kann am Besten entschlacken in einem basischen Milieu.

Ich freu mich sehr wenn Sie mir da weiterhelfen können.
Danke schon mal im Voraus.

Viele Grüße aus der "Voreifelmetropole" Rheinbach Mona Monkos
_________________
Naturheilpraxis Monika Monkos
Heilpraktikerin, TCM & Mykotherapie
Tel. 02226/168988
Sprechz. Mo-Fr 13.00-14.00 außer Mi
www.akupunktur-tcm-monkos.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden AIM-Name
mapril



Anmeldedatum: 13.07.2007
Beiträge: 66
Wohnort: Langwedel

BeitragVerfasst am: 14.10.2013, 14:13    Titel: Voller Mailkasten

Hallo Monika,
ich hab schon eine Mail an Deine Praxisadresse formuliert, aber Dein Briefkasten ist wohl zu voll, es kam eine Fehlermeldung zurück.
WEnn Du noch eine andere Mailadresse hast, dann schreibe mir doch bitte kurz unter Mapril@web.de, dann kann Dir etwas mehr dazu erklären.

Lieben Gruß
Mapril
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Kathi2188



Anmeldedatum: 19.03.2014
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 19.03.2014, 18:03    Titel:

Hallo liebe Community,

mein Name ist Kathi, ich komme aus Mittelhessen und leide leider auch unter aktutem Haarausfall :(
Richtig schlimm ist es nach der Schwangerschaft geworden. Jeden morgen nach der Haarwäsche muss ich erstmal einen riesen Büschel Haare entsorgen. Habe schon alles möglich ausprobiert, doch so richtig hilft nichts. Da ich auf chemische Mittel verzichten möchte (habe schlechte Erfahrungen sammeln müssen) hat mir meine Ärztin zu siliziumhaltigen Präperaten geraten. Habe dann natürlich ein wenig recherchiert und herausgefunden, dass man die beste Wirkung mit 2 x täglich 350mg Kieselerde erzielen kann. Überschüssiges Silizium wird ja automatisch vom Körper abgestoßen (Quelle: http://www.kieselerde24.com/kieselerde-fuer-die-haare/), daher mache ich mir wegen eventuellen Nebenwirkungen keine allzu großen Sorgen.

Hat jemand von euch Kieselerde bereits mal ausprobiert? Was könnt ihr zu der empfohlenen Dosis sagen? Ich bin bei sowas doch trotzdem immer ein wenig skeptisch. Habt ihr noch andere Tipps? Vielen Dank vorab!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
waldfee



Anmeldedatum: 03.12.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 25.07.2014, 19:14    Titel:

Hallo!

Das obige Öl, welches getestet wurde in der Studie, könnte das auch bei diffusem Haarausfall helfen?

LG
waldfee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Beschwerden/Erkrankungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


 
Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss und Impressum