Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Informationen Akzeptieren

Hier gibt's die neuesten Infos über Naturheilkunde

Naturwirkstoffe
von A-Z
 

 HOME       FAQ         Registrieren       Profil       Login 



Thema des Monats
      Unser Beschwerden-Verzeichnis von A-Z



Beschwerden-
Verzeichnis A-Z
     

Schüssler Salze
ErfahrungsAustausch Naturheilkunde

Von und für Betroffene

es kommt immer mehr dazu

 

es kommt immer mehr dazu

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Psychologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
slimak



Anmeldedatum: 15.06.2010
Beiträge: 89
Wohnort: BAYERN

BeitragVerfasst am: 16.06.2010, 11:53    Titel: es kommt immer mehr dazu

hallo! weiß nicht wo ich am besten anfange. Ich w 38 leide seit ca.14 jahren an plötzlichen herzrasen,angst-kommt und geht .mal habe ich eine zeit lang ruhe und dann überfällt es mich wieder ein paar tage lang.war in therapie.war 3 mon.in uni essen stationär.war alles ok,doch ich muss wohl irgendwie damit leben.was ich im laufe der zeit auch gelernt habe.nur weiß ich mit dem einem klarzukommen,schwups kommt ein neues körperliches problem dazu.also ich bin ständig krank,und aus sicht der ärzte doch kern gesund.seit der geburt vor 2jahren,ist es besonders schlimm.herzrasen,herzstolpern,innere unruhe,und manchmal der gedanke-ich schaffe den tag nicht.fühle mich nicht überfordert,liebe mein kind,doch mein partner sagt-ich bin überfordert.jetzt mußte ich ins kkh,wegen magen darm krämpfe,durchfall,hunger und doch gleich satt.ich war fix und fertig vor angst der nakose wegen magen darm spiegelung,dacht ich werd nicht mehr aufwachen und mein kind nie mehr sehn.alles ohne befund,alles ok.muss auch damit leben.zum schluss habe ich jetzt noch tägl.einen schwindel.so benommen,kann mir nix mehr merken,mein kopf ist irgendwie leer.so sehr ich mich in allen dingen bemühe,grad wegen meiner kl.tochter,es zu bekämpfen und stark zu sein,kommt doch immer und immer wat neues dabei.normal sollte ich der glücklichste mensch sein.toller partner,und das glück so spät mama zu werden.achja traurig .danke fürs zuhören
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
wattebällchen



Anmeldedatum: 09.07.2008
Beiträge: 988

BeitragVerfasst am: 16.06.2010, 12:40    Titel:

Hallo slimak,

grade hab ich dein anderes Posting mit dem Schwindel beantwortet und sehe grade, dass du hier noch mehr geschrieben hast an info.
Auch hier fällt auf, dass du alles "ganz dicht" zusammen schreibst, als habest du Angst, etwas könnte rausfallen .

Ich merke immer mehr, dass da sicher psychosomatische Probleme dahinter stecken und du dich in psychotherapeutische Behandlung begeben solltest.
Manchmal kommen solche Symptome und überfallen einen, wenn er/sie meint, besonders glücklich zu sein. Dann kommt die Angst, dass das ja schon unheimlich ist, dass es einem so gut geht und schon rebelliert der Körper ....

Da du laut klinischem Befund "kerngesund" und durchgecheckt bist, kannst du in dieser Hinsicht beruhigt sein.
Jetzt ist mal deine Seele dran...

Du versuchst mit aller Kraft, dich gegen dieses "blöde Gefühl" zu stemmen, aber du hast keine Strategie dafür. So etwas muss man sich mit psychotherapeutischer Hilfe erarbeiten.

Ein kleines Kind fordert einen ganz schön und möglicherweise steckt eine larvierte (versteckte) Depression (späte Wochenbettsdepression) dahinter.
Hat man so etwas mal angedacht ?

Wurstle jetzt bitte nicht alleine rum, sondern lass dich mal zum Psychotherapeuten oder Psychiater überweisen, um zu klären, ob von dieser Seite etwas vorliegt.
Manchmal genügt nur die Möglichkeit zu einer Gesprächstherapie und die Unterstützung von einem Medikament, das kann pflanzlich sein und gut unterstützen.
_________________
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
slimak



Anmeldedatum: 15.06.2010
Beiträge: 89
Wohnort: BAYERN

BeitragVerfasst am: 16.06.2010, 13:49    Titel: es kommt immer mehr dazu

wenn ich diese worte lese die sie schreiben,kullern bei mir die tränen.über diese depression nach der ss habe ich gehört.aber depressive sind doch meistens selbstmord gefährtet,und ich habe doch angst vorm sterben,dat paßt doch nicht.und meinem kind könnt ich niemals was antun.es tut mir schon im herzen weh,wenn ich ihr mal einen klaps gebe,damit sie ihrer grenzen gewiesen wird.ich habe mal in irgend einer dieser beiträge gelesen,das in solchen situationen wie ich mich befinde ganz gut aurum apis regina comp hilft.wäre es auch denkbar für mich?als 1.hilfe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
wattebällchen



Anmeldedatum: 09.07.2008
Beiträge: 988

BeitragVerfasst am: 16.06.2010, 14:44    Titel:

Nicht jeder Depressive ist selbstmordgefährdet.
Trotzdem muss man da therapieren.
Dass dir die Tränen kullern, ist klar, denn nun hat jemand, der dich noch nicht mal kennt, gesagt, was los ist. Nicht wahr ? Und das hab ich auch schon an deinem posting gemerkt.

Alleine kommst du ja nicht weiter, weil dir trotz aller Unruhe, die Kraft dazu fehlt.
Du verzettelst dich in tausend Sachen und bringst nix auf die Reihe, nicht wahr ?

Wir werden hier oft gefragt, ob dieses oder jenes Mittel nicht gut für einen wäre.
Aber ohne einen Menschen gesehen und untersucht zu haben, darf man nix verordnen. Man muss ganz individuell die Medikation zusammenstellen. Ein Mensch ist kein Automat, in den man oben Geld reinsteckt und unten kommen die Kaugummis raus.

Erste Hilfe ist dein Hausarzt ....

Und wenn dich deine Kleine mal wieder sehr fordert und so gar nicht will, was die Mama sagt, kannst du dies auch den Therapeuten fragen, wie du dich verhalten sollst.
Schläge bringen dich nicht weiter, das ist ein Hilferuf nach Unterstützung für dich.
Ich spüre, dass du dich so alleine gelassen und überfordert fühlst, weil eben auch dein Mann den ganzen Tag auf der Arbeit ist und du vermutlich seit eurem Umzug aufs Land noch nicht so recht Anschluss an andere Mütter gefunden hast.

Jedenfalls mach mal bald einen Termin beim Hausarzt aus, vielleicht tut euch auch mal eine Mutter-Kind-Kur gut, frag ihn mal.
Und dann soll er euch wohin schicken, wo es Psychotherapeuten gibt. Das muss dann natürliche eine speziell darauf eingerichtete Klinik sein. Das ist erst mal der Anfang von einer Therapie und die werden dann schon mal rausfinden, wo es bei dir klemmt.
Da kannst du ganz entspannt dich erholen und deine Kleine ist auch gut betreut.
Vielleicht sind es noch irgendwelche seelische Altlasten, die du mit dir rumschleppst.
_________________
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
slimak



Anmeldedatum: 15.06.2010
Beiträge: 89
Wohnort: BAYERN

BeitragVerfasst am: 16.06.2010, 19:43    Titel:

irgendwie tat es gut ,heute mal alles von der seele zu reden,und jemanden zu finden der mal sagt wo es langgeht.doch is gerade heut meine innere unruhe sehr stark,und herzjagen.aber noch will ich nix nehmen zur beruhigung.nur im notfall.wohne umkreis von bad kissingen.vielleicht kennen sie einen guten terapholten.mir macht grosse sorge mein schwindel.wird schlimmer im moment.habe vor 14 tage mein herz untersuchen lassen.es heisst ich habe geringer lateraler ischämie ohne angina pectoris.habe mal gegoogelt.das bedeutet eine durchblutungsstörung der herzwand.also bin ich einem infarkt nahe.mein hausarzt ist im urlaub und keiner spricht mit mir darüber,was zutun ist.danke für ihre hilfe.lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
wattebällchen



Anmeldedatum: 09.07.2008
Beiträge: 988

BeitragVerfasst am: 17.06.2010, 06:25    Titel:

Hallo und guten Morgen slimak,

leider kann ich dir im Moment nur kurz antworten, weil ich nachher zur ersten Stunde unterrichten muss, bin aber heut vormittag wieder da.
Dann werde ich dir etwas ausführlicher antworten (es ist ja grade erst 6 Uhr vorbei ....).

Solange der Cardiologe (Herzspezialist, der die Herzuntersuchung machte), keine medikamentöse Therapie eingeleitet hat, denke ich, dass es sich nicht so dramatisch darstellt, wie du es empfindest.

Wäre Gefahr im Verzug, wäre schon längst eine Herzkatheteruntersuchung etc. angelaufen.
Fast jeder Mensch kann solche Veränderungen haben.

Leider machen sich manche Ärzte keine Vorstellung, was sie mit solchen Diagnosen, (grade bei Menschen, die psychosomatische Reaktionen zeigen), anrichten, wenn sie nicht gleichzeitig aufklären, was es sich damit auf sich hat.
Da werden weitere Ängste produziert und der Mensch hängt mit der Diagnose "in der Luft".

Ich finde, dass du eher in psychotherapeutische Behandlung ( wie ich schon schrieb, fände ich eine Mutter-Kind-Kur mit intensiver psychologischer Betreuung als Anfang am geeignetsten) gehörst.

Ich schaue später mal, wo ich einen Therapeuten für dich finde in deiner Nähe. Ich muss nur jetzt unter die Dusche .....
_________________
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
wattebällchen



Anmeldedatum: 09.07.2008
Beiträge: 988

BeitragVerfasst am: 17.06.2010, 12:38    Titel:

Hallo slimak,

ich bin wieder da ....

Nun hab ich mich schlau gemacht und mal nach einem passenden Therapeuten für dich gesucht. Und ich bin fündig geworden.

Da ich aber hier öffentlich keine Werbung für irgendjemand machen darf (?), melde dich bitte über das Kontaktformular meiner Homepage bei mir. Dann bekommst du eine Adresse in deiner Stadt. Es ist eine Diplom-Psychologin mit Praxisschwerpunkt Verhaltenstherapie Gesundheit ...

Außerdem hab ich genau die richtige Mutter-Kind-Klinik für dich gefunden.
Google mal "Saarwald-Klinik" in Nohfelden.
Das ist nördlich von Saarbrücken und Kaiserslautern in der Nähe von Idar-Oberstein.
Die Schwerpunkte dieser Mutter-Kind-Klinik sind u.a. Angststörungen mit Herzrasen, Schwindel etc. Also für dich optimal.
Sprich mit deinem Hausarzt, ob er euch mal dorthin schicken kann. Er beantragt auch dann die Kur.

Und wenn dein Hausarzt grade in Urlaub ist, hat er mit Sicherheit einen Vertreter. Dann geh zu diesem Arzt.
_________________
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
slimak



Anmeldedatum: 15.06.2010
Beiträge: 89
Wohnort: BAYERN

BeitragVerfasst am: 18.06.2010, 07:40    Titel:

hallo und guten morgen! wegen der sache mit dem befund am herzen,es macht mich verrückt.ich googel und alles wird noch schlimmer was ich da lese.ich weiß,jemand wie ich sollte sowas nicht tun.habe schon zu meinem partner gesagt,er soll mir computer verbot erteilen,damit ich nicht nach krankheiten suche.wegen der mutter kind kur-ich habe auch schon mit dem gadanken gespielt eine zu machen.mein partner war nicht so begeistert.er meint,da fahren nur frauen hin,die sich von ihren männern trennen wollen.hat schlechte erfahrung mit seiner ex frau gemacht.nach einer mutter kind kur ist die ehe langsam kaputt gegeangen.und so eine kur geht ja auch lange wochen.so jetzt was erfreuliches lachen ich war gestern mit einer freundin(meine einzige freundin in der nähe)ca.40 kilometer von daheim weg mit unseren kindern in einem märchenwald.für die kids einfach zum austoben genial,und mir hat es auch spaß gemacht.und ich fühlte mich für paar std befreit von schwindel.doch irgendwann wurde es zuviel für mich und die angst vor der langen rückfahrt,der schwindel waren wieder da.und weil es nicht schnell genug ging,wurde ich auch noch garstig dazu-so kenne ich mich nicht.bin eine waage geb.normal die ruhe in person.naja.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
wattebällchen



Anmeldedatum: 09.07.2008
Beiträge: 988

BeitragVerfasst am: 18.06.2010, 09:02    Titel:

HAllo und guten Morgen slimak,

Ich freu mich für dich, dass du gestern so einen schönen Tag hattest und es auch genießen konntest.

Ich finde auch, dass du jetzt aufhören solltest , die ganzen Symptome zu googeln. Diese Diagnose hat nix zu sagen, wenn der Arzt keine weiteren Therapieschritte eingeleitet hat.
Du hast ja selbst schon festgestellt, dass dich das nur noch mehr irritiert und dich nicht weiter bringt.

Die Äußerung deines Partners, dass nur Frauen, die sich trennen wollen , zur Kur fahren, ist absolut nicht haltbar, das ist Quatsch.

Nur , wenn die Ehe/Partnerschaft sowieso schon in den Dutt ist, kann es sein, dass in einer Zeit, wo man alleine mit sich ist und Zeit hat zum Nachdenken, auch mal Denkimpulse von andern mitbekommt, sich entschließt, die Ehe zu beenden.

Natürlich ist er ein "gebranntes Kind", wenn er diesbezüglich schlechte Erfahrung gemacht hat. Vielleicht sollte er seine Ängste auch mal mit einem Therapeuten aufarbeiten. Solche Vorurteile sind eine schwere Hypothek für eine neue Partnerschaft ...
Ein neuer Partner/in sollte einen Vertrauensvorschuss bekommen.

Es ist sehr wichtig, dass DU therapeutische Hilfe bekommst.
Deine Situation belastet eure Beziehung ganz ungemein. Dein Partner ist kein Therapeut und kann dir in dieser Beziehung keine Hilfe leisten.

Eine Kur dauert im Allgemeinen 3 Wochen, manchmal gibt es 1 Woche Verlängerung.
Dort lernst du auch bestimmt verschiedene Entspannungsmethoden, dies ist sehr wichtig für dich.
Danach geht deine Psychotherapie ambulant weiter.

Hast du dir die empfohlene Klinik mal angeschaut ?
Geh bitte mal auf meine Homepage ins Kontaktformular und maile mir, damit ich dir die Adresse der Therapeutin in Bad Kissingen sagen kann.
Ich hab ja keine mailadresse von dir.

Mach dies bitte gleich, denn ich kann ab 10.30 Uhr für 2 Tage nicht an den PC.
_________________
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
slimak



Anmeldedatum: 15.06.2010
Beiträge: 89
Wohnort: BAYERN

BeitragVerfasst am: 18.11.2010, 12:34    Titel: depression

Hallo wattebällchen! war gestern bei einer neurologin zwecks meinem dauerschwindel.Alle test,wie gehirnströme messen,ultraschall hals usw waren alle ok.Das heißt ich bin körperlich gesund.Dann sollte ich ein paar fragebögen ausfüllen ,wie ich mich fühle.Und sie sagte mir,ich stecke in einer mittelschweren depression.Oh mein gott,ich bin in tränen ausgebrochen.kann damit überhaupt nicht umgehn.bin ich nun bald ein fall für die psychatrie?bin ich eine gefährdung für mein kind?Habe tabl.VENLAFAXIN bekommen,die ich abends einnehmen soll.und SULPIRID 2 mal tägl.
Aber ich habe angst vor den tabl. Hört und liest man doch immer,das die abhängig machen.Und nicht das eigendliche problem lößen,sondern nur betäuben.
Kann man mit homöopathie mittelschwere depression behandeln?
Das würde ich eher in bedracht ziehn.
Bekommt man sowas eigendlich wieder los?
Ich will endlich wieder die alte sein,die ich mal war.
In die sich mein partner so verliebt hat,nicht so nen traurige person,die er von einem arzt zum anderen fahren muss.
lg slimak
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
wattebällchen



Anmeldedatum: 09.07.2008
Beiträge: 988

BeitragVerfasst am: 18.11.2010, 13:14    Titel:

Hallo Slimak,

endlich warst du mal bei einem Arzt, denn ich habe ja schon oft geraten, dass wir hier keine Ferndiagnosen oder -Behandlungen leisten können und dürfen.
Ich hab hier am 16.6. ja schon den Verdacht auf eine larvierte Depression gehabt.

Ich seh, dass du nicht nur Schwierigkeiten mit dir selbst hast, sondern dass sich alles auch auf deine Familie auswirkt. Deine laufend neuen Postings zeigen dies ja auch, dass du einfach im Moment überfordert bist.

Du gehörst eine Zeitlang in eine psychosomatische Klinik, wo man mal dahinter kommen wird, was bei dir der Hintergrund seiner körperlich-seelischen Beschwerden ist.
Eine psychosomatische Klinik ist keine Psychiatrie.

Medikamente können unterstützen, können aber die Probleme nicht lösen. Dazu braucht es geschulte Therapeuten.

Hab ich dir nicht mal vor langer Zeit eine Klinik in deiner Nähe rausgesucht, die für deine Beschwerden optimal wäre ? (Saarwaldklinik)

Sei froh, dass du körperlich gesund bist. Es schreit aber deine Seele um Hilfe und das geht weder von heute auf morgen noch mit Bergen von Medikamenten.

Nun zu den Medis:
Deine Ärztin hat dir hoch wirksame Medis verordnet,die du laut Anweisung einnehmen solltest. Und zwar nur diese, keine andern Medis dazu. Vor allem kein Johanniskraut oder ähnliche, denn sonst kann es zu einem erhöhten (toxischen) Ansteigen kommen = Überdosierung und das ist nicht harmlos (es heißt "Serotonin-Syndrom").
Auch bestimmte Antibiotika können den Spiegel erhöhen.
Man muss die Dosis langsam einschleichen und darf auch nicht abrupt absetzen !

Immer dem behandelnden Arzt sagen, was du für Medis einnimmst. Steck dir auch einen Zettel mit der Dosierung der Mittel in den Ausweis, falls dir mal was passiert.

Sulpirid ist ein Neuroleptikum, das auch gegen Depressionen wirkt. Zudem setzt man es bei Schwindel ein.
Da es anregend wirkt, darfst du die zweite Tablette nicht nach 16 Uhr einnehmen, sonst sitzt du die ganze Nacht im Bett und kannst nicht schlafen.
Da es auch u.a. Einfluss auf den Prolaktinspiegel hat, kann es sein, dass deine Brust möglicherweise ein Tröpfchen Milch produziert. Bitte nicht drücken oder saugen. Wenn man weiß, woher es kommt, ist das ja beruhigend.

Venlafixin ist ein Antidepressivum und gegen Ängste.
Auch dies ist anregend und kann evtl. Unruhe, Schwitzen und Übelkeit verursachen.
Es darf in keinem Fall in der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden. Also ist Verhütung angesagt...

Bitte begib dich in psychotherapeutische Behandlung.
Eine gute Fee, die "poff" mit ihrem Zauberstab macht, gibt es leider nicht ... (Ich hätte gerne so einen Zauberstab ...).

Du brauchst Geduld und einen guten Therapeuten.
_________________
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
slimak



Anmeldedatum: 15.06.2010
Beiträge: 89
Wohnort: BAYERN

BeitragVerfasst am: 18.11.2010, 14:57    Titel:

Ich werde und muss jetzt alles tun,um mich wieder ins gleichgewicht zu bringen.Wie hoch ist die wahrscheinlichkeit wieder vollkommen gesund zu werden?Oder gibt es keine heilung?
Wegen der tabl. muss ich nochmal mit meinem arzt sprechen,denn wie gehe ich denn mit der unruhe,übelkeit usw als mögliche nebenwirkungen um?Da bekomm ich ja jetzt schon angst.
Mir geht der torwart ENKE im kopf rum.Ich habe angst das mich die depression irgendwann auch noch in den selbstmord treiben könnte.
Ich werde mich auch bemühen,einen klinik aufenthalt zu bekommen,nur habe ich immer noch bedenken,ob sich meine kleine da wohl fühlen wird.
lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
wattebällchen



Anmeldedatum: 09.07.2008
Beiträge: 988

BeitragVerfasst am: 18.11.2010, 16:24    Titel:

Hallo Slimak,

kein Arzt, auch nicht der gescheiteste Professor kann vorhersagen, wie sich die Krankheit eines Menschen entwickeln wird.

Wir Therapeuten versuchen natürlich alles Menschenmögliche, um wieder den Normalzustand anzustreben.
Du siehst, ich habe "Menschenmögliche" geschrieben. Heilen kann nur GOTT.
Wenn du einen Zugang zur Religion hast, versuche zu beten. Das muss kein ausgefeiltes Gebet sein. Sprich wie ein Kind zum Papa. Es wird mit Sicherheit gehört.

Es ist gut, wenn du nochmal mit deinem Hausarzt über die Medikamente sprichst. Alles, was eine Wirkung hat, hat auch eine Nebenwirkung. Und da muss man abschätzen, was schwerer wiegt.

Wenn du die Medis nicht nimmst, wird es nicht besser ....
Ohne Medikation wird es bei dir nicht gehen. Du musst als erstes aus diesem dunklen Tränental raus.

So schlimm es klingt, aber Herrn Enke´s Tod war nicht vergeblich. Wenigstens ist ein Teil der Bevölkerung mal aufgewacht und hat gemerkt, unter welchem Druck (egal was wir von Beruf sind) wir alle stehen.
Dass sehr sensible Leute mit den unterschiedlichsten Krankheiten reagieren, ist nicht neu.

Der eine bekommt ein Magengeschwür, der nächste Rückenschmerzen, der nächste Depressionen etc.

Ich schätze dich nicht so ein, dass du einen Selbstmord machen würdest, denn du sprichst sehr liebevoll von deinem Kind. Das wird dich davon abhalten, denn du willst doch nicht, dass es ohne Mama aufwachsen muss.

Es gibt immer eine Lösung. Suche dir Hilfe, bevor du etwas tun willst. Es gibt immer, auch nachts, Anlaufstellen, wo man aufgefangen werden kann.

Sieh zu, dass du mit Kind in die Saarwaldklinik kommst. Wenn Mama dabei ist, ist es für die Kleine erträglich. Da sind auch andere Kinder und nette Erzieher, die tagsüber für die Kleine sorgen, damit du richtig Therapie bekommen kannst.

Schau dir nochmal deren Homepage an. Es sieht doch sehr schön aus .
So richtig erholsam. Und die haben genau das im Angebot, was du brauchst.
Google mal "Saarwaldklinik Nohfelden". Da sind etliche Kommentare über die Klinik, Therapie, Betreuung, Essen etc. Fast durchweg sind alle begeistert.

Sprich mit deinem Arzt, dass ihr möglichst bald in die Kur kommt z. B.
Jahresanfang 2011. Vorher wird es wahrscheinlich nimmer klappen, weil man schon sicher alles belegt hat.
_________________
Ich mache das Mögliche, GOTT macht das Unmögliche.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Handi



Anmeldedatum: 31.10.2017
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 31.10.2017, 17:19    Titel:

Was mich mal interessieren würde: Habt ihr es mal mit einem Verhütungscomputer (siehe hier) probiert?

Bin mir nicht so ganz sicher, ob das wirklich funktioniert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen AIM-Name
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Psychologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


 

 Impressum    Datenschutz    Haftungsausschluss