Hier gibt's die neuesten Infos über Naturheilkunde
Naturheilkunde
Aktuell
 


Benutzerdefinierte Suche auf cysticus.de


 HOME       FAQ         Registrieren       Profil       Login 


      Unser Beschwerden-Verzeichnis von A-Z Beschwerden-
Verzeichnis A-Z
     

Sie stellen Fragen, unsere Experten/innen beantworten sie gerne!

Frau Zimmermann - Aromapraktikerin / Aromatherapie Frau Steidler - Heilpraktikerin / Ernährung Herr Prof. Nahrstedt - Prof. für Pharm. Biologie / Heilpflanzen Frau Hassek - Heilpraktikerin / Naturheilverfahren Frau Burger - Heilpraktikerin / Naturheilverfahren und Psychologie Herr Müller - Heilpraktiker / Heilpflanzen Frau Monkos - Heilpraktikerin / Heilpilze Frau Gromier-Heim - Heilpraktikerin / Klassische Homöopathie
Wer macht was? Einfach mit der Maus über die Fotos fahren und kurz verharren.

Candida und Symbioflor

 

Candida und Symbioflor

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Beschwerden/Erkrankungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Esra



Anmeldedatum: 22.06.2009
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 22.06.2009, 15:38    Titel: Candida und Symbioflor

Guten Tag,
ich bin neu in diesem Forum und hoffe, Sie können mir weiterhelfen.

Mir geht es nun seit ca. 7 Jahren nicht allzu gut. Die Symptome reichen von Müdigkeit, Lustlosigkeit über Bauchschmerzen, Blähungen, ständiger Übelkeit, abendlichen Durchfällen mit Zittern am ganzen Körper bis hin zu Nesselsucht und trockner Haut.
Nach Blutuntersuchungen, Magen- und Darmspiegelungen usw. ohne konkretes Ergebnis (bis auf einen leichten Reflux .. achja Sodbrennen reiht sich auch noch mit ein), habe ich nun meinen Stuhl untersuchen lassen.
Das Ergebnis lautet zu viel Candida und zu wenig nützliche Darmbakterien. Zuden habe ich einen Haut- und Vaginalpilz. Mein Arzt behandelt mich nun mit Symbioflor, um die Pilze durch den Darmaufbau langsam zu verdrängen. Ansonsten soll ich nichts dafür tun. Ich habe aber nun immer gelesen, dass die Heilung aus verschiedenen Säulen aufgebaut sein soll und bin nun sehr verunsichert, ob es genug ist, was ich momentan tue!? verwirrt
Kann ich meine Therapie noch unterstützen mit GKE, Spirullina, Ernährungsumstellung oder ähnlichem?
Und wie steht es um die Pille? Die Angaben dazu sind im Netz ja sehr widersprüchlich.
Ich habe mich so darüber gefreut endlich eine Diagnose zu haben und will die Pilze endlich loswerden, weiß aber nicht, ob ich mit dieser Behandlung ans Ziel komme. Ich hoffe, Sie haben einen Rat für mich!
Psychisch hat mich das ganze auch schon ganz schön mitgenommen... ich habe Angst in den Abendstunden etwas zu unternehmen, da es mir ja schlecht gehen könnte. Außerdem habe ich ständig Angst, dass es doch etws Schlimmeres sein könnte traurig

Schön, dass es dieses Forum gibt!
Vielen Dank schon mal im Voraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Elke Müller-Mentel



Anmeldedatum: 12.02.2008
Beiträge: 26
Wohnort: 76684 Östringen-Odenheim

BeitragVerfasst am: 22.06.2009, 19:15    Titel:

Liebe Esra,

ein wenig wundert es mich, dass ihr Arzt Ihnen kein Antimykotikum empfohlen hat. Jedenfalls habe ich noch nicht gehört, dass Symbioflor alleine den Pilz verdrängen kann.
Normalerweise beinhaltet die Anti- Candida- Therapie die mindestens 3wöchige Einnahme eines Anti-Pilz-Mittels. Das gängigste ist derzeit Nystatin. Sie können aber auch Grapefruitkernextract benutzen; wie Nystatin ist es rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.
Jedes Pilzmittel sollte anfangs nur in niedriger Dosierung eingenommen werden, damit die absterbenden Pilze die Symptomatik nicht verstärken. Nach Befinden kann es dann höher dosiert werden.
Da die Pilze Pilzgifte absondern, kann es hilfreich sein, die Entgiftungsorgane ( Leber, Niere, Lymphe ) zu stärken ( z.B. Fa. Phönix ).

Wichtig ist es, die Therapie mit einer Diät zu unterstützen.
Sie sollten auf Zucker, Weißmehlprodukte und Alkohol verzichten, bitte auch möglichst wenig Obst. Eine basische Vollwertkost wäre ideal, also ruhig viel Gemüse essen, besonders immer mal wieder rohes Sauerkraut!

Wahrscheinlich ist Ihr Körper auch übersäuert, daher ist ein Basenmittel zur Unterstützung sinnvoll ( Alkana N, Basica aus der Apotheke, Bullrich`s Vital von Schlecker - ist billiger und genauso wirksam ).

Ganz wichtig bei der Behandlung ist der Darmfloraaufbau. Normalerweise wird damit gegen Ende der Einnahme des Anti-Pilz-Mittels begonnen.
Ich vermute, dass Sie das Symbioflor ( mit Pro-Symbioflor beginnen! ) bereits nehmen, aber keine Sorge, das ist so auch in Ordnung. Nehmen Sie aber gegen Ende der Anti- Pilz Behandlung noch zusätzlich ein probiotisches Nahrungsergänzungsmittel ein ,z.b. SymbioLact oder Inuvit.
Ich fasse noch mal kurz zusammen:
Anti-Pilz-Mittel plus Diät plus Mittel zur Entsäuerung
Pro-Symbioflor, dann Symbioflor I, dann Symbioflor II
SymbioLact o.ä.
evntl. Entgiftung

Ich wünsche alles Gute

Elke Müller-Mentel
_________________
Elke Müller-Mentel, Heilpraktikerin
Praxis für Cranio Sacrale Therapie
Michaelstraße 10
Odenheim
Tel: 07259 925485 / 0170 4143713
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden
Esra



Anmeldedatum: 22.06.2009
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 22.06.2009, 21:44    Titel:

Danke für die schnelle Antwort!

Ich habe mit ProSymbioflor begonnen, nehme nun aber bereits seit ca. 2 Wochen Symbioflor 1. Ist es dennoch ratsam, nun mit Grapefruitkernextrakt zu beginnen oder kann es passieren, dass dadurch nützliche Bakterienstämme (die durch das Symbioflor in den Darm kommen) zerstört werden?
Und wie stehen Sie zur Pilleneinnahme? Ist es sinnvoll diese für den Behandlungszeitraum abzusetzen oder ist das unbedenklich?
In den nächsten Tagen werde ich mich an die Antipilzdiät wagen, obwohl es mir wirklich schwer fällt auch nur einen Tag auf Zucker zu verzichten einfach lecker
Ich bin bereits im Netz auf der Suche nach geeigneten Rezepten.

Nochmals danke... ich finde es schön endlich einmal ernst genommen zu werden.
Liebe Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
monika monkos



Anmeldedatum: 01.06.2007
Beiträge: 315
Wohnort: 53359 Rheinbach

BeitragVerfasst am: 23.06.2009, 15:36    Titel: Candida

Hallo Esra,

schön, dass der Arzt den Stuhl differenrziert untersuchen hat lassen.

Wenn zuviel candida ist und andere Bakterien im Mangel sind, so gibt es auch für jedem Mangel eine Möglichkeit diesen aufzubauen.
Die Candida (albicans?) müssen, wie die Kollegin schon schrieb, unbedingt auch behandelt werden um ein Gleichgewicht zwischen diesen und bakterien zu ereichen.

In diesem Forum wurde das Thema schon sehr oft angesprochen.

Ich habe sehr gute Erfahrung mit Grapefruitkernextrakt bei Candida, gleich wo er sich aufhält.

Diese können eingenommen und äusserlich angewendet werden.
Sie sind ein ganz natürliches Mittel ohne jede Nebenwirkung, können sogar in der Schwangerschaft genommen werden.
Es können Laktobazillen, Coli, Enterokkoen im Mangel sein und auch ganz gezielt aufgebaut werden.
Sind noch andere Keime im Darm im Ungleichgewicht z.B.Klebsiella, Pseudomonas, sind auch diese zu behandlen,je nachdemonzu viele oder zu wenig da sind.
Sehr viele HeilpraktikerInnen bieten eine gezielte Darmsanierung in der Praxis an, denn es sollte auch genau dosiert werden.

Damit lassen sich sicher viele Ihrer Beschwerden lösen.

Die Ernährung ist natürlich auch wichtig, das hat die Kollegin schon erwähnt und gute Tipps gegeben. Auch da wäre es gut noch differenzierter zu schauen.
Das läßt sich genauer sagen in der Therapie wenn bekannt ist wie die Dysbiose; Fehlbesiedlung des Darmes sich darstellt.

Gute Besserung und Grüsse aus der "Voreifelmetropole" Rheinbach Mona Monkos

P.S.
Hier noch ein Anhang den ich einmal im Forum geschrieben hatte, ähnlicher Sachverhalt:

Bei Pilzbefall, was eigentlich ein Ungleichgewicht ist zwischen der regelrechten Bakterienbesiedlung des Darmes & den Pilzen, meist von Candida albicans hilft aus meiner Erfahrung sehr gut Grapefruitkernextrakt.
Gibt es in jedem Bioladen oder bei www.gse-vertrieb.de.

Die Tropfen 3x15 Tropfen über den Mund einnehmen falls er in der Scheide ist zusätzlich eine Vaginalspülung mit 5 Tr. Echinacea-Tinktur und 3 Tropfen GKE auf 200ml Wasser, herstellen und spülen, 2x täglich.

LG M.M.
_________________
Naturheilpraxis Monika Monkos
Heilpraktikerin, TCM & Mykotherapie
Tel. 02226/168988
Sprechz. Mo-Fr 13.00-14.00 außer Mi
www.akupunktur-tcm-monkos.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden AIM-Name
Elke Müller-Mentel



Anmeldedatum: 12.02.2008
Beiträge: 26
Wohnort: 76684 Östringen-Odenheim

BeitragVerfasst am: 23.06.2009, 21:54    Titel:

Liebe Esra,

bitte gleich mit der Einnahme des Grapefruitkernextraktes und der Diät beginnen, es hat keinerlei negative Auswirkungen auf die gleichzeitige Gabe von Symbioflor.
Natürlich fällt es Ihnen schwer, auf Zucker zu verzichten, aber gerade damit " füttern " Sie die Pilze und die Lust auf Süsses wächst. Mit der Zeit wird Ihnen der Verzicht darauf immer leichter fallen!

Alles Gute

Elke Müller-Mentel
_________________
Elke Müller-Mentel, Heilpraktikerin
Praxis für Cranio Sacrale Therapie
Michaelstraße 10
Odenheim
Tel: 07259 925485 / 0170 4143713
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden
Esra



Anmeldedatum: 22.06.2009
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 25.06.2009, 18:06    Titel:

Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Heute habe ich mit der Antipilzdiät begonnen und mir das GKE bestellt (fange also morgen damit an). Über was für einen Zeitraum empfiehlt es sich das GKE zu nehmen? Und wie lässt sich das GKE noch verwenden? Ich weiß ja nicht, was noch alles behandelt werden sollte (habe mal etwas von Nasenspülungen mit GKE gelesen)...
Das Basenbadesalz muss ich auch erst noch bestellen, da Apotheken das irgendwie nicht zu vertreiben scheinen.

Liebe Grüße
Esra
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Beschwerden/Erkrankungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


 
Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss und Impressum