Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Informationen Akzeptieren

Hier gibt's die neuesten Infos über Naturheilkunde

Naturwirkstoffe
von A-Z
 


Benutzerdefinierte Suche auf cysticus.de


 HOME       FAQ         Registrieren       Profil       Login 


      Unser Beschwerden-Verzeichnis von A-Z



Beschwerden-
Verzeichnis A-Z
     

Schüssler Salze
Selbsttest der Salze

Thema des Monats
Sie stellen Fragen, unsere Experten/innen beantworten sie gerne!

Frau Zimmermann - Aromapraktikerin / Aromatherapie Frau Steidler - Heilpraktikerin / Ernährung Frau Monkos - Heilpraktikerin / Heilpilze Frau Gromier-Heim - Heilpraktikerin / Klassische Homöopathie
Wer macht was? Mit der Maus über die Fotos fahren und kurz verharren.

Basenpulver zum Entsäuern führt zu Beschwerden

 

Basenpulver zum Entsäuern führt zu Beschwerden

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Beschwerden/Erkrankungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Johanna14



Anmeldedatum: 19.10.2011
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 13.02.2016, 19:32    Titel: Basenpulver zum Entsäuern führt zu Beschwerden

Hallo,

auf Grund einer Übersäuerung habe ich mir Basica Instant Pulver besorgt und nehme seit einer Woche täglich die halbe Dosis der angegeben Menge.

Ich habe keinen Urin Test gemacht, weil es eindeutig zu sein scheint, dass ich übersäuert bin. Ich bin insulinpfl. Diabetikerin, habe viele Autoimmunerkrankungen und es wurde auch schon Candida albicans nachgewiesen.
Vor einiger Zeit hatte ich ziemliche Muskelbeschwerden, die keine andere Ursache haben können. Durch die Psoriasis war die Haut ständig offen. Sodbrennen und allgemeine Schwäche kommen noch hinzu. Der Urin hat gebrannt, das kann auch keine andere Ursache sein.

Basica hat bei mir Nebenwirkungen hervorgerufen, die es eigentlich nicht geben dürfte. Ich fühle mich allgemein schlechter, habe teilweise mehr Sodbrennen und der Urin scheint noch saurer zu sein. Der unangenehme Schweißgeruch ist sicher vom Entgiften. Doch es sollte sicher nicht so sein, dass man sich auch psychisch schlechter fühlt,, mehr Schlafstörungen hat und sich krank fühlt.

Erwähnen sollte ich noch, dass ich eine geringe Funktionsstörungen der Nieren habe. Erst jetzt habe ich gelesen, dass dann Basenpulver nicht geeignet sind.
Wichtig ist eventuell auch noch, dass ich bisher oft negative Erfahrungen mit Mineralstoffen gemacht habe, die man z. B. bei Erschöpfung zu sich nimmt.
Auch Vitamin B Tabletten bewirken bei mir das Gegenteil.
Bevor ich mit Basica begonnen hatte, habe ich kurzzeitig Basakatt N genommen, daraufhin verbesserte sich sofort mein Hautbild. Aber ich dachte, mit Basica helfe ich mir besser.

Nun bin ich etwas ratlos verwirrt

Viele Grüße
Johanna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
monika monkos



Anmeldedatum: 01.06.2007
Beiträge: 355
Wohnort: 53359 Rheinbach

BeitragVerfasst am: 15.02.2016, 21:52    Titel: Basenpulver

Hallo Johanna,

es ist nicht ganz einfach, wie Sie es ja auch beschreiben, ein Einzelmittel zu nehmen & damit den gewünschten Erfolg zu haben.

Bei den genannten chronischen Erkrankungen nehmen Sie sicher auch Medikamente, diese verändern den Stoffwechsel & ebenso die Wirkung von anderen Mitteln.
Ihre Situation erfordert eine ganzheitliche Betrachtung & therapeutische Herangehensweise.
Um sinnvoll zu entsäuern wäre es gut alle Aspekte ein zu beziehen:
als wichtigstes eine basische Vollwert-Ernährung,
& Getränke z.B. Tee's ,
basische Vollbäder & Fußbäder regelmässig,
evtl. Basenpulver, es gibt viele verschiedene, die es aus zu probieren gilt, da sich bereits gezeigte hat, das Sie manche nicht vertragen.
Auch verschiedene Vital-Heilpilze kommen in Frage um den Stoffwechsel zu optimieren. Z.B. Coprinus, Reishi, Coriolus u.a.

Es wäre sehr gut wenn Sie sich zur Verbesserung Ihres Gesundheitszustandes professionelle Beratung & Hilfe holen.

Denn mit chron. Erkrankungen, insbesondere mit Diabetes, ist nicht gut zu experimentieren.

Beste Grüße & gute Wünsche
aus der "Voreifelmetropole" Rheinbach Mona Monkos
_________________
Naturheilpraxis Monika Monkos
Heilpraktikerin, TCM & Mykotherapie
Tel. 02226/168988
Sprechz. Mo-Fr 13.00-14.00 außer Mi
www.akupunktur-tcm-monkos.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden AIM-Name
Johanna14



Anmeldedatum: 19.10.2011
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 17.02.2016, 00:58    Titel:

Hallo Frau Monkos,

danke für Ihre ausführliche und hilfreiche Antwort. Sun

Ja ,es ist sicher so, dass auf Grund meiner vielen chronischen Krankheiten eine Entsäuerung nicht so einfach ist.
Medikamente nehme ich nur Schilddrüsenhormone gegen die Unterfunktion. Ansonsten spritze ich Insulin und nehme Vitamin D Tabletten und probiotische Kulturen für den Darm.

Allgemein reagiere ich sehr empfindlich und habe auch einige Allergien. Vermutlich habe ich auf die Aromastoffe und Hilfstoffe bei Basica reagiert. Seit ich es weglasse, ist das Sodbrennen und einige andere Symptome auch verschwunden.

Ihren Tipp mit den Bädern werde ich umsetzen können.

Leider kann man mit Schulmedizinern nicht über das Thema reden. Bei den letzten Laborwerten wegen der Diabetes, war die Harnsäure etwas erhöht. Die Diabetologin ist darauf nicht eingegangen. Dazu müssen die Werte schon extrem sein. Doch ich hatte schon gespürt, dass ich eine Übersäuerung habe, wie oben beschrieben.

Eine alternative Behandlung bei einem Heilpraktiker kann ich mir nicht leisten.
Allerdings habe ich auch dort die Erfahrung gemacht, dass jeder so sein Gebiet hat und das bei jedem anwendet.
Eine individuelle Einstellung wäre natürlich das Beste.

Weil ich sovieles nicht vertrage, habe ich mir angewöhnt alles selbst auszuprobieren.


Viele Grüße
Johanna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Mononoke



Anmeldedatum: 26.12.2015
Beiträge: 8
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: 18.02.2016, 15:17    Titel:

Hallo,
es gibt auch tolle Konzepte zum Basen - Fasten, schau dich einfach mal im Netz um...
Ich persönlich trinke prophylaktisch gerne des basischen Kräutertee (BAD Heilbrunner, Alvito, der von Teekanne ist auch nicht schlecht).
_________________
Alles was gegen die Natur ist hat auf Dauer keinen Bestand.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Johanna14



Anmeldedatum: 19.10.2011
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 20.02.2016, 01:09    Titel:

Hallo Mononoke,

danke für die Tipps Sun

Es ist sicher sinnvoll, wenn ich auf schonende Weise etwas gegen die Übersäuerung mache. Ich regagiere auch immer positiv auf Tees. Viele sagen, das ist zu schwach. Mit Mariendisteltee habe ich zur Leberunterstützung positive Erfahrungen gemacht.

Mit dem Basen-Fasten muss ich mich beschäftigen. Früher habe ich gerne zwei Mal im Jahr ein Heilfasten durchgeführt. Das geht jetzt wegen der Diabetes nicht mehr.

Liebe Grüße
Johanna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Mononoke



Anmeldedatum: 26.12.2015
Beiträge: 8
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: 25.02.2016, 17:09    Titel:

Liebe Johanna,
Man kann ja sachte anfangen, steigern kann man es immer.
Wie sieht denn deine derzeitige Ernährung allgemein aus? Isst Du alles oder hast Du da Ernährungskonzepte?
Liebsten Gruß!
_________________
Alles was gegen die Natur ist hat auf Dauer keinen Bestand.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Johanna14



Anmeldedatum: 19.10.2011
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 26.02.2016, 01:39    Titel:

Hallo Monoke,

meine Ernährung besteht aus einer gesunden Mischkost. Täglich Obst und Gemüse oder Salat und viel Naturjoghurt. Brot ist überwiegend aus Vollkorn. Schweinefleich esse ich fast nie, aber Geflügel und Fisch. Ich koche täglich. Auf Kaffee kann ich nicht verzichten, brauche ich um Energie zu bekommen. Aber nur morgens. Ich weiß, dass es ein Säurebilder ist.
Mit Süßigkeiten habe ich ab und zu ein Problem.

Ich habe viele Allergien, auch auf Zusatzstoffe in der Nahrung. Bei Tabletten bekomme ich fast immer die Nebenwirkungen und kann kaum etwas einnehmen. Das erklärt sicher auch die Unverträglichkeit auf Basenpulver..
Das ich aber auch auf künstlich zugegführte Mineralstoffe negativ reagiere kann ich mir nicht so ganz erklären.

Liebe Grüße
Johanna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Blindside



Anmeldedatum: 12.03.2016
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 12.03.2016, 17:13    Titel:

Hallo Johanna.
Einen guten Säurebasen-Haushalt mit vielen Autoimmunerkrankheiten aufrecht zu erhalten ist sehr schwierig. Ich habe dies selber bei meiner Mutter erlebt, die immer mit ihen Nieren zu käpfen hatte. Sie nahm 2 Monate dieses Basenpulver: https://www.vitaminexpress.org/de/basium-basenpulver
Es hat schnell sehr sehr gut geholfen jedoch ist es nicht ratsam dauernd mit Basenpulver dagegen anzukämpfen. Jetzt muss sie sich strikt an einen Ernährungsplan vom Arzt halten.

lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Mononoke



Anmeldedatum: 26.12.2015
Beiträge: 8
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: 15.03.2016, 09:20    Titel:

Hallo Johanna,
oh man, da hast du ja ein Päckchen zu tragen. Vielleicht einen guten Ernährungswissenschaftler/ Diätassistenten aufsuchen?
Ab und zu "sündigen" ist, denke ich, nicht so schlimm, solange es sich im Rahmen hält. Was trinkst du so außer Kaffee?
_________________
Alles was gegen die Natur ist hat auf Dauer keinen Bestand.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Johanna14



Anmeldedatum: 19.10.2011
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 29.03.2016, 22:35    Titel:

Hallo Blindside,

danke für den Tipp Sun
Ja ,es ist sehr schwierig, weil auch meine Nieren schon etwas angegriffen sind. traurig
Basenpulver ist dauerhaft bei solchen Problemen nicht gut.

Liebe Grüße
Johanna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Johanna14



Anmeldedatum: 19.10.2011
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 29.03.2016, 22:42    Titel:

Hallo Mononoke,

danke für deine Antwort Sun
Man kann sich auch selbst heraus suchen was man essen kann. Ein Ernährungswissenschaftler ist sicher wieder eine private Angelegenheit. !?

Ich habe auch gedacht, dass ich mal sündigen kann. An Ostern habe ich etwas süßes gegegessen, nicht viel. Auch weil ich am Abnehmen bin. Es hat mir leider nicht gut getan. Ein Psoriasis Schub und andere Beschwerden, die auf Übersäuerung hindeuten.

Ich trinke fast nur Wasser, mindestens 3 Liter am Tag. Im Winter kommt noch Tee dazu, Kräutertees. Mit Brennesseltee habe ich auch gerade schlechte Erfahrungen gemacht.

Liebe Grüße
Johanna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Beschwerden/Erkrankungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


 
Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss und Impressum