Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Informationen Akzeptieren

Hier gibt's die neuesten Infos über Naturheilkunde

Naturwirkstoffe
von A-Z
 


Benutzerdefinierte Suche auf cysticus.de


 HOME       FAQ         Registrieren       Profil       Login 



Thema des Monats
      Unser Beschwerden-Verzeichnis von A-Z



Beschwerden-
Verzeichnis A-Z
     

Schüssler Salze
Selbsttest der Salze
ErfahrungsAustausch Naturheilkunde

Von und für Betroffene

Antibiotika bei Candida albicans

 

Antibiotika bei Candida albicans

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Beschwerden/Erkrankungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Johanna14



Anmeldedatum: 19.10.2011
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 31.03.2014, 22:35    Titel: Antibiotika bei Candida albicans

Hallo,

seit Jahren habe ich schon das Problem mit Candida albicans. Durch einige Krankheiten, wie insulinpfl Diabetes, ist es schwer in den Griff zu bekommen.
Ich nehme dauerhaft Milchsäurebakterien und esse sehr viel Naturjoghurt. so habe ich das Problem einigermaßen im Griff.

Nun muss ich aber ein Antibiotikum ( Cefurax 250 ) gegen eine bakterielle Entzündung einnehmen. Mal ganz abgesehen davon, dass ich sehr viele Nebenwirkungen bekomme, muss ich davon ausgehen, dass sich Candida albicans stark vermehrt. Das ist auf dem Beipackzettel auch extra vermerkt. Ich spüre es schon in verschiedenen Regionen und habe Blähungen, sowie einen starken Heißhunger auf Süßigkeiten.

Das Antibiotikum nehme ich heute den 4. Tag und muss noch fast 3 Tage durchhalten. Die Ärztin meinte zwar, ich soll es früher absetzen, wenn es nicht geht, aber ich habe Bedenken, dass es dann nicht dauerhaft wirkt.
Doch ich weiß auch nicht, ob ich das so durchhalte und Candida sich vermutlich rapide vermehrt.
Die Milchsäurebakterien habe ich natürlich auch abgesetzt.

Nach Beendigung des Antibiotikums sollte ich gleich mit Nystatin behandeln, das ist natürlich auch nicht gerade schonend.

Gibt es eventuell noch eine andere Möglichkeit, wie man in dem Fall vorgehen kann ?

Gruß Johanna14
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Johanna14



Anmeldedatum: 19.10.2011
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 01.04.2014, 14:58    Titel:

Hallo,

heute habe ich das Antibiotikum abgesetzt. Es ging nicht mehr und ich habe Angst um meine Gesundheit !

Nun werde ich leider gleich Nystatin einnehmen und habe dazu noch eine Frage. Meine Nieren sind geringfügig eingeschränkt, durch den Diabetes.
Das Nystatin wird sicher die Nieren auch wieder sehr belasten, ist das überhaupt zu empfehlen ?

Ich hatte mir mal Grapfruitkernextrakt gekauft, das soll schonender sein, aber die Wirkung ist umstritten ?

Wer kann mir einen Rat geben ?

Gruß Johanna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
monika monkos



Anmeldedatum: 01.06.2007
Beiträge: 355
Wohnort: 53359 Rheinbach

BeitragVerfasst am: 01.04.2014, 17:05    Titel:

hallo Johanna,

das Antibiotika abzusetzten ist keine gute Idee, da Sie damit resistente Keime züchten.
Insbesondere mit dem Diabetes wird die Abwehrlage geschwächt.

Mein Rat wäre nach AB -Einahme
-eine Dysbioseuntersuchung in einem Biolabor
-gezielter Aufbau der fehlenden Keime & damit herstellen der Immunabwehr. Evtl. regulieren des Candida Pilzes

- falls Sie mit Ihrem Diabetes einen gesünderen Weg gehen möchten, so gibt es dazu gute Möglichkeiten mit Vital-Heilpilzen & einer Ernährungs- & Lebensweise die diesem Krankheitsbild & den zu erwartenden Spätfolgen Rechnung trägt.

Das führt dann auch zu einer besseren Abwehrlage, wo Candida & Bakterien nicht gleich zu einem größeren Problem werden.

Das Motto:

Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles!*
Prof. Dr. Antoine Béchamp

gilt gerade für Diabetes -PatientInnen in besonderem Maße.

Gute Wünsche für Ihre Gesundheit & Grüße
aus der "Voreifelmetropole" Rheinbach Mona Monkos
_________________
Naturheilpraxis Monika Monkos
Heilpraktikerin, TCM & Mykotherapie
Tel. 02226/168988
Sprechz. Mo-Fr 13.00-14.00 außer Mi
www.akupunktur-tcm-monkos.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden AIM-Name
Johanna14



Anmeldedatum: 19.10.2011
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 02.04.2014, 00:21    Titel:

Hallo Frau Monkos,

danke für Ihre Antwort und Ihre vielen Tipps.

Ich weiß, dass es nicht gut ist ein Antibiotikum früher abzusetzen. Es wurde mir allerdings vom Arzt so geraten und ich habe auch große Angst mir noch mehr zu schaden.

Eine Laboruntersuchung in einem Biolabor ist sicher mit hohen Kosten verbunden. Leider kann ich das nicht nutzen. Ebenso ist eine Behandlung bei z. B. einem Heilpraktiker nicht möglich.

Ich muss mir versuchen selbst zu helfen. Leider bekommt man von Ärzten, und auch in dem Bereich der alternativen Medizin unterschiedliche Empfehlungen.

Der Tipp mit den Vital Pilzen hört sich gut an, werde mich damit näher befassen.

Viele Grüße
Johanna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Different



Anmeldedatum: 30.04.2014
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 30.04.2014, 10:13    Titel:

Ich finde es nie so wirklich effizient direkt mit Antibiotika zu therapieren. Die Darmflora wird ja durch das Antibiotika enorm zerstört und selbst um den Candida raus zu scheuchen bieten sich erstmal andere Möglichkeiten an.

Da du es angefangen hast zu nehmen würde ich es auch fertig einnehmen. Den Schaden in der Darmflora kann man wieder beheben, es ist ja jetzt nicht so dass du für alle Zeit geschwächt bist wenn du mal Antibiotika nimmst.
Versuch deine Darmflora nach der Behandlung unverzüglich wieder mit verschiedenen Bakterienstämmen aufzubauen ( es gibt verschiedene Päckchen in Pulverform, Brottrunk usw.).

Ich habe letztens eine Studie gelesen in der steht dass Aloe Vera enorm wirksam gegen den Pilz ist.
Studie:
Gib mal bei Google "aloe vera staphylococcus aureus" ein und dann der zweite Link (eine pdf). Kann den leider nicht einfügen sorry.

Mach dich einfach ein bisschen schlau was deinen Organismus unterstützt - und nicht ihn zusätzlich belastet.


Gute Besserung, alles halb so wild :)
Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
mapril



Anmeldedatum: 13.07.2007
Beiträge: 66
Wohnort: Langwedel

BeitragVerfasst am: 05.05.2014, 09:58    Titel:

Zum Heißhunger auf Zucker kann ich noch einen Ersatzzucker empfehlen. Der ist auch so gut wie insulinneutral, kostet aber mehr als normaler Zucker.
Es gibt aus Holz einen Birkenzucker, Xylitol, der ohne Eigengeschmack süß schmeckt. Schau mal auf die Seite von Xucker.de.
Das günstigere Xylitol ist dann Maiszucker aus China, der manchmal auf fälschlich als Birkenzucker verkauft wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Johanna14



Anmeldedatum: 19.10.2011
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 21.05.2014, 14:03    Titel:

Hallo,

danke für eure Antworten.
Habe die Beiträge leider erst jetzt gesehen. Danke für die Tipps, werde mich mal informieren.

Viele Grüße
Johanna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Beschwerden/Erkrankungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


 
Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss und Impressum