Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Informationen Akzeptieren

Hier gibt's die neuesten Infos über Naturheilkunde

Naturwirkstoffe
von A-Z
 


Benutzerdefinierte Suche auf cysticus.de


 HOME       FAQ         Registrieren       Profil       Login 


      Unser Beschwerden-Verzeichnis von A-Z



Beschwerden-
Verzeichnis A-Z
     

Schüssler Salze
Selbsttest der Salze

Thema des Monats
Sie stellen Fragen, unsere Experten/innen beantworten sie gerne!

Frau Zimmermann - Aromapraktikerin / Aromatherapie Frau Steidler - Heilpraktikerin / Ernährung Frau Monkos - Heilpraktikerin / Heilpilze Frau Gromier-Heim - Heilpraktikerin / Klassische Homöopathie
Wer macht was? Mit der Maus über die Fotos fahren und kurz verharren.

Antibabypille und Schilddrüsenunterfunktion

 

Antibabypille und Schilddrüsenunterfunktion

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Beschwerden/Erkrankungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
anni



Anmeldedatum: 01.07.2009
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 06.03.2015, 12:15    Titel: Antibabypille und Schilddrüsenunterfunktion

Guten Tag zusammen,
ich habe seit ca. 6 Jahren eine leichte Schilddrüsenunterfunktion (aktuelle Blutwerte: freies Thyroxin 0,81; TSH 2,0) und nehme seitdem L-Thyroxin 25, also eine sehr kleine Dosis. Vor vier Jahren habe ich die Antibabypille abgesetzt, um mal eine Hormonpause zu machen und ich in der Packungsbeilage las, dass diese Pille zu verdichtetem Gewebe in der Brust beitragen kann und dies bei mir zu dem Zeitpunkt festgestellt wurde.
Nun würde ich gerne wieder eine Pille nehmen. In der Packungsbeilage des Schilddrüsenhormons steht nun, dass östrogenhaltige Medikamente (wie die Pille) in Kombination mit dem Thyroxin dazu führen können, dass der Körper mit der Zeit mehr Thyroxin, also eine höhere Dosis, benötigt. Das möchte ich natürlich durch die Pilleneinnahme keinesfalls erreichen!

Mein Frauenarzt sagte, er würde da keine Probleme sehen, ebenso mein "Schilddrüsenarzt".
Ich bin trotzdem noch verunsichert und ringe mit mir, ob es eine gute Entscheidung wäre, die Pille wieder zu nehmen.

Kann mir da jemand Informationen oder einen Ratschlag geben?
Ich würde mich sehr freuen.

Schöne Grüße,
Anni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
anni



Anmeldedatum: 01.07.2009
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 06.03.2015, 12:47    Titel:

Falls das wichtig ist: Es geht um die Pille "Junonia beta" (enhält 150 Mikrogramm Levonorgestrel und 30 Mikrogramm Ethinylestradiol) von beta pharm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Naturheilkunde Forum -> Beschwerden/Erkrankungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


 
Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss und Impressum