Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite

Materia Medica

Klassische Homöopathie

Schüssler Salze
Bachblüten


Samuel Hahnemann: Klassische Homöopathie

Spigelia anthelmia, Wurmkraut


Spigelia, Wurmkraut, Nelkenwurz oder auch pink root, Familie der Loganiaceae (Spig.)


Die Pflanze wurde benannt nach Adrianus Spigelius, einem Arzt des 17. Jhd. aus Padua, der verschiedene botanische Werke veröffentlichte. Spigelia ist heimisch in Westindien und in den tropischen Teilen Amerikas; sie ist zwar giftig, aber nur im frischen Zustand, da sich ihr Inhaltsstoff, das flüchtige Alkaloid Spigeliin, schnell zersetzt.
In der klassischen Homöopathie wird Spigelia vorwiegend bei Kopfschmerz, Neuralgien und Herzaffektionen eingesetzt.

Spigelia wirkt bevorzugt auf Beschwerden von

Herz, Nerven, Augen, linke Körperhälfte.

Folgende Umstände können die Beschwerden ausgelöst haben:

(Causa):
Tabakrauch. Alkohol. Kälte und Nässe. Sexuelle Exzesse.

Hauptanwendungsgebiete von Spigelia

- Kopfschmerzen, besonders linksseitig
- Migräne
- Neuralgien
- Zahnschmerzen
- Ohrenschmerzen
- Tinnitus
- Augenschmerzen
- Ziliarneuralgien (Neuralgie der Augenmuskeln)
- Glaukom (grüner Star)
- Rheuma
- Scharlach
- Perikarditis (Entzündung des Herzbeutels)
- Angina pectoris
- nervöse Herzleiden
- Obstipation (Verstopfung)
- Würmer

Stimmung/Gemüt laut klassischer Homöopathie

Die Beschwerden begleitend können folgende typische Gemütszustände auftreten:
Furcht vor Nadeln, Nägeln, Spritzen und spitzen Gegenständen. Der Patient hat das Gefühl, er schwebe in der Luft.

Typus laut klassischer Homöopathie

Der Menschentyp, für den Spigelia als Heilmittel besonders wirksam ist, hat typischerweise folgende Charakteristika:
Spigelia paßt gut zu Menschen, die anämisch, geschwächt und entkräftet sind sowie zu Menschen mit rheumatischen Beschwerden; ferner Kinder mit Wurmbefall.

Kopf

Beschwerden des Kopfes, für die Spigelia als Heilmittel infrage kommt, haben typischerweise folgende Charakteristika:
Spigelia ist ein wichtiges Arzneimittel bei Kopfschmerzen, Migräne und Gesichtsneuralgie, vorzugsweise die linke Seite betreffend. Die Kopfschmerzen beginnen meist im Hinterkopf und strahlen in Stirn und Auge aus, sie sind drückend, reißend, stechend, schießend und auch pulsierend. Der Patient verspürt einen unerträglichen drückenden Schmerz in den Augäpfeln, besonders beim Bewegen der Augen. Er hat das Gefühl, als wären die Augen zu groß für die Augenhöhlen oder er hat das Gefühl eines Bandes um seinen Kopf. Gesichtsschmerz durch Trigeminusneuralgie mit Zahn- und Ohrbeteiligung, vorwiegend links, oft begleitet von Schwindel und überempfindlichem Gehör. Zahnschmerzen werden gebessert durch Essen und verschlimmern durch kalte Luft und kaltes Wasser. Die Kopf- und Gesichtsschmerzen erreichen mittags ihren Höhepunkt und gehen dann zurück bis Sonnenuntergang.

Herz

Herzbeschwerden, für die Spigelia als Heilmittel infrage kommt, haben typischerweise folgende Charakteristika:
Der Patient klagt über Brustbeschwerden mit stechenden pulssynchronen Schmerzen, die sich durch geringste Bewegung verschlimmern. Die Brust- oder Herzschmerzen strahlen aus zu den Armen oder Schulterblättern, der linke Arm kann sich taub anfühlen. Das Herzklopfen ist sehr heftig, sichtbar und hörbar und wird durch geringe Bewegung oder durch Vorwärtsbeugen schlimmer. Spigelia ist ein Arzneimittel für Angina pectoris und Perikarditis, aber auch für nervöse Herzbeschwerden. Herzklopfen begleitet von fauligem Mundgeruch. Der Patient leidet unter Atemnot und muss auf der rechten Seite mit erhöhtem Kopf liegen.

Allgemeine Charakteristik und Leitsymptome von Spigelia:

Kopfschmerz, meist im Hinterkopf beginnend und zu Stirn und Auge ausstrahlend, teils bis in die Zähne, vorwiegend linksseitig. Heftige oft halbseitige meist linksseitige neuralgische Schmerzen, besonders in und um die Augen. Linksseitige Migräne. Trigeminusneuralgie mit Schmerz in Zähnen und Auge, heftig einschießend, reißend oder stechend. Kopfschmerz und Neuralgien steigen und sinken mit dem Verlauf der Sonne. Berührungempfindlichkeit des Körpers mit Empfindung von Kälte im berührten Körperteil. Kälteschauer und Frösteln. Heftiger meist stechender Herzschmerz, in den linken Arm ausstrahlend. Stürmisches sicht- und hörbares Herzklopfen, auch mit Atemnot. Angina pectoris. Perikarditis. Nervöse Herzbeschwerden. Die Herzbeschwerden verschlimmern sich durch die geringste Bewegung. Zahnschmerzen vom Rauchen. Wurmbefall. Die Beschwerden bevorzugen die linke Seite.

Modalitäten

(=alles was den Krankheitszustand verbessert oder verschlimmert)
Folgende Umstände sind typisch für Beschwerden, für die Spigelia als Heilmittel infrage kommt:
Besserung der Beschwerden durch:
Liegen auf der rechten Seite, hochgelagerter Kopf.

Verschlechterung der Beschwerden durch:
Berührung, Bewegung, Geräusche, Erschütterung, Tabak, kaltes regnerisches Wetter, mit dem Sonnenlauf.

Bitte beachten Sie:

Tritt eine Besserung der Beschwerden ein, muss die Einnahme abgesetzt bzw. reduziert werden, mehr dazu unter Handhabung homöopathischer Arzneien.

Kopfschmerzen - Spigelia-Fall aus der Praxis

Die 35jährige Frau K. kommt in die Praxis und klagt über Kopfschmerzen. Sie seien immer nur linksseitig und würden ca. 6 - 8 mal im Jahr auftreten. Die Kopfschmerzen würden einige Tage anhalten und sie wäre dann nicht in der Lage zu arbeiten. Schon früher hätte sie oft unter Neuralgien im Gesicht gelitten, auch auf der linken Seite. Wie ist die Schmerzqualität? Es sei ein eher reißender, manchmal auch stechender Schmerz. Wo ist er lokalisiert? Der Schmerz beginnt im Hinterkopf und erstrecke sich über die Stirn zum linken Auge. Gibt es Umstände, die die Schmerzen lindern oder verstärken? Ja, Erschütterung sei ganz schlimm, selbst beim Gehen merke sie jeden Schritt im Kopf. Wärme sei angenehm und lindernd. Gibt es noch andere begleitende Symptome? Ja, sie hätte immer ein starkes Herzklopfen dabei, auch wenn sie ruhig im Bett liege. Daraufhin verordnet der Homöopath Frau K. das homöopathische Arzneimittel Spigelia C30.

Begründung der Mittelwahl

Relevant für die Wahl des homöopathischen Arzneimittels Spigelia ist vor allem die Lokalisation des Schmerzes, der sich zum linken Auge erstreckt. Auch reißende und stechende Schmerzen sind im Arzneimittelbild Spigelias beschrieben sowie die Modalität "schlimmer durch Erschütterung". Das geschilderte begleitende Herzklopfen bestätigt zusätzlich die Arzneimittelwahl.




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Aromatherapie  Heilpilze   Top