Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite

Materia Medica

Klassische Homöopathie

Schüssler Salze
Bachblüten


Samuel Hahnemann: Klassische Homöopathie

Cardiospermum halicacabum, Ballonrebe


Herzsame, Familie der Sapindaceae (Cardiosp.)


Cardiospermum (Ballonrebe) ähnliche Frucht Es handelt sich um eine tropische Kletterpflanze, die in Indien, Afrika und Südamerika heimisch ist und bis zu 3 m hoch rankt. Die einjährige Pflanze entwickelt als Früchte grüne Kapseln, die einem aufgeblasenem Ballon ähneln, was ihr den Namen Ballonrebe gab. Im Inneren findet man die erbsgroßen blauschwarzen Samen mit einem typischen herzförmigen Fleck; daher ihr anderer Name Herzsame. Die grünen Pflanzenanteile werden als Gemüse gegessen, die unterirdischen Teile werden medizinisch genutzt.
Die Volksmedizin setzt die Ballonrebe ein bei schuppigen Hauterkrankungen, bei Atemwegsbeschwerden, Verstopfung und Rheuma. In Indien dient sie in der Frauenheilkunde als Arznei bei verzögerter oder fehlender Menstruation und zur Anregung der Wehen.
Neuere Untersuchungen ergaben, dass Cardiospermum eine kortisonartige Wirkung hat; daher erklärt sich, dass es in der klassischen Homöopathie häufig für die Behandlung juckender Hautausschläge verordnet wird, vorwiegend wenn sie allergischer Natur sind.

Cardiospermum wirkt bevorzugt auf Beschwerden von

Haut, Schleimhaut, Bindegewebe, Gelenke

Folgende Umstände können die Beschwerden ausgelöst haben:

(Causa):
Allergien, Medikamente, Reinigungsmittel, Chemikalien, Verbrennungen, Erdbeeren, Insektenstiche

Hauptanwendungsgebiete von Cardiospermum

- Hauterkrankungen
- Urtikaria
- Ekzem
- Neurodermitis
- Psoriasis (Schuppenflechte)
- Juckreiz
- Nesselsucht
- Milchschorf
- Schuppen
- Insektenstiche
- Verbrennungen
- Heuschnupfen
- Asthma
- Bronchitis
- Kehlkopfentzündung
- Rückenschmerzen
- Arthritis
- Verdauungsbeschwerden

Kopf

Beschwerden des Kopfes, für die Cardiospermum als Heilmittel infrage kommt, haben typischerweise folgende Charakteristika:
Der Kopf ist schwer und schmerzt dumpf; die Augen sind gereizt, brennen und jucken mit Schwellung und vermehrtem Tränenfluß. Die Nase ist verstopft und häufig geschwollen mit vermehrten Niesanfällen. Die Absonderungen sind reichlich und wässrig, können aber auch blutig, dick, gelblich oder grau sein. Im Mund findet man Aphten; der Speichelfluß ist vermehrt. Der Hals ist trocken, innen im Hals juckt es oder es besteht das Gefühl eines Klumpens mit schwierigem Schlucken.

Extremitäten

Beschwerden der Extremitäten, für die Cardiospermum als Heilmittel infrage kommt, haben typischerweise folgende Charakteristika:
Der Rücken ist steif und schmerzt, Arme und Beine sind müde oder wie wund mit Verlangen, sie auszustrecken. Die Gelenke sind geschwollen und entzündet, stechende oder krampfartige Schmerzen herrschen vor. Der Ischiasnerv schmerzt, die Beine können gefühllos sein. Die Arme fühlen sich schwer an und allgemein besteht eine Ungeschicklichkeit in der Feinmotorik.

Haut

Beschwerden der Haut, für die Cardiospermum als Heilmittel infrage kommt, haben typischerweise folgende Charakteristika:
Ein Mittel für viele Hautausschläge, besonders wenn die Haut brennt oder starker Juckreiz vorherrscht (Urtikaria). Hautausschläge werden ausgelöst durch allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel oder Medikamente; Hautausschlag durch Erdbeeren. Hautreaktionen auf Reinigungsmittel und Chemikalien. Weitere Indikationen sind Neurodermitis und Nesselsucht sowie schuppende Hautausschläge wie Milchschorf und Schuppenflechte.

Allgemeine Charakteristik und Leitsymptome von Cardiospermum:

Gedächtnisschwäche und Vergeßlichkeit, Trägheit und Apathie. Erschöpfung und Antriebslosigkeit. Allergische Hautausschläge, starker Juckreiz, Schuppenbildung, Milchschorf. Hautausschläge verursacht durch Medikamente oder chemische Mittel sowie Reinigungsmittel. Insektenstiche. Nesselsucht. Hautausschläge durch Erdbeeren. Ekzeme, Neurodermitis, Schuppenflechte. Heuschnupfen und allergisches Asthma. Vermehrter Tränenfluß und brennende Augenschmerzen, schlimmer nachts. Verstopfung von Nase und Nebenhöhlen, reichliche klare Absonderungen aus der Nase, auch blutige, dicke und gelbe Sekretion, viel Niesen. Übelkeit schlimmer nach dem Essen. Sodbrennen, schlimmer nachts. Gefühl von Brustbeklemmung und Einschnürung, besser durch Hinlegen. Bauchbeschwerden mit krampfartigen Schmerzen nach dem Essen. Rückenschmerzen, Gliederschmerzen, Gelenkschmerzen und -schwellungen, Arthritis und Rheuma. Abneigung gegen Kaffee und Verlangen nach Kartoffeln.

Modalitäten

(=alles was den Krankheitszustand verbessert oder verschlimmert)
Folgende Umstände sind typisch für Beschwerden, für die Cardiospermum als Heilmittel infrage kommt:

Besserung der Beschwerden durch:
nicht bekannt

Verschlechterung der Beschwerden durch:
nach dem Essen, abends und nachts, Erdbeeren

Sonstiges

Cardiospermum wird vorwiegend in Tiefpotenzen bis zur D12 verwendet. Gebräuchlich ist auch die Verwendung als Salbe.
Die Creme ist sehr wirksam gegen den Stich der Asiatischen Tigermücke.

Bitte beachten Sie:

Tritt eine Besserung der Beschwerden ein, muss die Einnahme abgesetzt bzw. reduziert werden, mehr dazu unter Handhabung homöopathischer Arzneien.

Cardiospermum-Fall

Frau Sch. kommt zum Homöopathen mit einem heftig juckenden Hautausschlag an beiden Händen. Der Hausarzt hatte ihr eine Cortisoncreme verschrieben, die sie aber nur anwenden möchte wenn die homöopathische Therapie versage. Bei der Untersuchung zeigte sich die Haut trocken und rot ohne Ausschlag aber mit Kratzspuren. Frau Sch. beschreibt den Juckreiz als sehr heftig. Einen Auslöser der Beschwerden kann sie nicht nennen, erst nach längerem genauen Nachfragen fällt ihr ein neuer Allzweckreiniger ein, der ihr von ihrer Freundin empfohlen wurde. Da sie von seiner Putzkraft so begeistert war, hatte sie in der letzten Woche viel damit gearbeitet, Gummihandschuhe hatte sie nicht verwendet. Daraufhin verordnet der Homöopath Cardiospermum.


Begründung der Mittelwahl

Da der Homöopath vermutet, dass Frau Sch.s Hautjucken durch das Reinigungsmittel bewirkt wurde, ist hier Cardiospermum das Mittel der Wahl. Sollte sich keine Besserung einstellen, so ist alternativ auch an Urtica urens zu denken.




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Heilpilze   Top